China-Rundreise Gelber Fluß und Shaolin Kloster, 14 Tage

  • Chinareise ab Peking / bis Shanghai
  • Reisevorschlag für geschlossene Gruppe ab 10 Personen
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Beijing (Peking) - Tianjin (Tientsin) - Jixian (Ostgräber der Qing-Dynastie) - Chengde - Große Mauer bei Simatai - Luoyang - Longmen-Grotten - Gelber Fluß - Shaolin Kloster - Zhengzhou - Shanghai

China-Rundreise Gelber Fluss und Shaolin-Kloster
 
Termine & Preise
Leistungen
Linktipps
 

Reiseverlauf

Individualreise: Freie Terminwahl!

Eine Chinareise der besonderen Art:
Berühmte Zeugnisse der chinesischen Hochkultur und versteckte Sehenswürdigkeiten im Osten von Peking und am Gelben Fluß stehen auf dem Programm unserer Reise, bei der es viel zu entdecken gibt!

Selbstverständlich besuchen Sie die großen Höhepunkte in Chinas Hauptstadt:
Sie sehen den Kaiserpalast, den Himmelstempel und anderes mehr.
Aber wir meiden den Andrang der Touristen aus aller Welt bei der Grossen Mauer am Badaling Pass und bei den Ming-Gräbern.
Stattdessen besuchen wir einen dramatischen Abschnitt der Grossen Mauer östlich von Peking bei Simatai.
Der Anblick ist atemberaubend: in einer kaum berührten Berglandschaft windet sich die Grosse Mauer steile Abhänge hinauf und schmalste Grate entlang.
Sehr sehenswert sind die Ostgräber der Qing-Dynastie nahe dem kleinen Landstädtchen Jixiang in Pekings Osten.
Die Gräber der Mandschu-Kaiser einschließlich der oberirdischen Tempelanlagen sind vollständig als Totenstädte erhalten. Hier gewinnen Sie einen hervorragenden Eindruck von dem Kult, der für einen verstorbenen Kaiser von China inszeniert wurde.
Sehr interessant und sehr "chinesisch" ist Tianjin. Früher bei uns als Tientsin bekannt, ist Tianjin heute eine der größten Metropolen in China und sehenwerter Zeuge der Zeit des Kolonialismus in China.

Eine herausragende Sehenswürdigkeit, die die meisten Touristen nicht besuchen, ist Chengde, die Sommerresidenz der Kaiser der Qing-Dynastie.
Sie besuchen den Kaiserlichen Sommerpalast und einige buddhistische Tempel im tibetischen Stil, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören!
Neben Pekings Osten liegt der zweite Schwerpunkt unserer Rundreise am Mittellauf des Gelben Fluß. Schon in den ältesten Zeiten besiedelt, gilt diese Region als Wiege der chinesischen Kultur.
In Luoyang besuchen Sie den ältesten buddhistischen Tempel in China und die einzigartigen Longmen-Grotten mit mehr als 100.000 Figuren von Buddhas und Bodhisattvas.
Chinas "heimliche Hauptstadt" Shanghai bildet dann den Abschluß einer besonderen Rundreise durch Nordchina.

Die hier beschriebene Rundreise ist nur ein Vorschlag.
Selbstverständlich kann die Reise nach Ihren Wünschen geändert werden!

Unser Reisebaustein läßt Ihnen freie Wahl bei der Buchung Ihrer Flüge ab/bis Deutschland! Aber selbstverständlich sind wir Ihnen bei der Flugbuchung auch gerne behilflich.


