Neuseeland-Rundreise Nationalparks und Maori-Kultur, 19 Tage ab € 4.375

  • Neuseelandreise ab Auckland / bis Christchurch
  • Kleine Gruppe (max. 15 Personen)
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Garantierte Durchführung der markierten Termine
  • Auckland - Coromandel Halbinsel - Whakatane (White Island) - Rotorua - Tongariro Nationalpark - Wellington - Marlborough Sounds - Nelson - Abel Tasman Nationalpark - Nelson Lakes Nationalpark - Paparoa Nationalpark - Punakaiki - Westland Nationalpark - Franz Josef Gletscher - Fox Gletscher - Haast - Mt. Aspiring-Nationalpark - Queenstown - Fjordland Nationalpark - Milford Sound - Te Anau - Dunedin - Lake Ohau - Mt. Cook Nationalpark - Fairlie - Christchurch

Neuseeland-Rundreise Nationalparks und Maori-Kultur
 
Termine & Preise
Leistungen
Linktipps
 

Reiseverlauf

Intensives Neuseeland-Erlebnis in der besten Jahreszeit
mit kleinen Wanderungen und Farmaufenthalt!

Neuseeland begeistert mit kaum berührter Natur:
riesige Urwälder, Vulkane, brodelnde Geysire und blubbernde Schlammtümpel, schneebedeckte, majestätische Berge mit dichten Regenwäldern und windzerzauster Küste zu ihren Füßen, dramatische, wildromantische Landschaften als filmreife Kulisse, in denen nicht nur der "Herr der Ringe" gedreht wurde.
Dazu eine reiche, ganz einzigartige Tierwelt wie z.B. der berühmte Kiwi, die frechen Keas oder die Tuatara-Echsen, die ältesten Tiere der Welt.
Um all das zu erleben, muß man sich etwas Zeit lassen, denn die herrliche Natur erlebt man nicht einfach beim Vorüberfahren.
Man muß aussteigen und auch einmal ein Stück zu Fuß gehen, um die ganze verschwenderische Vielfalt des Naturwunders Neuseeland zu erleben.

In kleiner Gruppe mit max. 15 Teilnehmern lernen Sie bei dieser besonderen Rundreise die Naturschönheiten von Neuseeland und die Kultur der Maori kennen. Dabei führt Ihre Reise durch ganz Neuseeland vom Norden bis Süden, von Auckland nach Christchurch.

Sie besuchen 9 Nationalparks:
Tongariro Nationalpark, Whanganui Nationalpark, Abel Tasman Nationalpark, Nelson Lakes Nationalpark, Paparoa Nationalpark mit den Pancake-Rocks, Westland Nationalpark mit Franz Josef- und Fox-Gletscher, Mt. Aspiring Nationalpark, Fjordland Nationalpark mit Milford Sound und Mt. Cook Nationalpark.
Außderdem besuchen Sie weitere Naturschutzgebiete: die Coromandel Halbinsel, das geothermische Gebiet um Rotorua und die Marlborough Sounds.
Ein besonderes Erlebnis ist ein Besuch auf White Island (optional), die einzige Vulkaninsel von Neuseeland. Unvergesslich auch die Fahrt entlang des Whanganui River im Whanganui Nationalpark, einer recht entlegenen Naturschönheit auf Neuseelands Nordinsel.
Sie unternehmen kleine Wanderungen an den schönsten Stellen der Nordinsel und der Südinsel. Sie können Königsalbatrosse auf der Otago Halbinsel bei Dunedin beobachten und Sie übernachten auf einer Farm bei einer neuseeländischen Schafzüchterfamilie.

Unser Reisebaustein läßt Ihnen freie Wahl bei der Buchung Ihrer Flüge ab/bis Deutschland!
Aber selbstverständlich sind wir Ihnen bei der Flugbuchung auch gerne behilflich und unterbreiten auf Wunsch ein kostenloses Angebot.


1. Tag:   AUCKLAND (NORDINSEL)
Ankunft in Auckland (bis 17 Uhr) und Fahrt zu Ihrem Hotel im Zentrum von Auckland in eigener Regie.
(Alternativ kann vor Reisebeginn ein Transfer gegen Aufpreis gebucht werden.)
Mit rund 1,4 Mio. Einwohnern ist Auckland die größte und wohl auch schönste Stadt des Landes, herrlich gelegen auf einem schmalen Landrücken zwischen Pazifik und der Tasmanischen See. Viel Wasser und Segelboote führten zum Beinamen "Stadt der Segel".
Das Klima ist ganzjährig mild, so daß die Auckländer reichlich Gelegenheit haben, an einem ihrer vielen Strände zu schwimmen und eine der sehr beliebten Grillparties mit kaltem Bier zu feiern. Das Leben kann hier so einfach sein . . .
Am Abend (ca. 19 Uhr) begrüßt Sie Ihre deutschsprechende Reiseleitung im Hotel und gibt Ihnen einen Überblick über das Programm der nächsten Tage. Dabei lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen.

