Donau-Schiffsreise Passau - Schwarzes Meer - Passau, 15 Tage ab € 1.399

  • Flußkreuzfahrt auf der Donau ab / bis Passau
  • Komfortschiff MS BOLERO (4*+)
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Vollpension und optionales Getränkepaket
  • Passau - Wien - Kalocsa / Puszta - Belgrad - Eisernes Tor - Rousse - Cernavoda - Busausflug Konstanza und Schwarzes Meer - Bukarest - Novi Sad - Mohacs - Pecs - Budapest -  Bratislava - Wachau - Stift Melk - Passau
Donau-Schiffsreise Passau - Schwarzes Meer - Passau
 
Termine & Preise
Leistungen
Linktipps
 

Frühbucher-Rabatt

EUR 200 p.P. bei Buchung bis 30.09.2017
EUR 150 p.P. bei Buchung bis 30.11.2017
EUR 100 p.P. bei Buchung bis 31.01.2018

Reiseverlauf

Busausflug ans Schwarze Meer inklusive!

Die Donau ist ein multikultureller Fluß wie kein zweiter in Europa:
Auf ihrem langen Weg ins Schwarze Meer fließt sie durch oder bildet die Grenze von zehn Ländern!
Auf dieser eindrucksvollen Schiffsreise fahren Sie von Deutschland nach Österreich und weiter durch die Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Rumänien und Bulgarien.
Dabei erleben Sie die Vielfalt der einzigartigen Flußlandschaft der Donau auf fast ihrer ganzen Länge:
die herrliche Wachau mit dem barocken Stift Melk, das Donauknie vor der Einfahrt nach Budapest, die weite Puszta, das beeindruckende Eiserne Tor.
An der Donau besuchen Sie die berühmten Städte Wien und Budapest, einst die Zentren der k.u.k. Donaumonarchie und heute blühende Metropolen, Bratislawa und Belgrad die Hauptstädte der noch jungen Staaten Slowakei und Serbien, Bukarest die Hauptstadt von Rumänien - und Kalocsa, Welthauptstadt des Paprika!
Kommen Sie an Bord zu einer unvergeßlichen Flußkreuzfahrt auf der Donau!

Komfortschiff MS BOLERO (4*+) ist ein elegantes, modernes Schiff für 180 Passagiere.
Alle Kabinen sind 2-Bett Außenkabinen, stilvoll und komfortabel eingerichtet mit individuell regulierbarer Klimaanlage / Heizung, Dusche/WC, Haartrockner, Radio, SAT-TV, Minibar Safe und Telefon.
Die Kabinen sind ca. 16 qm groß und haben nebeneinanderstehende Betten, die auf Wunsch getrennt gestellt werden können. Mittel- und Oberdeck-Kabinen haben bis zum Boden reichende Panoramafenster zum Öffnen (französischer Balkon).
Hauptdeck-Kabinen haben nicht zu öffnende große Bullaugen.
An Bord stehen zu Ihrer Verfügung ein Panorama-Restaurant, Panoramasalon mit Bar, Souvenir-Shop, großzügiger Wellnessbereich mit Sauna, Ruhebereich mit 2 Liegen, Whirlpool und Fitnessgeräten, Sonnendeck mit Windschutzelementen, Liegestühlen, Stühlen und Tischen.

Ein Bordprogramm und abends Tanzmusik im Salon sorgen für zusätzliche Unterhaltung.
Lassen Sie sich verwöhnen bei unserer Flußreise von Passau an das Schwarze Meer!


1. Tag:   PASSAU (DEUTSCHLAND)
Reise nach Passau in eigener Regie. Oder nutzen Sie unsere Angebote für bundesweite Anreise mit dem Bus (inkl. Haustür-Abholung) oder mit der Bahn.
Im Hafen der schönen Drei-Flüsse-Stadt Passau begrüßt Sie die Crew der MS BOLERO ab 16 Uhr mit einem "Herzlich Willkommen an Bord".
Um 17 Uhr heißt es "Leinen los!" und es beginnt Ihre Flußkreuzfahrt auf der Donau. Mit einem Begrüßungs-Cocktail stoßen Sie an auf eine erlebnisreiche Flußreise.