1. Tag:   BEIJING (PEKING)
Ankunft in China auf dem Flughafen von Beijing in eigener Regie.
Begrüßung durch die örtliche, deutschsprechende Reiseleitung und Fahrt zu Ihrem Hotel in Beijing.
Peking ist die Hauptstadt von China und mit rund 15 Millionen Einwohnern die nach Chongqing und Shanghai drittgrößte Stadt des Landes.
Schon um 500.000 v. Chr. siedelte der Peking-Mensch in dieser Gegend. Zur Zeit der westlichen Zhou-Dynastie (1121-770 v. Chr.) entstand die eigentliche Stadt, die im Jahre 1000 v. Chr. erstmalig urkundlich erwähnt wird unter dem Namen "Ji". Somit blickt Peking auf rund 3000 Jahre Geschichte zurück!
In dieser faszinierenden Stadt mit einer spannenden Mischung aus kaiserlicher Tradition und Moderne beginnt Ihre Reise durch China mit einem ausführlichen Besichtigungsprogramm.
Ein Rundgang über den Tian An Men-Platz (Platz des himmlischen Friedens) gibt Ihnen eine Vorstellung von den gewaltigen Dimensionen des größten Platzes der Welt mit einer Fläche von knapp 40 ha.
Am Abend unternehmen Sie einen kleinen Bummel auf der Chang An und der Wangfujing, Beijings Hauptstraßen.
Neben modernsten Geschäften stehen ganz traditionelle, blitzsaubere Garküchen mit einem reichen Angebot an frisch zubereiteten Gerichten, um die sich immer viele Menschen drängen.

2. + 3. Tag:   BEIJING (PEKING)
Am Morgen, ehe die Scharen von chinesischen Touristen kommen, besuchen Sie das inzwischen schon berühmte "Vogelnest", das architektonisch elegante Stadion, in dem 2008 die Olympischen Spiele ausgetragen wurden.
Dann besuchen Sie den Kaiserpalast, die legendäre "Verbotene Stadt" (UNESCO-Weltkulturerbe). Diese größte erhaltene Palastanlage der Welt hat der Überlieferung zufolge exakt 9.999 Räume!
Rund 500 Jahre lang regierten 24 Kaiser, umgeben von 5.000 Konkubinen und 10.000 Eunuchen, von hier aus das Reich der Mitte. In der "Halle der Höchsten Harmonie", einem der größten Holzbauten des kaiserlichen China, steht noch heute ihr Thron.
Ihre Besichtigungstour durch Peking führt Sie dann zu einem weiteren Prachtbau aus der Kaiserzeit, der großzügigen Anlage des Himmelstempels.
Besonders schön ist die "Halle des Erntegebets", ein perfekter Rundtempel, der zu den schönsten Bauten in China zählt und seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Seine mehr als 50.000 blauglasierten Dachziegel leuchten weithin.
Sie besuchen den einzigen tibetischen Lamatempel in Beijing; die 18 m hohe Statue aus Sandelholz des Buddha Maitreya ist ein Geschenk des 8. Dalai Lama an den chinesischen Kaiser Qianlong.
Anschließend besuchen Sie den großen Konfuzius-Tempel. Dutzende von großen Stelen mit kunstvollen Kalligraphien erinnern an die Prüfungen, die höhere Beamte in der Kenntnis der Schriften des Konfuzius hier einst ablegen mußten.
Ihre Busfahrt geht weiter zum Sommerpalast, eine 290 ha große Gartenanlage mit zahlreichen Gemächern, Hallen und Pavillons, die sich um den künstlich angelegten Kunming-See gruppieren.
Einst nur der kaiserlichen Familie vorbehalten, ist er heute ein beliebtes Ausflugsziel der Chinesen.
An einem Abend besuchen Sie eine Peking-Oper.
Wenn auch die Musik für unsere Ohren etwas gewöhnungsbedürftig ist, so lohnen alleine schon die prächtigen Kostüme und atemberaubenden artistischen Einlagen den Besuch!
Die berühmteste kulinarische Spezialität der Stadt können Sie am letzten Abend probieren (Buchung und Bezahlung vor Ort): beim Pekingenten-Essen können Sie zeigen, wieweit Sie Ihre "Esstechnik" mit chinesischen Stäbchen schon entwickeln haben.