2. Tag:   Auckland - COROMANDEL HALBINSEL
Ihre Rundreise durch Neuseeland beginnt mit einer kleinen Stadtrundfahrt durch Auckland.
Seit den 1820er Jahren siedeln Engländern in Auckland, heute Neuseelands größte Metropolregion und "heimliche Hauptstadt".
Zum Abschluß fahren Sie hinauf zum Mount Eden, einem der 48 erloschenen Vulkane im Stadtgebiet von Auckland. Mit 196 m ist er der höchste Berg in dieser Gegend und bietet einen herrlichen Blick auf das Panorama von Auckland. Der Sky Tower überragt die Stadt. Mit einer Höhe von 328 m ist der Sky Tower das höchste Gebäude auf der südlichen Erdhalbkugel.
Dann geht die Reise weiter nach Osten zur landschaftlich wunderschönen Coromandel Halbinsel (ca. 60 km).
Ihre Fahrt führt von Auckland nach Südosten an die schöne Bucht Firth of Thames, die im Westen der Coromandel Halbinsel liegt. Hier erwartet Sie eine Bilderbuchlandschaft mit weißen Sandstränden, üppig-grüner Vegetation und blauem Meer. In den Zeiten des neuseeländischen Goldrauschs (ca. 1860-1920) wühlten sich Tausende von Glücksrittern durch immer neue Minen.
Seither sind viele Wälder wieder aufgeforstet worden und grüne Regenwälder bedecken einen großen Teil der Halbinsel. Die kleinen Orte sind heute hübsch und beschaulich und geben eine Vorstellung davon, wie ein Garten Eden auf Erden aussehen könnte. So ist die Coromandel Halbinsel bei den Aucklandern ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet.
Entlang der herrlichen Küste mit vielen malerischen Buchten fahren Sie zum "Hot Water Beach", wo unterirdische, heiße Quellen durch den Sand dringen.
In dem Karstgestein gibt es viele Grotten. Eine der berühmtesten ist die "Cathedral Cove",zu der Sie eine kleine Wanderung unternehmen.
(Beide Besuche gezeiten- und wetterabhängig.)
Anschließend fahren Sie zu Ihrem Hotel in Tairua an der schönen Tairua Bay.

3. Tag:   Coromandel Halbinsel - Bay of Plenty - WHAKATANE
Sie verlassen die Coromandel Halbinsel und weiter geht Ihre Neuseelandreise nach Süden an der Küste entlang. Über Waihi und die Hafenstadt Tauranga erreichen Sie Mt. Maunganui, einen beliebten Badeort an der Bay of Plenty.
James Cook gab der Bucht 1769 diesen Namen wegen der zahlreichen, blühenden Maori-Dörfer, in denen er freundlich aufgenommen wurde. Noch heute wird die fruchtbare Gegend intensiv für die Landwirtschaft genutzt.
Durch das Gebiet von Te Puke, das größte Anbaugebiet für Kiwifrüchte in Neuseeland, geht die Rundreise weiter in den Osten der Bay of Plenty nach Whakatane. Die kleine Hafenstadt mit rund 15.000 Einwohnern liegt etwas südlich von der Mündung des Whakatane Rivers in den Pazifik.
Die Mündung markieren die Whakatane Heads, eine schroffe Felsformation, die den fast 100 km langen Sandstrand der Bay of Plenty eindrucksvoll unterbricht. Die Maori erzählen, daß ihre Vorfahren hier im 14. Jh. erstmals Neuseeland betreten und besiedelt haben. Noch heute ist die Landschaft fruchtbar und von der Sonne verwöhnt. So hat sich Whakatane in den letzten Jahren zu einer beliebten Freizeitregion entwickelt.

4. Tag:   WHAKATANE: ENTDECKERTAG (WHITE ISLAND)
Dieser Tag steht zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen.
Sie können in Whakatane in der Sonne liegen, im Whakatane River angeln (Meerforellen) oder ein Marae besuchen, ein traditionelles Versammlungshaus der Maori, in dem sich die Vertreter eines Stammes zu wichtigen Angelegenheiten treffen. Es ist mit reichen Holzschnitzereien und vielen symbolischen Figuren verziert und allein deshalb sehenswert!
Oder Sie unternehmen eine kleinere oder größere Wanderung. "Nga Tapuwae o Toi" (Fußabdrücke der Toi) heißt ein etwa 16 km langer Rundwanderweg, den man ganz oder auch nur teilweise ohne große körperliche Anstrengung wandern kann.
Der Weg führt durch Urwald und Felder und vorbei an Pohutukawa-Bäumen, die die Maori als Holzlieferant und Medizinpflanze nutzten. Unterwegs bieten sich prachtvolle Ausblicke auf den Pazifik, Sie sehen Seevögel-Kolonien und viele Waldvögel. Außderdem sehen Sie die Überreste einiger Pa's (Dörfer) von frühen Maori-Siedlungen. Informationstafeln entlang des Wegs informieren den Wanderer über alles Wissenswerte entlang des Wegs.
Ein besonderes Erlebnis ist der optionale Ausflug nach White Island, der einzigen aktiven Vulkaninsel von Neuseeland (Buchung ca. NZD 210 vor Ort). Mit dem Schiff fahren Sie etwa 50 km auf das Meer hinaus bis sich vor Ihnen etwa 320 m hoch der rauchende Vulkan erhebt. Die Höhe täuscht über das ganze Ausmaß des Vulkans, der zu 70% im Meer liegt. Vom Meeresboden aus erhebt sich der Vulkan mehr als 1.600 m hoch!
In Begleitung eines Guides erkunden Sie die unwirtliche Oberfläche bis an den Kraterrand. Man fühlt sich an eine Mondlandschaft erinnert, wären da nicht überall gelbliche Schwefelspuren. Es ist ein eindrucksvoller Besuch auf dem pazifischen Feuerring.
Dann bringt das Schiff Sie zurück nach Whakatane, wo Sie den Tag mit einem Sundowner ausklingen lassen können.