2. Tag:   WIEN (ÖSTERREICH)
Nach der Fahrt durch die Schlögener Schlinge genießen Sie am Morgen vom Sonnendeck Ihres Schiffs den wunderschönen Ausblick auf das weltberühmte Weinanbaugebiet der Wachau. Die Fahrt geht durch diese herrliche Landschaft in Richtung Wien, wo Sie gegen Mittag im Stadtteil Nußdorf ankommen.
Nußdorf liegt am Rande des Wienerwald und am Donaukanal (auch Kleine Donau genannt), jenem Seitenarm der Donau, der in Wien eine Insel umfließt, bevor er sich wieder mit dem Hauptstrom der Donau vereinigt.
Nußdorf hat sich viel vom Charme des 19. Jhs. bewahrt, als es beliebte ländliche Sommerfrische der Wiener war. Zu Ihnen gehörte auch Ludwig van Beethoven, der hier einige Werke geschaffen hat.
Die Donaumetropole und ehemalige k.u.k. Hauptstadt Wien ist mit rund 1,7 Mio. Einwohnern die größte Stadt in Österreich. In der Stadt der Musik wirkten viele der bedeutendsten Komponisten und heute noch sind die Wiener Staatsoper und die Wiener Philharmoniker der Stolz des ganzen Landes.
Zu der Musik gesellt sich die feine Lebensart, wie sie z.B. in unzähligen Wiener Kaffehäusern zelebriert wird. Hier können Sie einen "Kleinen Braunen", "Kapuziner", "Einspänner" oder eine andere der rund 50 Wiener Kaffeespezialitäten genießen. Feine Mehlspeisen, die berühmte Sachertorte oder ein gemütlich-uriger Heuriger gehören ebenso zu Wien wie Stephansdom und Hofburg.
Sicher ist allein schon die Kaiserstadt Wien diese Reise wert!
Wir empfehlen Ihnen unseren Ausflug "Stadtrundfahrt Wien" (Ausflugspaket).
Sie gewinnen einen guten Eindruck von der traditionsreichen Donaumetropole und sehen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, von denen viele an der berühmten Ringstraße liegen, die inzwischen 150 Jahre alt geworden ist. Prachtvolle Bauten säumen den Ring, wie z.B. die Wiener Staatsoper, das Parlament und das berühmte Burgtheater. Bei der neugotischen Votivkirche, der zweithöchsten Kirche in Wien, biegen Sie ins Zentrum ab zum Stephansplatz mit dem Stephansdom.
Sie haben etwas Zeit und können sich den Stephansdom auch von innen ansehen. Danach spazieren Sie durch die Altstadt zum Michaelerplatz. Hier befindet sich die Hofburg, in der die Habsburger sieben Jahrhunderte lang bis 1918 residierten.
Ihr Rundgang führt weiter vorbei an der Hofreitschule und Albertina zur Kärntnerstraße, der berühmten Einkaufsstraße von Wien.
Dann geht die Fahrt mit dem Bus zurück zum Schiff, das am frühen Abend weiter die Donau abwärts fährt in Richtung Ungarn.
Hinter Wien strömt die Donau gemächlich nach Osten bis sie dann unversehens nach Süden abbiegt. Etwa 30 km nördlich von Budapest beschreibt die Donau einen fast rechtwinkligen Bogen, um nach diesem "Donauknie" für die nächsten 500 Kilometer nach Süden zu fließen. Die wunderschöne Landschaft am Donauknie wird auch "Ungarische Wachau" genannt.

3. Tag:   KALOCSA & PUSZTA (UNGARN)
Am Mittag legt Ihr Schiff in Ordas nahe Kalocsa an, das etwa 15 km landeinwärts liegt. Zur k.u.k.-Zeit auch Kollotschau genannt, gehört das bezaubernde Städtchen mit etwa 18.000 Einwohnern zu den ältesten Städten in Ungarn.
Der Heilige Stephan selbst gründete hier 1002 das zweite Erzbistum Ungarns. Der erste Erzbischof der Stadt holte von Papst Sylvester II. die Zustimmung ein zur Krönung von Stephan zum König von Ungarn.
In der Zeit der Türkenherrschaft (1541-1686) vollständig zerstört, wurde Kalocsa nach Abzug der Osmanen wieder aufgebaut. Noch heute zeugen viele Häuser und Straßen vom Stil des 18. und 19. Jhs.
Im 18. Jh. begann man mit dem Anbau von Paprika und heute ist die Region von Kalocsa das weltgrößte Anbaugebiet für Paprika! Seit den 1920er Jahren wird hier auch der edelsüße Paprika angebaut, der von Kalocsa aus die Welt erobert hat.
Sie haben die Wahl zwischen zwei optionalen Ausflügen "Kalocsa und Puszta" oder "Schwäbisches Weindorf Hajos" (nur an Bord buchbar)!