4. Tag:   Beijing - TIANJIN (TIENTSIN)
Vormittag zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen in Beijing.
Am Nachmittag Busfahrt von Peking nach Tianjin (ca. 120 km südöstlich von Peking).
Tianjin (Tientsin) ist wie Beijing, Chongqing und Shanghai eine "regierungsunmittelbare Stadt", d.h. Tianjin untersteht als Stadtstaat direkt der Regierung von China.
Mit knapp 11 Mio. Einwohnern gehört Tianjin zu den größten und kulturell wie wirtschaftlich bedeutendsten Städten in China. Nur wenige Kilometer sind es noch bis zum offenen Meer, wo sich der größte künstliche Hafen von China befindet.

5. Tag:   TIANJIN (TIENTSIN)
Im 19. Jh. zur Zeit der "ungleichen Verträge" hatten zahlreiche europäische Mächte, darunter auch das deutsche Kaiserreich, Tianjin - in Deutschland hieß die Stadt "Tientsin" - unter sich aufgeteilt.
Noch heute sprechen die Einheimischen vom "englischen" oder "französischen" Viertel und ein beliebter Treffpunkt ist "Kiesling", ein von Deutschen gegründetes Restaurant.
Unter völlig anderen Vorzeichen sind die Ausländer inzwischen nach Tianjin zurückgekehrt: zahlreiche ausländische Betriebe oder auch Joint-Venture-Unternehmen haben sich nahe der Stadt in der Wirtschaftssonderzone angesiedelt.
Sie besichtigen die alte Kulturstraße mit den typischen kleinen Häusern im Stil der Ming- und Qing-Dynastie.
Hier finden Sie eine Fülle von interessanten Läden mit Antiquitäten und chinesischem Kunstgewerbe.
Für Ihr leibliches Wohl wird im "Palast der 1000 Restaurants" gesorgt. In diesem beeindruckenden Bauwerk finden sich auf zwei Etagen Restaurant an Restaurant, eines besser als das andere.
Spezialitäten von Tianjin sind Meerestiere aller Art, Feuertopf und Maultaschen, die in -zig Variationen serviert werden.

6. Tag:   Tianjin - Jixian (Qing-Gräber) - BEIJING
Busfahrt nach Jixian (ca. 130 km östlich von Peking). Sie besuchen die Ostgräber der Qing-Dynastie, deren Kaiser bei uns auch als "Mandschu-Kaiser" bekannt sind.
Hier drängen sich nicht annähernd so viele Touristen wie in Peking. Außerdem sind die Qing-Gräber noch beeindruckender als die Ming-Gräber, da die Bauten vollständig erhalten sind! Sie besuchen u.a. das Grab des Kaisers Qianlong und der berühmt-berüchtigten Kaiserinwitwe Cixi.
Busfahrt zurück nach Peking.

7. Tag:   Beijing - CHENGDE
Heute lassen Sie die Touristenströme in der Hauptstadt hinter sich und setzen Ihre Erkundung von Pekings Osten fort. Mit dem Bus geht Ihre Reise nach Chengde (ca. 250 km nordöstlich von Peking).
Das frühere Jehol liegt in einer schönen Gebirgslandschaft in der Provinz Hebei. Im 18. Jh. entdeckten die Kaiser der Qing-Dynastie die schöne Lage und das im Sommer angenehm kühle Klima, um daraufhin hier ihre Sommerresidenz einzurichten.
Sie besichtigen den eindrucksvollen Sommerpalast, das "Bergschloß, in dem man der Sommerhitze entflieht". Der Qing-Kaiser Kangxi ließ 1703 mit dem Bau einer großzügigen Anlage mit über 110 Gebäuden beginnen.
Eine 10 km lange Mauer umgibt den größten kaiserlichen Park in China, der sich harmonisch in die Landschaft einfügt. Der Sommerpalast gehört zu den Höhepunkten traditioneller chinesischer Baukunst!