5. Tag:   Whakatane - Rotorua - TONGARIRO-NATIONALPARK
Ihre Neuseelandreise führt Sie heute weiter in südlicher Richtung nach Rotorua (ca. 80 km).
Rotorua (ca. 60.000 Einwohner) liegt direkt am Südufer des Lake Rotorua, des mit 80 qkm Fläche zweitgrößten Sees auf der Nordinsel. Der See ist fast kreisrund und füllt den Einbruchskrater eines erloschenen Vulkans.
Heute noch ist das ganze Gebiet um Rotorua geothermisch aktiv und erinnert daran, daß Neuseeland auf dem "Pazifischen Feuerring" liegt. Überall zischt es, dampfen heiße Quellen an der Oberfläche oder blubbern Schlammtümpel. Ein deutlicher Schwefelgeruch liegt über der Stadt, an den man sich aber gewöhnt.
Sie besuchen die heißen Quellen von Te Puia (früher "Whakarewarewa") mit dem berühmten Pohutu-Geysir, der jede Stunde eine mehr als 20 m hohe Fontäne ausspeit.
In Wairakei besuchen Sie ein Maori-Dorf der Ngati Tuwharetoa mit Fluchtburg, Versammlungshaus, Häuptlingshaus, Schlaf- und Vorrätshäuser, Erdöfen und einem Kriegskanu. Nach dem "hongi", der traditionellen Begrüßung mit Nasenkontakt, steht Ihnen ein Stammesältester Rede und Antwort, eine gute Gelegenheit, mehr über die Kultur der Maori zu erfahren.
Weiter geht Ihre Reise zu den Huka Wasserfällen. Hier zwängt sich der Waikato-River, der längste Fluß Neuseelands, auf einer Länge von 730 m durch eine enge Schlucht.
Entlang des Ostufers des Taupo-Sees setzen Sie Ihre Fahrt fort. Mit 40 km Länge und 26 km Breite ist er der größte See Neuseelands, den im Westen eine gewaltige Kulisse hoher Berge abschließt.
Der Tauposee ist der riesige Einbruchskrater (Caldera) eines Supervulkans, der vor etwa 22.000 Jahren explodiert ist. Der Tauposee liegt fast genau in der geographischen Mitte der Nordinsel und ist heute wegen seiner reichen Forellenbestände ein beliebtes Anglerparadies.
Auf dem State Highway 1 geht Ihre Reise weiter hinauf in das Zentrale Hochland der Nordinsel auf Höhen zwischen 800 m und 1000 m.
Vor Ihnen erheben sich die schneebedeckten Vulkane Mt. Tongariro (1.968 m), Mt. Ngauruhoe (2.290 m) und Mt. Ruapehu (2.796 m) im Tongariro Nationalpark.
Vielleicht kommt Ihnen dabei der Mt. Ngauruhoe bekannt vor? Im Tongariro Nationalpark wurden Szenen des Films "Der Herr der Ringe" gedreht und Mt. Ngauruhoe stellte den "Schicksalsberg" dar.
Als Geschenk des Maori-Häuptlings Te Heu Heu an den Staat wurde Tongariro 1887 als erster Nationalpark Neuseelands gegründet und ist damit einer der ältesten Nationalparks der Welt. Seit 1990 gehört der Tongariro Nationalpark sowohl zum UNESCO-Kulturerbe wie auch zum UNESCO-Naturerbe der Menschheit.

6. Tag:   Tongariro-Nationalpark - Whanganui Nationalpark - WELLINGTON
Am Morgen setzen Sie vom Tongariro-Nationalpark Ihre Reise durch Neuseeland fort in Richtung Süden. Bei Raetihi verlassen Sie die Hauptstraße und fahren auf einer alten Poststraße durch Maori-Land in das entlegene Tal des Whanganui-Flusses nach Pipiriki.
Der Whanganui ist Neuseelands zweitlängster und längster, schiffbarer Fluß. Er entspringt am Mt. Tongariro und mündet nach etwa 330 km bei der gleichnamigen Stadt ins Meer.
Kurz vor seiner Mündung hat der Fluß eine traumhaft schöne Uferlandschaft geschaffen, die kaum durch Straén erschlossen ist. Seit 1986 steht diese Region als Whanganui-Nationalpark unter Naturschutz.
Sie fahren durch das faszinierende Flußtal, in dem es nur einige kleine Siedlungen gibt wie Jerusalem, ursprünglich ein altes Maori-Dorf bis sich in den 1850er Jahren eine katholische Missionsation hier niederließ.
Weiter entlang dem Whanganui-Fluss geht Ihre Fahrt bis zur Küstenstadt Whanganui und dann und weiter durch die Region Manawatu-Whanganui, die bedeutendste Region auf der Nordinsel für Land- und Forstwirtschaft. Mit mehr als 7 Mio. Schafen ist Manawatu auch ein Zentrum der Schafzucht.
Dann erreichen Sie die Küste der Tasmanischen See und entlang der Kapiti-Küste, die ihren Namen von der vorgelagerten Kapiti-Insel hat, geht die Reise weiter nach Wellington.