Ausflug Kalocsa & Puszta
In Kalocsa sehen Sie den Dreifaltigkeitsplatz mit dem Erzbischöflichen Palais und der Kathedrale, auf deren Orgel Franz Liszt gespielt hat.
Mit dem Bus geht die Fahrt dann vorbei an den Paprikafeldern durch die wunderschöne Landschaft der ungarischen Puszta. Die Puszta ist Teil der Pannonischen Tiefebene. Die Landschaft ist so flach, daß der größte Höhenunterschied gerade einmal 80 m beträgt. Mit rund 52.000 qkm bedeckt diese weite Steppenlandschaft mehr als die Hälfte des Staatsgebiets von Ungarn.
Sie besuchen eine Csarda, eine typische Gastwirtschaft in der Puszta. Sie besuchen das Gut in der Nachbarschaft und können an einer kleinen Kutschfahrt durch die weite Ebene der Puszta teilnehmen. Dann zeigen Ihnen die Pferdehirten (Csikos) ihre atemberaubenden Reitkünste. Nach der Vorstellung geht die Fahrt mit dem Bus zurück zum Schiff.

Schwäbisches Weindorf Hajos
Hajos liegt etwa 25 km südöstlich der Paprikahochburg Kalocsa.
Nach einer Busfahrt durch die weite Puszta erreichen Sie das kleine Dorf. Um die nach dem Abzug der Türken menschenleere Gegend wieder zu besiedeln, ermunterte Kaiserin Maria Theresia im 18. Jahrhundert deutsche Einwanderer, die "Donauschwaben", sich hier niederzulassen. Sie kamen über die Donau in etwas klobigen Booten, den "Ulmer Schachteln".
Bis heute leben in Hajos Nachfahren dieser Siedler, die zusammen mit den Ungarn eine ganz einzigartige donauschwäbisch-deutsch-ungarische Kultur hervorgebracht haben. Auch heute können Sie sich in Hajos noch mit vielen Menschen auf Deutsch unterhalten.
Etwas Besonderes ist das Kellerdorf Hajos, das ungefähr 3 km vom eigentlichen Dorf Hajos entfernt liegt. Um die hier angebauten Weinreben zum Pressen nicht bis ins Dorf transportieren zu müssen, hat man über den Weinkellern für die Weinpresse kleine Häuschen errichtet. Dieses Dorf aus mehr als 1.000 "Presshäusern" ist einzigartig in Ungarn!
Ein Donauschwabe zeigt Ihnen bei einem Spaziergang die Weinkeller. Sie werden viel Wissenswertes rund um den Wein erfahren. Bei einer Weinverkostung lernen Sie die ungarischen Weine kennen. Dann bringt der Bus Sie zurück zum Schiff.
Am Abend führt Ihre Schiffsreise weiter die Donau abwärts an Kroatien vorbei in Richtung Serbien und Belgrad.