8. Tag:   CHENGDE
Die kaiserliche Sommerresidenz Chengde ist auch berühmt wegen Ihrer "Acht äußeren Tempel". Nahe des Sommerpalasts liegen 8 große buddhistische Tempelanlagen, überwiegend im tibetischen Stil errichtet.
Wegen dieser bedeutenden Tempelanlagen und des Sommerpalasts gehört Chengde seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe!
Besonders sehenswert ist der "Tempel der Putuo-Lehre" (Putuo-Zongcheng-Tempel), den Qing-Kaiser Qianlong 1787-71 nach dem Vorbild des Potala-Palastes von Lhasa erbauen ließ.
"Kleiner Potala" wird der Tempel auch genannt.
Auf dem großen Hauptgebäude steht der kleine Goldene Tempel, den Sven Hedin für die Weltausstellung in Chicago naturgetreu nachbauen ließ.
Der "Tempel der Glückseligkeit" (Xumi-Fushou-Tempel) wurde 1780 dem Tashilhunpo-Kloster in Shigatse nachgebildet; diese Anlage gehört zu den prachtvollsten historischen Baudenkmälern in China!
Kaiser Qianlong ließ den Tempel bauen als Unterkunft für den VI. Panchen Lama, der persönlich von Tibet gekommen war, dem Kaiser Glückwünsche zu dessen 70. Geburtstag zu überbringen.
So sollte der "Tempel der Glückseligkeit" die kulturellen Bande zwischen Tibet und China stärken. Eine bemerkenswert weise Geste des Kaisers im Vielvölkerstaat China!!

9. Tag:   Chengde - Simatai - Beijing - LUOYANG
Busfahrt zurück nach Peking. Unterwegs machen Sie halt in den Bergen bei Simatai.
Fernab vom Touristengewimmel am Badaling-Paß bei Beijing, erleben Sie hier die Große Mauer auf noch fast ursprüngliche Weise in wenig berührter Berglandschaft.
Teilweise nur noch 40 cm breit, klettert die Mauer über steile Berge und entlang schmaler Grate. Ein atemberaubender Streckenverlauf: auf nur etwa 5 km Länge verteilen sich 35 Wachtürme!
Dann geht die Fahrt weiter direkt zum Hauptbahnhof von Peking.
Hier besteigen Sie den Nachtzug, der Sie an den Gelben Fluß nach Luoyang bringt. Im Schlafwagen rollen Sie angenehm durch die Nacht (ca. 9 Std.) zum nächsten Höhepunkt Ihrer Chinareise.

10. Tag:   LUOYANG & LONGMEN-GROTTEN
Luoyang hat rund 1 Mio. Einwohner und liegt südlich des Gelben Fluß in der Provinz Henan.
Diese fruchtbare Lößgegend, durch die sich der Gelbe Fluß zieht, war bereits vor 6000 Jahren besiedelt und gilt als die Wiege der chinesischen Zivilisation.
Zwischen 700 v.Chr. und 900 n.Chr. war Luoyang - dazwischen mehrfach zerstört - fast 1000 Jahre lang als Hauptstadt von 9 verschiedenen Dynastien Mittelpunkt des Kaiserreichs China.
Damit gehört Luoyang (neben Xian, Beijing, Kaifeng, Nanjing und Hangzhou) zu den bedeutendsten der sechs Hauptstädte, die es im rund 2100 Jahre währenden Kaiserreich gegeben hatte.
Seine Blütezeit hatte Luoyang unter der Sui-Dynastie (581-618): damals lebten 1 Million Menschen hier, große Handelswege führten nach Westen, internationales Flair kennzeichnete das Leben.
Der erste buddhistische Tempel in China wurde hier gebaut; hier wurde das Papier erfunden. Chinas einzige Kaiserin, Wu Zetian (690-705) liebte die Stadt besonders und ließ zahlreiche Gärten anlegen, in denen heute noch 150 verschiedene Päonienarten blühen.
Sie besichtigen den "Tempel des weißen Pferdes", der im Jahre 68 n. Chr. als erster buddhistischer Tempel Chinas gebaut wurde, um die buddhistischen Schriften unterzubringen, die chinesische Mönche auf den Rücken von zwei weißen Pferden aus Indien nach Luoyang gebracht hatten.
Die größte Sehenswürdigkeit aber sind die Longmen-Grotten, die sich etwa 14 km südlich von Luoyang befinden.
Im Jahr 494, zur Zeit der Nördlichen Wei-Dynastie, begann man buddhistische Höhlen in eine etwa 1 km lange Sandsteinklippe am Ufer des Yi-Fluß zu schlagen.
Im Laufe der folgenden 4 Jahrhunderte entstanden mehr als 2000 buddhistische Höhlen und Nischen mit fast 100.000 Skulpturen. Die Longmen-Grotten gehören zu den bedeutendsten buddhistischen Höhlentempeln in China und seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