7. Tag:   WELLINGTON: ENTDECKERTAG
Tag zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen in Wellington.
Seit 1865 ist Wellington die offizielle Hauptstadt von Neuseeland. Mit rund 400.000 Einwohnern liegt sie landschaftlich reizvoll auf verschiedenen Hügeln um einen der schönsten natürlichen Häfen des Landes.
Wegen ihrer Lage direkt an der "Cook-Straße", die Nordinsel und Südinsel trennt, weht fast ständig der Wind, so daß Wellington wohl die "windigste" Hauptstadt der Welt sein dürfte.
Das Stadtzentrum ist recht übersichtlich und läßt sich gut zu Fuß erkunden. Neben den international verbreiteten Glas- und Stahlbauten pflegt man in Wellington auch sehr liebevoll das historische Erbe in Form von sehr schön restaurierten viktorianischen Holzhäusern.
Vom Mount Victoria haben Sie eine vorzügliche Aussicht auf die ganze Stadt und den Hafen.
Direkt am Hafen können Sie das Nationalmuseum von Neuseeland "Te Papa Tongarewa" besuchen. Sehr anschaulich und unterhaltsam informiert dieses Museum über die Entwicklung von Neuseeland und die Kultur der Maori.
Wenn Ihre Zeit noch reicht, sollten Sie eine Fahrt mit der berühmten Wellington Cable Car nicht versäumen. Die Strecke ist zwar nur einige hundert Meter lang, aber sie bringt Sie sehr bequem in höher gelegenen Stadtteile.

8. Tag:   Wellington - Picton - NELSON (SÜDINSEL)
Am Morgen gehen Sie an Bord der InterIslander-Fähre. Sie verlassen die Nordinsel, überqueren die oft etwas stürmische Cook-Straße und fahren durch die Marlborough Sounds nach Picton (ca. 3,5 Std.).
Bis 1964 hatte der Ort über ein Jahrhundert lang vom Walfang gelebt. Heute ist Picton eine hübsche Hafenstadt in den wunderschönen Marlborough Sounds mit etwa 4.500 Einwohnern.
Die herrliche Landschaft der Marlborough Sounds wurde 1978 zum Meeresschutzgebiet erklärt und gehört zu den lieblichsten Naturschönheiten auf der Südinsel. Die Fjorde sind nicht so gewaltig und wettergegerbt wie im Süden, dafür eher verträumt, sonnenbeschienen und von bewaldeten Höhenzügen umgeben. Die gesamte Küstenlänge beträgt knapp 1.000 km.
Ihre Reise durch Neuseeland geht weiter über eine kurvenreiche Straße, die sich durch die herrliche Landschaft der Marlborough Sounds schlängelt, bis Sie über Havelock, berühmt für seine Muscheln, Nelson erreichen (ca. 110 km).
Dieses schöne Städtchen mit rund 50.000 Einwohnern am Ufer der Tasman Bay hat die schönsten Strände und den meisten Sonnenschein in ganz Neuseeland! Kein Wunder, daß diese Gegend eines der beliebtesten Feriengebiete der Neuseeländer ist.
In diesem milden Klima gedeihen Neuseelands beste Weine. Auf Ihrer Fahrt nach Nelson besuchen Sie ein Weingut und können einige der guten Weine kosten.

9. Tag:   Nelson - Abel Tasman Nationalpark - NELSON LAKES NATIONALPARK
Die herausragende Sehenswürdigkeit ist der unvergleichliche Abel Tasman Nationalpark, der sich etwa 50 km nördlich von Nelson direkt an der Tasman Bay erstreckt.
Eine ungewöhnlich abwechslungsreiche Landschaft mit schroffen Steilküsten, stillen Sandbuchten und Urwald mit Riesenfarnen und Wasserfällen machen den einzigartigen Reiz dieses kleinsten neuseeländischen Nationalparks aus. Alles liegt dicht beieinander und auch ungeübte Wanderer können diese Landschaft sehr gut zu Fuß erkunden.
Ein Ausflug bringt Sie zu diesem herrlichen Flecken Erde. Sie unternehmen eine Schiffsfahrt entlang der Küste, bei der Sie von neugierigen Robben begleitet werden. Anschließend können Sie im Meer schwimmen oder eine kleine Wanderung durch die urwüchsige Landschaft unternehmen.
Dann führt Ihre Reise weiter durch den nördlichsten Teil der Neuseeländischen Alpen in das Bergdorf St. Arnaud im Nelson Lakes Nationalpark.
Die Seen im Nationalpark sind der schmale,langgestreckte Lake Rotoroa und Lake Rotoiti, an dessen Nordufer St. Arnaud liegt. Die wunderschöne, fast unberührte Landschaft ist sehr beliebt bei Wanderern, die allerdings strenge Umweltauflagen beachten müssen.

