Island-Rundreise durch das Hochland, 8 Tage

  • Derzeit leider keine Durchführung dieser Reise
  • Busreise auf Hochlandrouten Kjalvegur und Sprengisandur
  • Besichtigungen mit deutschsprechender Reiseleitung
  • Reykjavik - Goldener Ring - Nationalpark Thingvellir - Stori Geysir - Wasserfall Gullfoss - Kjalvegur-Hochlandroute - Skagafjördur - Freilichtmuseum Glaumbaer - Halbinsel Tröllaskagi - Siglufjördur - Akureyri - Husavik - Halbinsel Tjörnes - Asbyrgi-Schlucht - Dettifoss Wasserfall - See Myvatn - Sprengisandur-Hochlandroute - Hrauneyjar - Landmannagaular - Vik i Myrdal - Skogarfoss Wasserfall - Seljalandsfoss Wasserfall - Freilichtmuseum Skogar - Reykjavik

Island-Rundreise durch das Hochland
 
Termine & Preise
Leistungen
Linktipps
 

Reiseverlauf

Märchenhafte Naturlandschaften erwarten Sie!

Unsere Reise durch das Hochland von Island ist ein besonderes Erlebnis, das nur in der kurzen Sommerzeit möglich ist!
Das Hochland liegt etwa 200 - 800 m über Meeresniveau und ist nahezu unbewohnt, da die meisten Einwohner von Island an den Küsten siedeln. Im Hochland erwartet Sie eine trockene, wilde, urtümliche Landschaft, mit Steinen und Felsen, Lavafeldern, Vulkanen, Gletschern, tief in die Erde eingeschnittenen Flüssen, blauen Seen und eine nur karge Vegetation. Das Hochland kann nur im Sommer befahren werden, da die Pisten von Herbst bis Frühjahr für den Verkehr gesperrt sind.
Auf unserer Islandreise durchfahren Sie das Hochland zweimal.
Von Süden fahren Sie auf der Kjalvegur-Hochlandroute an die Nordküste. Hier besuchen Sie die schönsten Orte und Naturwunder im Norden von Island:
die landschaftlich schönen Halbinseln Tröllaskagi und Tjörnes, die Fischerorte Husavik und Siglufjördur, die verwunschene Asbyrgi-Schlucht und den mächtigen Dettifoss-Wasserfall, den See Myvatn im gleichnamigen Vulkangebiet und natürlich Akureyri, die "Hauptstadt" des Nordens.
Auf der Sprengisandur-Hochlandroute fahren Sie dann vom Norden an die Südküste. Unterwegs besuchen Sie die märchenhafte Landschaft von Landmannagaular, die zu den schönsten Vulkanlandschaften auf Island gehört.
An der Südküste besuchen Sie den südlichsten Ort auf Island Vik i Myrdal und die herrlichen Wasserfälle Skogarfoss und Seljalandsfoss.
Natürlich dürfen auch Reykjavik und Umgebung bei dieser Rundreise nicht fehlen. Sie lernen die Hauptstadt von Island kennen und besuchen den Thingvellir Nationalpark, sehen die Eruptionen des Stori Geysir und den schönsten Wasserfall von Island, den Gullfoss Wasserfall.
So gewinnen Sie bei unserer Rundreise einen überwältigenden Eindruck von den Schönheiten einer urwüchsigen Landschaft, in der nach Meinung vieler Isländer auch Trolle und Elfen leben.

Willkommen im Naturwunder Island!


1. Tag:   Deutschland - Keflavik - REYKJAVIK
Flug von Deutschland nach Keflavik. Auf dem Flughafen Leifur Eiriksson, dem internationalen Flughafen von Island, begrüßt Sie Ihre deutschsprechende Reiseleitung.
Anschließend Fahrt mit dem Bus nach Reykjavik (ca. 50 km), wo Sie Ihr Hotel beziehen.