11. Tag:   Luoyang - Shaolin Kloster - ZHENGZHOU (GELBER FLUSS)
Weiterfahrt zum berühmten Shaolin Kloster mit seinen legendären Kungfu-Mönchen (ca. 2 Std.).
Etwa 70 km südöstlich von Luoyang liegt der Song Shan, einer der fünf heiligen Berge des Buddhismus in China. Von den zahlreichen Klöstern dieser Gegend ist das Shaolin Kloster das berühmteste.
Aus Meditationsübungen und anderen Techniken der körperlichen Ertüchtigung entwickelten die Mönche schon vor Jahrhunderten das legendäre Kung Fu-Kampfboxen. Einige Mönche dienten sogar dem ersten Tang-Kaiser als Leibwache, wofür er das Kloster großzügig förderte.
Seinen Höhepunkt erlebte das Shaolin Kloster in der Ming-Dynastie (1368-1644), als das Kloster eine eigene Armee von bis zu 2500 Kungfu-Kämpfern unterhielt.
Sie besuchen das Kloster und den berühmten Pagodenwald, einen Friedhof mit über 200 Grabpagoden, auf dem 1000 Jahre lang Äbte und Mönche des Shaolin Klosters beigesetzt wurden.
Dann geht Ihre Fahrt weiter mit dem Bus weiter durch die Provinz Henan nach Zhengzhou (ca. 3 Std.).

12. Tag:   Zhengzhou - SHANGHAI
Die Hauptstadt der Provinz Henan mit 3,5 Millionen Einwohnern liegt wenige Kilometer südlich des Huang He (Gelber Fluß).
Die Hochwasser von Chinas zweitlängstem Strom hatten im Laufe der Jahrhunderte oft verheerende Wirkung: 20mal veränderte der Gelbe Fluß seinen Lauf, 1500mal brachen die Deiche!
Fahrt zum Flughafen und Flug zur letzten Station Ihrer Rundreise, Shanghai, Chinas "heimliche Hauptstadt" mit rund 16 Mio. Einwohnern.
Das wichtigste Wirtschafts- und Handelszentrum in China verändert sich rapide angesichts eines beispiellosen Bau-Booms:
Wolkenkratzer, an denen Tag und Nacht gearbeitet wird, wachsen an vielen Stellen in den Himmel; den Hafen überragt Asiens höchster Fernsehturm, mit 478 m Höhe zugleich der dritthöchste Fernsehturm der Welt!
Auf dem rechten Ufer des Huangpu-Flusses ist in wenigen Jahren der neue Stadtteil Pudong aus dem Boden gestampft worden mit futuristischen Wolkenkratzern, deren höchster über 400 m mißt.
Ein Gewirr von immer neuen Hochstraßen versucht, den enormen Verkehr zu kanalisieren.
Shanghai hat mit Riesenschritten zu asiatischen Mega-Metropolen wie Bangkok und Tokio aufgeholt und will nun das "New York Asiens" werden.
Die schnellste technische Errungenschaft in dieser aufstrebenden Weltstadt kommt aus Deutschland: Der Metrorapid bringt in nur neun Minuten Passagiere von der Stadt zum 35 km entfernten Flughafen Pudong.