10. Tag:   Nelson Lakes Nationalpark - Punakaiki - Franz Josef - FOX GLETSCHER
Die Straße folgt einem malerischen Tal, das der Buller River in die Berge gegraben hat. Mal strömt der Fluß breit und ruhig dahin, mal zwängt er sich schäumend und sprudelnd durch felsige Engpässe der Westküste entgegen.
Bei Westport, einem ehemaligen Goldgräber-Städtchen, erreichen Sie die Westküste, eine überwältigende, wild-romantische Schönheit!
Die Westküste der Südinsel, das sind über 600 km einzigartiger Küste mit Farnbäumen, Nikaupalmen und dichten Regenwäldern, die wilde und wenig besiedelte Bergwelt der Südalpen, sechzehn verschiedene Gletscher, viele stille Seen und ungezähmte Flüsse. Die "Coasters" sind stolz auf die wilde, ursprüngliche Natur vor ihrer Haustür. Die Lebensart der Pionierzeit ist hier noch allgegenwärtig - mehr als irgendwo sonst in Neuseeland.
Die Straße führt unmittelbar an der zerklüfteten Küste entlang. Immer wieder bieten sich fantastische Ausblicke auf die einmalige Landschaft.
Sie erreichen den Paparoa-Nationalpark, in dessen Mitte Punakaiki liegt. Hier erwarten Sie die bizarren Kalksteinformationen der Pancake Rocks.
Die einzelnen, übereinander liegenden Kalksteinschichten erinnern tatsächlich an aufgestapelte Pfannkuchen riesigen Ausmaßes. Bei Flut und Wind schießen meterhohe Wasserfontänen aus den so genannten "blow holes".
An der regenreichen - ca. 3.400 mm Niederschlag pro Jahr - und daher immergrünen Küste geht Ihre Reise weiter nach Greymouth, das wirtschaftliche Zentrum der Westküste mit heute noch rund 10.000 Einwohnern. Ihre Blüte erlebte die Stadt während des neuseeländischen Goldrauschs in den 1860er Jahren. Vieles im Stadtbild erinnert noch an die Zeit, als Greymouth fünfmal soviele Einwohner hatte wie heute.
Sie besuchen Sie das Städtchen Hokitika, das wie die meisten Orte an der Westküste seinen Aufschwung dem Goldrausch verdankte. Allerdings förderten hier schon die Maori einen weiteren Schatz, den begehrten "Greenstone", die neuseeländische Jade. Heute noch ist Hokitika der größte Jade-Exporteur des Landes. Beim Besuch einer Jademanufaktur sehen Sie, wie die schönen Jade-Amulette der Maori (hei tiki) geschliffen werden.
Die weitere Fahrt führt mitten durch eine Landschaft hindurch, wie sie sich nur auf Neuseeland findet:
Zu Ihrer Rechten sehen Sie das blaue Wasser der Tasmanischen See und zu Ihrer Linken das satte Grün der Regenwälder, über denen sich majestätische, schneebedeckte Berge erheben.
Alpen mit Meer - eine großartigere Landschaft läßt sich kaum vorstellen!
Die dramatische Landschaft der Westküste gehört zu den eindrucksvollsten Naturschönheiten auf der Südinsel.
Die schneebedeckten Berge spiegeln sich im stillen Wasser des Lake Mapourika, direkt neben der Straße kurz vor Franz Josef gelegen, ein unvergeßliches Bild!
Der kleine Ort Franz Josef mit rund 300 Einwohnern liegt zu Füßen des Franz-Josef-Gletschers im Westland Nationalpark.
Aus einer Höhe von knapp 2.500 m erstreckt sich der Franz-Josef-Gletscher über eine Länge von 13 km und eine Breite von rund 800 m bis zum Regenwald hinab. Nach einem kurzen Besuch des Gletschertals fahren Sie noch etwa 20 km weiter in das Dörfchen Fox Glacier zu Füßen des Fox-Gletschers. Aus einer Höhe von mehr als 3.000 m erstreckt er sich über eine Länge von 14 km bis zum Regenwald auf etwa 200 m hinab.