4. Tag:   BELGRAD (SERBIEN)
An der Mündung der Save in die Donau erwartet Sie am Mittag der nächste Höhepunkt Ihrer Flußreise: Belgrad, die Hauptstadt von Serbien.
Sie können diese beeindruckende Metropole mit ihrer über 1000-jährigen Geschichte am Nachmittag während des Ausflugs "Stadtrundfahrt Belgrad" kennenlernen (Ausflugspaket).
Vom Schiffsanleger geht es in kurzer Fahrt zur Festung Kalemegdan, die Sie schon vom Schiff aus sehen können. 1717 gelang es Prinz Eugen von Savoyen durch einen Überraschungsangriff vom Wasser aus (wie es im Lied "Prinz Eugen, der edle Ritter" heißt: "... er ließ schlagen einen Brucken ...") die Burganlage zu erobern und die Türken zu besiegen.
In den folgenden Jahren wurde die Anlage zu einer der größten Militärfestungen Europas ausgebaut. Einige Exponate des Heeresgeschichtlichen Museums sehen Sie im Vorbeigehen. Von der Festung bietet sich Ihnen ein herrlicher Blick auf die Savemündung und die Donau.
Ein weiteres Erlebnis ist der Besuch der Kathedrale des Heiligen Sawa, des Nationalheiligen von Serbien (1175-1236). Mit Platz für rund 12.000 Gläubige ist die St.-Sawa-Kathedrale die größte Kirche in Südosteuropa und eine der größten Kirchen der orthodoxen Christenheit.
Von hier geht die Fahrt weiter vorbei am ehemaligen Königspalast, an Nationalmuseum und Parlament zum Platz der Republik. Nach einem kleinen Bummel durch die Fußgängerzone bringt der Bus Sie zum Schiff zurück.
Abends haben Sie Gelegenheit am "Abendausflug Belgrad" teilzunehmen (nur an Bord buchbar).
Es erwartet Sie eine der besten serbischen Folkloregruppen. Während der nächsten anderthalb Stunden lernen Sie Musik, Tänze und Kostüme aus allen Teilen Serbiens kennen sowie die in Serbien lebenden Minderheiten. Dazu probieren Sie serbischen Wein.
Danach geht es mit dem Bus durch die Lichter des nächtlichen Belgrads zurück zum Schiff. Am späten Abend geht die Flußreise weiter die Donau abwärts in Richtung Eisernes Tor.

5. Tag:   EISERNES TOR (SERBIEN)
Während Sie sich auf dem Sonnendeck entspannen und das schöne Ufer der Donau vorüberzieht, fährt Ihr Schiff in den spektakulärsten Flußabschnitt ein.
Ein 130 km langes Tal hat die Donau gegraben bei ihrem Durchbruch durch die südlichen Karpaten. Mit hoch aufragenden, bisweilen fast senkrechten Felswänden bildet das berühmte "Eiserne Tor" eine der wildesten und großartigsten Landschaften der gesamten Donau und den landschaftlichen Höhepunkt Ihrer Flußkreuzfahrt!
Stromschnellen und Untiefen brachten viele Gefahren für die Schiffe. Erst 1972 wurde zusammen mit dem Bau des Kraftwerks der Abschnitt entschärft. Sie erleben die beeindruckende Schleusung durch die größten Schleusen auf der Donau Djerdap I und II nahe der Stadt Kladovo.
Am Nachmittag ziehen die in die Felswände des Eisernen Tors gehauene Trajantafel vorüber, die an den Bau des Limes entlang der Donau unter Kaiser Trajan erinnert. Auch der aus dem Berg herausgearbeitete, monumentale Kopf des Dakerkönigs Decebal ist sehr beeindruckend! Er ist 40 m hoch und gilt als höchste Felsskulptur in Europa.
Hinter dem Eisernen Tor verläßt die Donau die Karpaten und strömt hinaus in die rumänische Tiefebene. Auf den nächsten 500 km ist die Donau nun Grenzfluß zwischen Rumänien und Bulgarien.

6. Tag:   ROUSSE (BULGARIEN)
Am Vormittag geht Ihr Schiff in Rousse vor Anker. Rousse ist mit rund 170.000 Einwohnern die größte Stadt im Norden von Bulgarien und der größte Donauhafen des Landes.
Direkt gegenüber auf dem anderen Ufer der Donau in Rumänien liegt die Stadt Giurgiu. Beide Städte verbindet die einzige Brücke im gesamten Grenzabschnitt zwischen Rumänien und Bulgarien.
Rousse ist geprägt von Bauten aus Barock, Renaissance und anderen Epochen, die Sie während des Ausflugs "Stadtrundfahrt Rousse" sehen (nur an Bord buchbar).
Zunächst fahren Sie ins alte Stadtzentrum für einen kurzen Fotostop. Danach geht es vorbei am Bahnhof zum Pantheon (christliche Gedenkstätte für bulgarische Helden) und weiter zum Aljoscha-Denkmal für die Sowjetarmee, der Konzerthalle und anschließend zum Zentralplatz.
Hier werden Sie die bulgarisch-orthodoxe Dreifaltigkeitskirche besuchen, bevor Sie bei einem kleinen Spaziergang durch das Stadtzentrum noch das Freiheitsdenkmal, das Opernhaus und das Gericht sehen. Dann besuchen Sie das Ethnographische Museum, das sehr anschaulich das Leben im Bulgarien des 19.Jhs zeigt. Mit dem Bus Fahrt zurück zum Schiff.