13. Tag:   SHANGHAI
Trotz aller atemberaubenden Veränderungen ist auch das "alte" Shanghai sehenswert geblieben.
Sie besuchen die Altstadt , ein Gewirr schmaler Gäßchen von kleinen Holzhäusern gesäumt. Neben vielen Geschäften gibt es hier auch zahlreiche Restaurants, die chinesische Kundschaft in hellen Scharen anlocken. In der Altstadt ist immer etwas los!
Mitten in der Altstadt in einem kleinen See liegt das berühmte Hu Xin Ting-Teehaus.
In der Nähe der Altstadt besuchen Sie den Garten des Erfreuens (Yu Yuan), den der Beamte Pan En 1559 zu seiner persönlichen Erbauung anlegen ließ und der heute zu den schönsten und berühmtesten klassischen Gartenanlagen aus der Zeit der Ming-Dynastie gehört.
Ferner besuchen Sie den Jadebuddha-Tempel, der seinen Namen einer großen Buddha-Figur verdankt, die aus einem einzigen Stück Jade geschnitzt wurde.
Sie bummeln auf der Nanjing Lu, Chinas berühmtester und elegantester Einkaufsstraße und weiter über die berühmte Uferstraße Bund, Shanghais Prachtboulevard, der in den frühen Abendstunden im Schein von Tausenden von Lichtern erstrahlt.
Am Abend besuchen Sie eine Vorstellung der berühmten Shanghaier Akrobaten.

14. Tag:   SHANGHAI
Ihre große Chinareise zu den Höhepunkten in Pekings Osten und am Gelben Fluß geht heute zu Ende.
Fahrt mit dem Metrorapid zum Flughafen, wo sich Ihre deutschsprechende Reiseleitung verabschiedet.

Weiterreise oder Heimflug in eigener Regie.
Hierbei sind wir Ihnen auf Wunsch gerne behilflich.


Termine & Preise

Preise in EUR pro Person

 

von

bis

DZ

EZZ


Durchführung nur für geschlossene Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage

Leistungen

UNSERE LEISTUNGEN:

  • Reisebeginn ist täglich möglich
  • Für ein aktuelles Preisangebot mailen Sie uns bitte Ihre Anfrage mittels Kontaktformular mit Terminwunsch, Hotelkategorie und Zahl der Reiseteilnehmer
  • Alle Transfers und Rundreise lt. Programm im exklusiv genutzen Fahrzeug je nach Teilnehmerzahl
  • Zugfahrt Beijing - Luoyang im 4-Bett-Abteil im Schlafwagen der "weichen" Wagenklasse
  • Fahrt mit Metrorapid in Shanghai
  • 13 Nächte in Hotels der örtlichen 1. Klasse (4*)
    (Doppelzimmmer mit Bad oder Dusche/WC)
  • Verpflegung: 13 x europäisches Frühstück im Hotel
  • Besichtigungen lt. Programm inkl. Eintrittsgelder
  • Deutschsprechende, örtlich wechselnde Reiseleitung
  • Je 1 Reiseführer "China" sowie 1 Sympathie-Magazin "China verstehen" pro gebuchtem Zimmer
  • MERKUR-Reise-Informationen
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Aktuelle Informationen über vorgeschriebene Impfungen, die gesundheitliche Lage vor Ort und medizinische Vorbeugemaßnahmen:
    China Reisemedizin
  • Aktuelle Reise- und Länderinformationen:
    Auswärtiges Amt (Deutschland)
    China Reiseinformationen Auswärtiges Amt
    EDA (Schweiz)
    China Reiseinformationen EDA
    Außenministerium (Österreich)
    China Reiseinformationen Außenministerium
  • Programmänderung vorbehalten

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:

  • Interkontinentale Langstreckenflüge
  • Ein Linienflug in China: Zhengzhou - Shanghai
  • Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder und Versicherungen
  • Chinesisches Touristenvisum
    Weitere Informationen finden Sie bei Visadiensten, die auch das Visum für Sie besorgen können, wie z.B.: VisaExpress: Touristenvisum China

WUNSCHLEISTUNGEN (EXTRAS):


Linktipps

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Beratung

auch abends und am Wochenende!

Reisesuche