11. Tag:   Fox-Gletscher - HAAST
Sie unternehmen am Morgen einen Spaziergang am traumhaft schönen Lake Matheson und können - bei klarem Wetter - einen der berühmtesten "Postkartenblicke" Neuseelands erleben:
Eingerahmt vom Regenwald spiegeln sich im Wasser die mächtigen Dreitausender der Südalpen, Mt. Cook (3.764 m) und Mt. Tasman (3.497 m). Ein wahrhaft spektakulärer Anblick!
Bei gutem Wetter können Sie einen Hubschrauberflug über die Gletscherwelt der Südalpen im Westland-Nationalpark unternehmen (Buchung ab ca. NZD 240 vor Ort).
Ihre Reise geht nach Süden durch den Westland-Nationalpark mit Gletschern, Regenwäldern und mächtigen Bergen.
Im Westland-Nationalpark leben auch vielfältige Vogelarten, wie zum Beispiel die schlauen, verspielten und gar nicht scheuen Kea, die einzigen Bergpapageien der Welt. Achten Sie auf Ihre Schuhriemen, an denen die Kea gerne herumpicken!
Hinter Knights Point erreicht die Straße wieder die Westküste. Haast markiert das südliche Ende der Straße entlang der Westküste. Der kleine Ort mit etwa 300 Einwohnern erinnert an Julius von Haast, einen deutschen Geologen, der im 19. Jh. die Südinsel erforscht und u.a. den Franz-Josef-Gletscher nach dem österreichischen Kaiser Franz Josef benannt hat.
Bei Haast unternehmen Sie eine kleine Wanderung durch den Regenwald.

12. Tag:   Haast - Haast-Paß - Mt. Aspiring Nationalpark - QUEENSTOWN
In Haast biegt die Straße von der Westküste ab und überquert nach etwa 60 km auf dem Haast-Paß den mächtigen Gebirgszug der Südalpen.
Obwohl der Paß nur 563 m hoch liegt, markiert er eine wichtige Wetterscheide: Jenseits der Südalpen fällt erheblich weniger Niederschlag. Deshalb gibt es hier keine Regenwälder mehr sondern weite, trockene Grasebenen!
Ihre Reise geht weiter durch den Mount Aspiring Nationalpark, benannt nach dem schneebedeckten Mount Aspiring (3.027 m).
Die Straße schlängelt sich hindurch zwischen Lake Hawea und Lake Wanaka, einem 56 km langen Bergsee, in dessen blauen Wassern sich die umliegenden, hohen Berge malerisch spiegeln.
Hinter Wanaka führt Ihre Reise weiter auf der berühmten Crown Range Road hinauf zum Gipfel des Crown Range Road Summit, mit 1.076 m eine der höchsten asphaltierten Paßstraßen in Neuseeland.
Dann erreichen Sie Arrowtown, die schönste alte Goldgräberstadt in Neuseeland. Von den mehr als 80 Goldminen, einst das Objekt der Begierde vieler Glücksritter, ist nichts mehr übrig. Geblieben ist ein malerisches, kleines Städtchen, das Lust auf einen kleinen Bummel macht.
Von Arrowtown sind es nur noch 25 km bis zum Ziel der heutigen Reise: Queenstown. Dank seiner einmaligen Lage am wunderschönen Bergsee Lake Wakatipu (308 m) und umgeben von hohen Bergen gilt Queenstown als einer der schönstgelegenen Orte der Welt! Eine kleine Rundfahrt macht Sie mit dem Ort bekannt.

13. Tag:   QUEENSTOWN: ENTDECKERTAG
Tag zur freien Verfügung für Entdeckungen auf eigene Faust in Queenstown.
Queenstown ist mit rund 4.600 Einwohnern die "Sport- und Freizeit-Hauptstadt" von Neuseeland. Hier gibt es unzählige Freizeitangebote für Sommer und Winter (Buchung und Bezahlung vor Ort).
Unternehmen Sie z.B. eine geruhsame Fahrt mit dem nostalgischen Dampfer TSS Earnslaw über den Wakatipu-See (ab ca. NZD 60).
Lake Wakatipu ist der drittgrößte See von Neuseeland. Er ist bis zu 378 m tief und ändert seinen Wasserspiegel alle paar Minuten um bis zu zwölf Zentimeter. Dies bewirkt der Wechsel des Luftdrucks, der sich durch die kalten und warmen Luftströmungen über dem See ständig ändert.
Oder genießen Sie das unvergleichliche Bergpanorama bei einer kleinen Wanderung. Bei gutem Wetter lohnt eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Bob's Peak (ca. NZD 30) mit einem herrlichen Panoramablick auf die Berge. Dort oben können Sie auch wandern.
Wenn Sie etwas mehr "action" lieben können Sie mit einem Jeep einige alte Geisterstädte aus der Goldgräberzeit besuchen. Oder mit einem pfeilschnellen Jetboot den Shotover-River erkunden (ca. NZD 130 p.P.) oder sich mit einem Schlauchboot beim white water rafting versuchen.
Und - last but not least - Neuseeland ist die Heimat des Bungee-Springens, das ganz in der Nähe von Queenstown erfunden wurde!