2. Tag:   Reykjavik - Thingvellir-Nationalpark - Thermalgebiet Geysir - Gullfoss-Wasserfall - Kjalvegur-Hochlandroute - SKAGAFJÖRDUR
Heute beginnt Ihre große Rundreise durch Island.
"Gullni hringurinn" (Goldener Ring) nennen die Isländer eine der schönsten Strecken, die von Reykjavik zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten auf Island führt: den Thingvellir-Nationalpark, den Großen Geysir und den "goldenen" Gullfoss-Wasserfall, von dem die Route ihren Namen hat.
Ihre Fahrt führt zunächst vorbei am Nesjavellir-Kraftwerk, das größte geothermische Kraftwerk auf Island mit einer Leistung von etwa 400 Megawatt.
Kurz dahinter befindet sich der Nationalpark Thingvellir, historisch und geologisch sehr sehenswert und seit 2004 UNESCO Weltkulturerbe.
Historisch bedeutend ist Thingvellir als Tagungsort des Althing, der jährlich stattfindenden Versammlung aller freien und volljährigen Männer. Zwischen etwa 930 und 1798 beschlossen die Isländer hier unter freiem Himmel ihre Gesetze, hielten Gericht und trafen andere wichtige Entscheidungen.
So wurde im Jahr 1000 die Annahme des Christentums beschlossen und 1944 die Republik Island ausgerufen. Das Althing setzt heute als modernes Parlament seine Arbeit in Reykjavik fort. Damit ist das Althing eines der ältesten, ohne Unterbrechung tagenden Parlamente der Welt!
Auch geologisch ist der Nationalpark Thingvellir selbst für Laien sehenswert. Umgeben von vier aktiven Vulkanen ist der Boden in Bewegung. Durch Thingvellir verläuft ein Graben, der besonders gut in der Almannagja-Schlucht zu erkennen ist.
Zu beiden Seiten dieses Grabens, der ganz Island von Südwesten nach Nordosten durchzieht, driften die nordamerikanische und die eurasische Kontinentalplatte auseinander, in den letzten 10.000 Jahren um mehr als 70 Meter. Zur Zeit driften die Platten jährlich etwa 2 cm weiter auseinander. Aus der Tiefe strömt flüssiges Magma nach und füllt den Graben, so daß Island nicht auseinanderbricht.

Dann fährt Ihr Bus weiter in das bekannte Geysirgebiet im Tal Haukadalur. Hier liegen zwei Geysire nebeneinander. Der Große Geysir ("Stori Geysir") ist der Namenspatron für alle geothermalen Springquellen auf der Welt. Nach einer regelmäßigen Aktivität bis 1915 bricht er heute nur noch in unregelmäßigen Abständen ein paar Mal am Tag aus.
Eine sehr rege und verläßliche Aktivität zeigt dagegen der kleine Geysir Strokkur, der im Abstand weniger Minuten eine heiße Wasserfontäne bis zu 35 m hoch in den Himmel schleudert.
Bei den Geysiren befindet sich die Thermalquelle Blesi, deren Wasser wunderbar blau leuchtet.
Nur wenige Kilometer geht die Fahrt weiter bis Sie den Wasserfall Gullfoss, den "Goldenen Wasserfall" erreichen, der zu den berühmtesten Wasserfällen in Island gehört.
In breiten Kaskaden fallen die Wassermassen des Flusses Hvita über zwei Stufen (11 m und 21 m) hinab und ergießen sich in eine schmale, 70 m tiefe Schlucht. Sicher gibt es auf Erden viel größere Wasserfälle, aber der Gullfoss gehört bestimmt mit zu den schönsten!

Wenige Kilometer hinter dem Gullfoss-Wasserfall beginnt die Schotterstraße der Kjalvegur-Hochlandroute, die auf den nächsten 160 km das Hochland von Island durchquert. Damit ist der Kjalvegur (auch Kjölur genannt) die zweitlängste der insgesamt drei Straßen, die das Hochland durchqueren. Weiter westlich liegt der Kaldadalsvegur, mit ca. 40 km die kürzeste Passage durch das Hochland und weiter östlich die Sprengisandur-Hochlandroute, mit rund 200 km die längste Hochlandpassage, auf der Sie dann wieder an die Südküste von Island zurückfahren.
Das Hochland von Island liegt über im Durchschnitt 200 - 800 m hoch und macht mit einem Anteil von 75% den größten Teil der Landfläche von Island aus. Es ist eine fast unbewohnte, trockene, wilde, urtümliche Landschaft, mit vielen Steinen und Felsen, Lavafeldern, Vulkanen, Gletschern, tief in die Erde eingeschnittenen Flüssen, blauen Seen und äußerst karger Vegetation. Deshalb ist es streng verboten, die Piste zu verlassen, denn die zarte Vegetation würde Jahre brauchen, um sich von einem einzigen Reifenabdruck zu erholen.
Nach einigen Kilometern Fahrt erhebt sich links vom Kjalvegur die Eiskappe des Langjökull, des zweitgrößten Gletschers in Island mit einer Fläche von mehr als 920 qkm. Mit dem Langjökull verbunden ist das Geothermalgebiet von Hveravellir mit heißen Quellen und zischenden Wasserdämpfen.
Während Sie noch an dem langgzogenen Gletscher entlangfahren, erhebt sich zu Ihrer Rechten der kreisrunde Hofsjökull. Er ist der drittgrößte Gletscher in Island und liegt fast genau in der geographischen Mitte der Insel.
Etwa 25 km weiter nördlich liegt der Stausee Blöndulon, an dessen Westufer entlang Ihre Fahrt weiter geht nach Norden, bis zur Ringstraße Hringvegur, die ganz um Island herumführt. Auf der Ringstraße fahren Sie weiter nach Osten in das Gebiet von Skagafjördur, berühmt für die Zucht von ausdauernden und robusten Islandpferden.
Das Ziel der heutigen Fahrt ist Varmahlid, ein Dörfchen mit knapp 150 Einwohnern. Der Name bedeutet "Warmer Abhang", denn Varmahlid liegt in einem Thermalgebiet, dessen heiße Dämpfe hier Gewächshäuser heizen.