Anstelle der Stadtrundfahrt können Sie auch einen Ausflug in das historische Veliko Tarnovo unternehmen (nur an Bord buchbar).
Die ehemalige Hauptstadt von Bulgarien erreichen Sie nach einer anderthalbstündigen Fahrt durch eine wunderschöne Landschaft.
In der Stadt herrschte im Mittelalter ein reges politisches und kulturelles Leben. Mehr als 200 Jahre lang wurde Veliko Tarnovo im 13. und 14. Jh. als Hauptstadt eines sehr mächtigen bulgarischen Reiches an den europäischen Höfen für das "Dritte Rom und Zweite Konstantinopel" gehalten.
An den steilen Abhängen der Hügel "Zarewetz", "Trapesitza" und "Momina Krepost" wurde die Stadt mit ihren Wohn- und Handwerker-Vierteln sowie zahlreichen Kirchen und Klöstern terrassenförmig erbaut. Nutzen Sie bei einem Bummel über den Künstlermarkt die Gelegenheit, um wunderschöne Andenken zu erstehen.
Auf dem Hügel "Zarewetz" entstanden unter anderem das Schloß und damit der Sitz des bulgarischen Zaren sowie die bulgarische Patriarchalkirche "Himmelfahrt Christi".
Nach einer kleinen Kaffeepause geht die Fahrt weiter nach Arbanassi. Fünf Kirchen und zwei Klöster, Ende des 16. und Anfang des 17. Jhs. erbaut, prägen das Dorfbild. Reiche Wandmalereien, Holzschnitzereien und zahlreiche Ikonen lohnen einen Besuch.
Aber auch zahlreiche Bürgerhäuser aus dem 17.-19. Jh. sind sehr sehenswert. Als Musterbeispiele gelten das "Haus von Konstanzaliev" und das "Haus von Hadschiiliev". Ihr Äußeres erinnert an eine Festung, doch die Innenräume mit prächtigen Holzschnitzereien und kunstvoller Stuckarbeit lassen die Besucher erstaunen. Die originalen Möbel, Tongefäße, Gewebe und Metallgegenstände geben die Lebensweise der Bevölkerung im 19. Jahrhundert wieder.
Am Abend setzen Sie Ihre Schiffsreise mit der MS BOLERO fort in Richtung Schwarzes Meer.

7. Tag:   CERNAVODA: BUSAUSFLUG KONSTANZA - SCHWARZES MEER (RUMÄNIEN)
Am Morgen erreicht Ihr Schiff die östlichste Station der Flußreise, Cernavoda in Rumänien. Hier beginnt der Donau-Schwarzmeer-Kanal, der nach rund 65 km bei Konstanza ins Schwarze Meer mündet.
Der Donau-Schwarzmeer-Kanal wurde nach dem 2. Weltkrieg gebaut, um den Weg ans Schwarze Meer um etwa 240 km abzukürzen. Er ist damit das letzte Glied in der Kette der Wasserstraßen, die die kürzeste schiffbare Verbindung von der Nordsee (Rotterdam) über den Rhein, Main, Main-Donau-Kanal und die Donau ans Schwarze Meer bildet.
Am Vormittag fahren Sie mit dem Bus am Donau-Schwarzmeer-Kanal entlang an die Küste des Schwarzen Meeres und über das alte Seebad Mamaia nach Konstanza (Ausflug ist inklusive).
Der Hafen von Konstanza ist heute der wichtigste Hafen am Schwarzen Meer. Hier werden mehr Waren umgeschlagen als in Odessa oder Varna, was Konstanza den Beinamen "Rotterdam des Ostens" einbrachte. Es ist der wichtigste Hafen der EU in Osteuropa und eine wichtige Drehscheibe im Warenverkehr zwischen Europa und Asien.
Konstanza ist mehr als 2500 Jahre alt. Die Römer nannten die Stadt Tomi und ihr Kaiser Augustus verbannte Ovid, einen ihrer größten Dichter, nach Tomi. Sein Denkmal steht auf dem ehemaligen griechischen Marktplatz. Einige römische Ruinen sind erhalten mit einem der größten römischen Bodenmosaike.
Ferner besuchen Sie die rumänisch-orthodoxe Kirche Peter und Paul und spazieren weiter zum schönen, alten Casino direkt an der Strandpromenade.
Nach dem Mittagessen geht die Fahrt mit dem Bus zurück zum Schiff in Cernavoda. Am Nachmittag macht Ihr Schiff kehrt und von Cernavoda aus geht Ihre Flußreise nun immer die Donau aufwärts.