14. Tag:   Queenstown - Milford Sound - TE ANAU
Heute erwartet Sie ein weiterer Höhepunkt Ihrer Neuseelandreise: Der unvergleichliche Milford Sound!
Am Morgen geht die Fahrt entlang des südlichen Teils des Lake Wakatipu nach Te Anau, wunderschön am Te Anau See gelegen, dem größten See der Südinsel.
Te Anau ist das Tor zum Fjordland-Nationalpark, der gleich auf der anderen Seite des Sees beginnt.
Mit einer Fläche von mehr als 1,2 Mio. Hektar ist der Fjordland Nationalpark der größte Nationalpark in Neuseeland und einer der größten der Welt. Er nimmt den gesamten, südwestlichen Teil der Südinsel ein.
14 Fjorde, zahlreiche große und sehr tiefe Seen, schneebedeckte Gebirgszüge und eine regenreiche, windumtoste Küste geben dieser dramatischen Landschaft ihren ganz eigenen Reiz.
Der größte Teil des Nationalparks ist nicht erschlossen. Die einzige Straßenverbindung in den Fjordland Nationalpark ist die etwa 120 km lange Milford Road von Te Anau zum gleichnamigen Fjord,.
Den letzten Bergrücken, der Sie vom Milford Sound trennt, unterqueren Sie durch den Homer Tunnel und nach wenigen Kilometern liegt vor Ihnen der weltberühmte Milford Sound, den Rudyard Kipling als das "Achte Weltwunder" bezeichnete.
Überragt vom Mitre Peak (1.695 m), umgeben von lotrecht abfallenden Steilwänden und schäumenden Wasserfällen ist dieser Fjord das majestätischste Naturerlebnis einer Reise durch Neuseeland.
Es ist der einzige Fjord, den man mit dem Auto erreichen kann und entsprechend stark ist er besucht. Daran ändert auch die Tatsache nichts, daß diese Gegend zur regenreichsten der Welt zählt mit Niederschlägen von bis zu 8.000 mm jährlich!
Bei einer Schiffsfahrt durch den Milford Sound bis fast an die Tasmanische See erleben Sie das ganze, unglaubliche Landschaftsspektrum mit immergrünen Regenwäldern, steilen Felsschluchten und Wasserfällen.
Am Nachmittag Busfahrt zurück nach Te Anau.

15. Tag:   Te Anau - DUNEDIN
Ihre Rundreise geht weiter durch fruchtbares Acker- und Weideland der Region Otago an die Ostküste nach Dunedin.
Dunedin ist Hauptstadt der Provinz Otago und mit rund 120.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Neuseelands. 1848 von Siedlern der schottischen freien Kirche als neuseeländisches Gegenstück zu Edinburgh gegründet (Dunedin ist der gälische Name für Edinburgh), bewahrt die Stadt bis heute eine ausgeprägt viktorianische Atmosphäre.
Am Nachmittag fahren Sie auf die Otago-Halbinsel hinaus, die den 22 km langen, fjordähnlichen Hafen Otago Harbour nach Süden begrenzt. Am Nordkap der Halbinsel, dem Taiaroa Head, liegt die alte Militärfestung Fort Taiaroa. Hier befindet sich die einzige Kolonie von Königsalbatrossen in der Welt, die auf dem Festland liegt und daher für Menschen leicht zugänglich ist. Sie sehen die größten Seevögel der Welt, deren Flügelspannweite mehr als 3,50 m betragen kann (in der Brutzeit Mitte September-Mitte November geschlossen). Vielleicht erleben Sie sogar Start oder Landung eines Albatros.
Bei einer kleinen Schiffsfahrt entlang der Küste sehen Sie mit etwas Glück auch Seebären, Delphine oder die seltenen Gelbaugen-Pinguine.

16. Tag:   Dunedin - Moeraki - LAKE OHAU
Am Morgen unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch Dunedin.
Dann geht Ihre Neuseelandreise weiter entlang der Küste nach Norden. In Moeraki sehen Sie die sogenannten Moeraki Boulders. Diese seltsamen Steinkugeln mit einem Umfang von bis zu 4 Metern und tonnenschwer, wurden vor ca. 60 Millionen Jahren auf dem Meeresgrund geformt. Moeraki ist einer der wenigen Orte weltweit, wo solche Formationen über dem Meeresspiegel zugänglich sind.
Weiter nördlich fahren Sie durch das Städtchen Oamaru mit heute etwa 14.000 Einwohnern. Es wurde ab 1853 von Europäern besiedelt und verfügt in seiner Altstadt (Historic Precinct) über ein einzigartiges Ensemble von 22 denkmalgeschützten, hochherrschaftlichen Häusern aus dem 19. Jh.
Dann biegen Sie von der Küste ab ins Landesinnere. Sie folgen dem Waitaki-Tal durch eine großartige Landschaft mit Lake Benmore, Lake Aviemore und Lake Waitaki bis zum kleinen Ort Omarama, dem Eldorado der Segelflieger in Neuseeland.
Sie fahren noch einige Kilometer weiter in Richtung Twizel, bevor Sie links in die kleine Lake Ohau Road abbiegen, die an den herrlichen See Ohau führt. Ihre Lodge liegt direkt am Ufer des Lake Ohau mit prachtvollen Ausblicken auf den See sowie - bei klarer Sicht - Mt. Cook und andere Bergriesen dahinter.