3. Tag:   Skagafjördur - Glaumbaer - AKUREYRI
Skagafjördur ist sowohl eine Gemeinde mit weit verstreut liegenden Ortsteilen als auch das Gebiet rings um den riesigen Skagafjödur-Fjord, der 40 km tief und bis zu 46 km breit ins Land hineinragt.
Einen anschaulichen Eindruck vom Leben auf dem Land erhalten Sie bei dem Besuch des Freilichtmuseums Glaumbaer. Hier besuchen Sie einen vollständig erhaltenen und eingerichteten Torfhof mit 6 Häusern aus dem 19. Jh. Teils aus Torfziegeln erbaut und mit Grassoden gedeckt, war der Torfhof die typische Behausung auf dem Land.
Am herrlichen Fjord Skagafjördur entlang geht Ihre Islandreise weiter nach Norden an die Küste. Sie befinden sich hier auf der Halbinsel Tröllaskagi, die sehr gebirgig ist. Der höchste Berg ist der Kerling, mit 1.538 m auch der höchste Berg an der ganzen Küste von Island.
Siglufjördur liegt im äußersten Norden der Halbinsel Tröllaskagi. Heute hat der Fischerort noch etwa 1.400 Einwohner. In den großen Zeiten des Heringbooms bis in die 1950er Jahre lebten hier mehr als 3.000 Menschen. Im Heringsfangmuseum lebt diese Zeit noch fort.
Hinter Siglufjördur erreicht die Straße den Fjord Eyjafjördur, der sich 60 km weit und bis zu 24 km breit ins Land erstreckt. Am Ufer entlang geht die Fahrt nach Akureyri, das am südlichen Ende des Fjords liegt.
Akureyri ist mit knapp 18.000 Einwohnern die größte Stadt im Norden und die viertgrößte Stadt von Island. Überragt wird die Stadt von der großen evangelischen Kirche. In Akureyri verbrachte der Kinderbuchautor Jon Sveinsson seine Jugend, bevor seine Romane mit dem Jungen Nonni ihn besonders in Deutschland sehr bekannt machten. Das Wohnhaus aus dem 19. Jh. ist erhalten und als Nonnahus heute ein Museum.

4. Tag:   AKUREYRI - HUSAVIK - DETTIFOSS WASSERFALL - SEE MYVATN
Heute erkunden Sie das Gebiet zwischen Akureyri, der Halbinsel Tjörnes und dem See Myvatn. Kaum eine andere Region in Island bietet so viele Naturwunder! Der Godafoss-Wasserfall ist ihr erstes Ziel. Auf einer Breite von etwa 30 m stürzt das Wasser 12 m in die Tiefe. Der Überlieferung zufolge wurden hier nach der Annahme des Christentums die letzten heidnischen Götterbilder in den Wasserfall geworfen, was zum Namen Godafoss ("Götterwasserfall") führte.
Weiter nach Norden geht die Fahrt zum Fischerort Husavik an der Skjalfandibucht. Die Bucht entlang fahren Sie auf die Halbinsel Tjörnes. Bei klarem Wetter haben Sie eine gute Sicht hinaus zur Insel Grímsey, die auf dem Polarkreis liegt. Nach wenigen Kilometern erwartet Sie eine Landschaft wie aus einem alten Märchen. Das weite Rund der Asbyrgi-Schlucht gilt in alten isländischen Sagen als Hauptstadt der Elfen.
Ihre Fahrt geht weiter zum gewaltigen Wasserfall Dettifoss. Der mächtigste Wasserfall Europas stürzt mit Urgewalt auf 100 m Breite 45 m tief in den Canyon des Flusses Jökulsa a Fjöllum hinab.
Auf dem Hringvegur, der Ringstraße um Island, geht Ihre Fahrt zurück nach Akureyri. Dabei führt die Ringstraße um den wunderschönen See Myvatn herum. Der Myvatn gehört zum Vulkansystem des Vulkans Krafla, der 1984 seinen letzten Ausbruch hatte. So liegt der Myvatnsee inmitten von Lavabrocken, bizarren Felsformationen und kleineren Vulkankegeln.