8. Tag:   BUKAREST (RUMÄNIEN)
Am Morgen macht Ihr Schiff in Giurgiu fest. Hier haben Sie Gelegenheit zum "Ausflug nach Bukarest" (Ausflugspaket).
Nach einer guten Stunde Fahrt mit dem Bus durch Felder und Dörfer erreichen Sie die Hauptstadt von Rumänien. Bukarest hat in der Ceaucescu-Ära sein Aussehen verändert.
Weite Alleen und imposante Bauwerke geben der Stadt einerseits Großzügigkeit. Andererseits kann man sich des Eindrucks eines gewissen Größenwahns nicht entziehen, wenn man zum Beispiel das gigantische, sogenannte "Haus des Volkes" sieht, eines der größten Gebäude der Welt. Auf jeden Fall ist der Aufenthalt in Bukarest sehr interessant!
Außerdem besuchen Sie den Revolutionsplatz, wo 1989 der Anfang vom Ende der Ceaucescu-Despotie begann, die Patriarchenkirche mit dem Glockenturm und sehen den Patriarchenpalast.
Sie kehr auf Ihr Schiff zurück und weiter geht am Mittag die Flußkreuzfahrt die Donau aufwärts Richtung Serbien.

9. Tag:   EISERNES TOR (SERBIEN)
Heute verläuft Ihre Schiffsreise entlang der Staatsgrenze zwischen Rumänien und Bulgarien durch die romantisch verträumte Landschaft der rumänischen Tiefebene. Beim Eintritt in die Karpaten wird die Donau zur Grenze zwischen Serbien und Rumänien.
Lassen Sie Ihre Seele baumeln und genießen Sie eine bequeme Flußreise mit herrlicher Aussicht auf dramatische Uferpanoramen, die das Eiserne Tor bietet.

10. Tag:   NOVI SAD (SERBIEN)
Am Mittag legt Ihr Schiff in Novi Sad in Serbien an.
Wir empfehlen unseren Ausflug "Stadtrundfahrt Novi Sad" (nur an Bord buchbar).
Novi Sad ist mit etwas mehr als 220.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt in Serbien. Ihre Geschichte beginnt eigentlich erst nach der Vertreibung der Osmanen und mit dem Bau der Festung Petrovaradin (Peterwardein) ab 1692.
Erbaut im 18. Jh. von dem französischen Festungsbaumeister Vauban war Petrovaradin seinerzeit die größte Festung Europas. Der ganze riesige Komplex ist von unterirdischen Gängen durchzogen, die insgesamt 16 km lang sind. 12.000 Schießscharten und Stellungen für 400 Feldkanonen machten Petrovaradin uneinnehmbar. Im Schutz der Festung besiegte Prinz Eugen 1716 in der Schlacht von Peterwardein eine türkische Übermacht.
In Novi Sad unternehmen Sie einen kleinen Rundgang durch die sehr schön restaurierte Altstadt. Eine interessante Mischung aus k.u.k. österreich-ungarischer und moderner Architektur gibt der Altstadt ihren besonderen Reiz.
Mit dem Bus fahren Sie an der Festung vorbei nach Fruska Gora, ein kleines Mittelgebirge südlich von Novi Sad. Die schöne Landschaft ist heute ein Nationalpark. Versteckt zwischen Wäldern und Tälern liegen mehr als ein Dutzend mittelalterlicher, serbischer Klöster. Zu den bedeutendsten gehört das Kloster Krusedol, dem Sie einen Besuch abstatten.
Dank seiner vielen, teils reich ausgestatteten Klöster gehört Fruska Gora zusammen mit dem Berg Sinai und Berg Athos zu den drei heiligen Bergen der orthodoxen Christenheit.
Am Abend geht Ihre Schiffsreise dann weiter die Donau aufwärts, die für einige Kilometer die Grenze zwischen Kroatien und Serbien bildet bevor sie nach Ungarn hineinfließt.