17. Tag:   Lake Ohau - Mt. Cook-Nationalpark - FAIRLIE
Am Morgen fahren Sie weiter in den Mt. Cook Nationalpark.
Mit 3.764 m ist Mt. Cook nicht nur der höchste Berg von Neuseeland sondern von ganz Australasien. Aoraki - "Wolkendurchbrecher" heißt Mt. Cook treffend bei den Maori. In seiner Nachbarschaft liegen weitere 22 von den insgesamt 27 Dreitausendern Neuseelands.
Das gesamte Gebiet ist heute als Nationalpark geschützt. Sie besuchen das Informationszentrum des Nationalparks in Mt. Cook Village. Anschließend können Sie eine kleine Wanderung unternehmen mit der Bergwelt der Südalpen als grandiose Kulisse (wetterabhängig).
Am Nachmittag geht Ihre Fahrt weiter über die Mackenzie-Hochebene, dominiert vom Mt. Cook und anderen schneebedeckten Bergriesen, die sich bei gutem Wetter in den türkisfarbenen Gletscherseen Lake Pukaki und Lake Tekapo spiegeln.
Über den Burke Paß (670 m) und durch das trockene Mackenzie Country erreichen Sie Fairlie, mitten im "Schafland" von Neuseeland mit großen Schafherden auf grünen Weiden.
Hier werden die Reiseteilnehmer in Kleingruppen von bis zu 4 Personen in den umliegenden Farmhäusern untergebracht (alternative Unterbringung im Motel auf Anfrage).
An diesem Abend gewinnen Sie einen Einblick in das Leben neuseeländischer Farmer. Das Leben dreht sich um Schafe und Hütehunde, die legendären Border Collies. Ein herzhaftes, hausgemachtes family dinner beschließt diesen erlebnisreichen Tag.

18. Tag:   Fairlie - CHRISTCHURCH
Durch die fruchtbare Ebene der Canterbury Plains geht die Fahrt mit dem Bus nach Christchurch.
Die Hauptstadt der Provinz Canterbury ist mit rund 320.000 Einwohnern die "Hauptstadt der Südinsel" und drittgrößte Stadt von Neuseeland. Sie gilt bis heute als die "englischste aller Städte südlich von Dover". Viele Parkanlagen, unter anderem der zentrale Hagley Park mit dem Botanischen Garten, haben Christchurch als "Gartenstadt" bekannt gemacht.
Eine kleine Stadtrundfahrt durch Christchurch führt Sie zum Aussichtspunkt "Sign of the Takahe" mit einem wundervollen Panaoramablick auf die Canterbury Plains und die Südalpen dahinter.

19. Tag:   CHRISTCHURCH
Mit dem Frühstück geht diese Neuseelandreise zu Naturschönheiten und Nationalparks auf der Nordinsel und Südinsel zu Ende.

Weiterreise oder Heimflug in eigener Regie.
Hierbei sind wir Ihnen auf Wunsch gerne behilflich.


Termine & Preise

Preise in EUR pro Person

jetzt buchen
 

von

bis

DZ

EZZ

29.10.2017

16.11.2017

4.375

956

Garantierte Durchführung // Allerheiligen

19.11.2017

07.12.2017

4.375

956

Garantierte Durchführung

24.12.2017

11.01.2018

4.375

956

08.01.2018

25.01.2018

4.375

956

Garantierte Durchführungl

21.01.2018

08.02.2018

4.375

956

04.02.2018

22.02.2018

4.453

963

Garantierte Durchführung

18.02.2018

08.03.2018

4.453

963

11.03.2018

29.03.2018

4.375

956

Garantierte Durchführung


Leistungen

IM PREIS ENTHALTENE LEISTUNGEN:

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:

  • Interkontinentale Langstreckenflüge
  • Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder und Versicherungen

WUNSCHLEISTUNGEN (EXTRAS):

  • Buchung der interkontinentalen Langstreckenflüge durch MERKUR-REISEN auf Anfrage. Flugkosten für die Strecken Frankfurt - Auckland // Christchurch - Frankfurt ab ca. EUR 1.240 p.P. Diese Flüge werden zu tagesaktuellen Tarifen z.B. im Internet gebucht. So haben Sie maximale Flexibilität für Ihre Reiseplanung.
  • Aktuelle Angebote renommierter Fluggesellschaften finden Sie bei unserer speziellen Suchmaschine: Flüge suchen & buchen
  • Ermäßigung für Unterbringung im Doppelzimmer mit Zustellbett auf Anfrage
  • Transfer Flughafen - Hotel oder Hotel - Flughafen EUR 99 pro Strecke
    mit englischsprechendem Fahrer für max. 3 Personen
  • Preis für Extranacht vor Beginn/am Ende der Rundreise auf Anfrage
  • Mit einem Mietwagen sind Sie für weitere Unternehmungen gerüstet
    Unsere Partner halten eine große Auswahl für Sie bereit:
    Günstige Mietwagen
  • Reise-Rücktrittskosten- und Auslandsreise-Krankenversicherung
    Unsere Versicherungspartner bieten Ihnen vielfältigen Reiseschutz, den Sie gleich hier bequem abschließen können:
    Europäische Reiseversicherung ERV (Standard)
    Europäische Reiseversicherung ERV (Jahresversicherung)
    LTA-Reiseschutz GmbH
    Travel Card Chartis
  • Sie haben noch Fragen?
    Schicken Sie uns eine Mail über das Kontaktformular
    oder rufen einfach an: 02274 - 700 23 25
    auch abends und am Wochenende - wir beraten Sie gerne!

Linktipps

 

Beratung

auch abends und am Wochenende!

Reisesuche