5. Tag:   Akureyri - Sprengisandur-Hochlandroute - HRAUNEYJAR
Auf der Sprengisandur-Hochlandroute durchqueren Sie heute die kargen Weiten des Hochlands von Island, das sich hier etwa 700 -800 m über den Meeresspiegel erhebt. Die Sprengisandur ist eine alte Route, die aber im Mittelalter weitgehend aufgegeben wurde nicht zuletzt weil man die Trolle fürchtete, die sich auf diesem Weg herumtreiben sollten. Erst Ende des 19. Jhs. wurde die Route wieder entdeckt und der Verlauf der Sprengisandur mit Steintürmchen markiert.
Ihr Quartier für heute nacht nehmen Sie im kleinen Ort Hrauneyjar, der schon fast am Ende der Sprengisandur-Hochlandroute am Stausee Hrauneyjalon liegt.

6. Tag:   Hrauneyjar - Landmannalaugar - VIK I MYRDAL
Am nächsten Morgen biegen Sie nach kurzer Fahrt nach Osten ab und erreichen eine weitere Zauberlandschaft, wie es sie nur auf Island gibt: Landmannalaugar gehört zu den schönsten vulkanischen Landschaften auf Island. Zu den bizarren Formen kommen die verschiedensten Farben, mit denen die vulkanischen Aktivitäten die Berge gefärbt haben: rötlich-braun, gelblich, bläulich, grau, weiß und schwarz. Hinzu kommen Grüntöne von verschiedenen Moosen. Sie haben Zeit für eine kleine Wanderung oder für ein Bad in einem warmen, dampfenden Bachlauf.
Dann setzen Sie Ihre Fahrt fort. Vorbei am Gletscher Myrdalsjökull, dem viertgrößten und südlichsten Gletscher auf Island, erreichen Sie die Ringstraße und folgen ihr der Küste entlang zu Ihrem Tagesziel Vik i Myrdal.
Vik i Myrdal ("Bucht am sumpfigen Tal") ist der südlichste Ort in Island mit knapp 300 Einwohnern. Berühmt ist der Strand aus schwarzer Lava. Davor liegen im Meer bizarr geformte Felsnadeln; diese "Reynisdrangar" genannten Felsen sollen versteinerte Trolle sein!

7. Tag:   Vik i Myrdal - Skogarfoss-Wasserfall - REYKJAVIK
Auf der Ringstraße geht Ihre Busreise nun an der Südküste von Island entlang zurück nach Reykjavik. Zu Ihrer Rechten erhebt sich etwas weiter landeinwärts der berühmt gewordene Vulkan Eyjafjallajökull,der 2010 mit seinen Aschewolken den Flugverkehr in Europa in Atem hielt. Zu seinen Füßen besuchen Sie den Wasserfall Skogarfoss, der wie ein weißer Schleier auf einer Breite von 25 Metern 60 m tief hinabstürzt und den 66 m hohen Wasserfall Seljalandsfoss.
In Skogar besuchen Sie das sehenswerte Heimat- und Freilichtmuseum und erreichen dann Reyjkavik.
Bei einer Stadtbesichtigung lernen Sie die Hauptstadt von Island kennen. Dem altisländischen "Landnamabok" (Landnahmebuch) zufolge wurde Reykjavik um 870 von dem Wikinger Ingolfur Arnarson gegründet. Reykjavik ist damit die älteste, ständig bewohnte Siedlung auf Island. Heute ist Reykjavik mit rund 120.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes. Bis zum Polarkreis sind es nur noch etwa 270 km. Damit ist Reykjavik auch die nördlichste Hauptstadt der Welt!
Dabei wirkt Reykjavik nicht wie eine Metropole sondern eher wie eine gemütliche Provinzstadt mit auffallend vielen Buchläden. In keinem anderen Land auf der Welt werden pro Einwohner so viele Bücher geschrieben und gelesen wie in Island!
Alle Sehenswürdigkeiten befinden sich - fußgängerfreundlich - nahe beieinander. Sie sehen das nordisch-postmoderne Rathaus und das Althing, das überraschend kleine Parlamentsgebäude, in dem die 63 Volksvertreter tagen.
Eines der ältesten Gebäude im Zentrum ist die kleine Domkirche; als sie 1796 eingeweiht wurde, passten alle Bewohner von Reykjavik hinein! Modern ist die Hallgrimskirche. Ihr fast 75 m hoher Turm ist das Wahrzeichen der Stadt. Vor der Kirche steht ein Denkmal vom Wikinger Leif Eriksson, der um das Jahr 1000 herum als wahrscheinlich erster Europäer amerikanischen Boden betreten hat.
Zum Abschluß des Programms besuchen Sie auf dem Hügel Öskjuhlith "Perlan", dessen Kuppel die Stadt überragt.
Perlan ist ein riesiger Warmwasserspeicher, der Reykjavik nicht nur mit warmem Wasser versorgt sondern auch im Winter seine Gehwege und Straßen beheizt. Das warme Wasser ist ein Geschenk der Natur: es wird aus tiefen Bohrlöchern in der Erde unter Reykjavik gewonnen.
Ein künstlicher Geysir im Perlan bricht in kurzen Abständen aus. Die Kuppel ist aus Glas und fast 1000 Lampen erzeugen den Eindruck eines Sternenhimmels. Auf dem Dach befindet sich eine Aussichtsplattform, von der sich Ihnen ein herrlicher Panoramarundblick über Reykjavík und weit ins Land hinein bietet.
Der Nachmittag ist zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen in Reykjavik. Oder Sie können eine optionale Walbeobachtungsfahrt unternehmen (Buchung und Bezahlung vor Ort).