11. Tag:   MOHACS - PECS (UNGARN)
Am Vormittag erreicht Ihr Schiff die nächste Station seiner Flußreise: Mohacs, die südlichste Stadt Ungarns. Nahe der Grenze gelegen, leben hier außer Ungarn auch Slowaken, Serben, Roma und Donauschwaben.
Mohacs war Schauplatz von zwei großen Schlachten, die für die Geschichte von Ungarn sehr bedeutend waren. In der ersten Schlacht von Mohacs 1526 siegten die Osmanen und der Großteil von Ungarn gehörte für die nächsten 160 Jahre zum Osmanischen Reich. In der zweiten Schlacht von Mohacs 1687 siegten die kaiserlichen Truppen über die Osmanen und Ungarn wurde Teil der Habsburger Monarchie.
Am Nachmittag sollten Sie am Ausflug mit dem Bus nach Pecs (Fünfkirchen) teilnehmen (nur an Bord buchbar).
Pecs, auch bekannt als Fünfkirchen, ist das Zentrum der Donauschwaben. Nach etwa einer Stunde Fahrt mit dem Bus erreichen Sie die Stadt im südlichen Transdanubien, schön gelegen an den Hängen des Mecsek-Gebirges. Mildes Klima und südländischer Charme machen Pecs einzig unter den Städten in Ungarn.
Dank seines schönen Stadtbildes mit vielen bedeutenden Baudenkmälern und Kunstwerken wurde Fünfkirchen zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. 2010 war Pecs Kulturhauptstadt Europas.
Mittelpunkt von Pecs ist der Szechenyi-Platz, einer der schönsten Plätze in Ungarn. Bei einem Rundgang besichtigen Sie die Kathedrale und die Moschee Gazi Khassim, die zur christlichen Kirche umgebaut wurde. Sie bummeln vorbei an alten Fassaden und modernen Cafes.
Bedeutender Sohn der Stadt ist Vilmos Zsolnay, der 1828 in Pecs geboren wurde und die heute noch bestehende Zsolnayer Porzellanmanufaktur gründete. Viele Geschäfte in Pecs bieten Zsolnayer Porzellan an. Den Zsolnay-Brunnen, ein Prachtstück des Jugendstils, schmücken wunderschöne Keramikverzierungen.
Dann bringt Sie der Bus zurück zum Schiff.
Am späten Nachmittag sind Sie wieder an Bord und Ihre Schiffsreise führt weiter die Donau aufwärts in Richtung Budapest, wo Sie am nächsten Morgen ankommen.