8. Tag:   Reykjavik - Keflavik - DEUTSCHLAND
Leider endet heute Ihr Aufenthalt auf Island, der Insel aus Feuer und Eis, mit einer überwältigenden Landschaft aus Vulkanen, heißen Quellen, Wasserfällen, bizarren Felsen und rauem Meer, dem Schauplatz großer Sagas und der Heimat zwar nicht vieler, aber doch einnehmend freundlicher Isländer.
Und wer weiß, vielleicht haben Sie ja doch irgendwo - Trolle und Elfen gesehen??
Fahrt zum Flughafen Keflavik und Flug nach Deutschland.


Termine & Preise

Preise in EUR pro Person

 

von

bis

DZ

EZZ


Derzeit leider keine Durchführung der Reise

Leistungen

IM PREIS ENTHALTENE LEISTUNGEN:

  • Teilnehmerzahl: mind. 20 Personen
    (muß bis 28 Tage vor Abreise erreicht sein)
  • Linienflüge nach Keflavik
    ab / bis Frankfurt mit ICELANDAIR
    ab / bis Düsseldorf oder München mit AIR BERLIN
    alle Flüge in Economy-Klasse inkl. 20 kg Freigepäck und Flughafengebühren
    ÖPNV-Coupon für An- und Abreise zum Flughafen innerhalb der Verkehrsverbünde
  • Transfers vom Flughafen Keflavik zum Hotel in Reykjavik und zurück inkl. Gepäckbeförderung
  • 7 Nächte in Hotels der landestypischen Mittelklasse (2-3*)
    Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
    Hoteländerungen vorbehalten
    Reykjavik: Hotel Cabin
    Varmahlid: Hotel Mikligardur
    Akureyri: Hotel Edda Akureyri
    Hrauneyjar: Guesthouse Hrauneyjar
    Vik i Myrdal: Hotel Edda Vik
  • Verpflegung:
    7 x Frühstück, 4 x Abendessen im Hotel
  • Busrundreise und Ausflüge lt. Beschreibung inkl.
    Eintrittsgeld für die Museen in Glaubaer, Siglufjördur und Skogar
  • Örtliche, deutschsprechende Reiseleitung
  • 1 Reiseführer "Island" pro gebuchtem Zimmer
  • MERKUR-Reise-Informationen
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Aktuelle Informationen über vorgeschriebene Impfungen, die gesundheitliche Lage vor Ort und medizinische Vorbeugemaßnahmen:
    Island Reisemedizin
  • Aktuelle Reise- und Länderinformationen:
    Auswärtiges Amt:
    Island Reiseinformationen Auswärtiges Amt
    EDA (Schweiz)
    Island Reiseinformationen EDA
    Außenministerium (Österreich)
    Island Reiseinformationen Außenministerium
  • Deutsche Staatsbürger benötigen kein Visum, aber einen gültigen Reisepaß oder Personalausweis
  • Programmänderung vorbehalten

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:

  • Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder und Versicherungen
  • Geänderter Kerosinzuschlag
    Die Fluggesellschaften behalten sich Änderungen vor bis zur Ausstellung der Flugtickets

WUNSCHLEISTUNGEN (EXTRAS):


Linktipps

 

Beratung

auch abends und am Wochenende!

Reisesuche