12. Tag:   BUDAPEST (UNGARN)
Budapest, die "Königin der Donau" und glanzvolle Hauptstadt von Ungarn, zählt zu den schönsten Städten Europas.
Die Donau fließt hier mehr als 400 m breit durch das Herz der Stadt und teilt sie in die Hälften Buda mit Burgberg und Schloß auf dem rechten Ufer und Pest mit dem berühmten Parlamentsgebäude auf dem linken Ufer. Das Uferpanorama der Donau zusammen mit dem Burgberg gehört seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Mit rund 1,8 Mio. Einwohnern ist Budapest die größte Stadt an der Donau und die - flußabwärts gesehen - letzte Stadt, die sich auf beiden Ufern der Donau erstreckt.
Den Ausflug "Stadtrundfahrt Budapest" (Ausflugspaket) dürfen Sie nicht versäumen!
Sie besuchen zuerst die Pester Seite. Zahlreiche Barockbauten und auch schöne Wohnhäuser aus dem ausgehenden 19. Jh. prägen diesen Stadtteil. Breite Boulevards und wunderschöne Kaffeehäuser aus dem Fin de Siècle sind erhalten und erinnern an die feine Gesellschaft der k.u.k. Donaumonarchie.
Der großzügige Heldenplatz ist den Helden der ungarischen Geschichte gewidmet. Er wurde zusammen mit dem Millenniumsdenkmal ab 1896 errichtet aus Anlaß des 1.000-jährigen Bestehens von Ungarn.
Der prächtige neogotische Bau des Parlaments wurde zwischen 1895 und 1904 direkt am Ufer der Donau auf der Pester Stadtseite erbaut. Mit einer Länge von 268 Metern gehört er zu den größten Gebäuden der Welt und ist das unbestrittene Wahrzeichen von Budapest.
Sie überqueren die Donau und besuchen auf der Budaer Stadtseite den Burgberg mit der Matthiaskirche (Außenbesichtigung), der ältesten Kirche auf dem Schloßberg. Während der osmanischen Herrschaft über Ungarn (1541 - 1686) war die Matthiaskirche als Büyük Camii die Hauptmoschee der Osmanen. Danach wieder zur christlichen Kirche geweiht, wurden in der Matthiaskirche die ungarischen Könige gekrönt, darunter 1867 Franz Joseph und seine Frau Elisabeth, die legendäre Sisi.
Nur wenige Meter weiter besuchen Sie die Fischerbastei. Sie wurde um 1900 im neoromanischen Stil erbaut und erinnert an die Fischergilde, die früher diesen Teil der Stadtmauer zu verteidigen hatte. Der Ausblick auf die Donau, das Parlament und die Kettenbrücke ist herrlich!
Fahrt zurück zum Schiff.
Für den Nachmittag empfehlen wir Ihnen einen weiteren Ausflug in die Stadt mit Besuch des Opernhaus und der Budapester Markthalle (nur an Bord buchbar).
Zunächst fahren Sie zum Opernhaus. Die heutige Ungarische Staatsoper wurde als Ungarisch Königliches Opernhaus 1884 feierlich von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin "Sisi" Elisabeth eröffnet.
Bei der Besichtigung erleben Sie den ganzen Prunk der k.u.k. Donaumonarchie auf ihrem Höhepunkt. Das großzügige Treppenhaus verziert mit Gemälden und Skulpturen, die prunkvolle königliche Loge und natürlich der große Zuschauerraum mit vielen vergoldeten Ornamenten.
Die Ungarische Staatsoper gilt zurecht als eines der schönsten Opernhäuser der Welt! Der berühmte Film "Phantom der Oper" wurde hier gedreht.
Die Große Markthalle wurde 1894-1897 erbaut und erinnert von außen an eine Kirche mit mächtigen Ecktürmen. Mehr als 180 Marktstände und Geschäfte machen die Markthalle auch heute noch zu einem beliebten Einkaufsplatz der Budapester.
Dann kehren Sie zurück auf Ihr Schiff, das am Abend seine Flußreise fortsetzt weiter die Donau aufwärts in Richtung Slowakei und Bratislava.

13. Tag:   BRATISLAVA (SLOWAKEI)
Am Mittag erreicht Ihr Schiff die nächste Station dieser Flußkreuzfahrt, Bratislava, das frühere Pressburg. Sie sollten am Ausflug "Stadtrundfahrt Bratislava" teilnehmen (Ausflugspaket).
Bratislava ist die Hauptstadt der Slowakei und mit rund 430.000 Einwohnern auch die größte des Stadt des Landes. Sie liegt in der fruchtbaren Donauebene südlich der Kleinen Karpaten in unmittelbarer Nähe zu Österreich und Ungarn.
Damit ist Bratislava die einzige Hauptstadt der Welt, die direkt an zwei Staaten grenzt.
In seiner langen Geschichte war die Stadt immer bedeutend. Nach der Schlacht von Mohacs 1526 wurde Bratislava unter den Habsburgern zur Hauptstadt von Restungarn.
Die Fahrt geht durch das Botschaftsviertel auf die Burg, wo Sie einen schönen Panoramablick auf die Altstadt, die Donau und die neuen Stadtviertel haben.
Dann besuchen Sie die Altstadt mit Bauten aus Mittelalter, Barock und k.u.k. Donaumonarchie.
Auf Ihrem Rundgang sehen Sie das Alte Rathaus aus dem 14. Jh., das Michaeler Tor als letzten Zeugen der mittelalterlichen Stadtbefestigung und ein besonderes Kuriosum, das schmalste Haus Europas mit nur 130 cm Breite.
Sie sehen den Martinsdom, wo zwischen 1563 und 1830 die ungarischen Könige gekrönt wurden und das Primitialpalais.
1778-1781 als Residenz des Primas von Ungarn erbaut, wurde im Palais 1805 nach der Schlacht von Austerlitz der Friede von Pressburg unterzeichnet, der u.a. das Ende des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation bedeutete.
Sie kehren zum Schiff zurück und setzen am Abend Ihre Flußreise auf der Donau fort in Richtung Österreich und Wachau.

14. Tag:   WACHAU - STIFT MELK (ÖSTERREICH)
Die bezaubernde Flußlandschaft der Wachau erstreckt sich längst der Donau über etwa 30 km von Krems im Osten bis Melk im Westen. Grüne Weinberge und schöne kleine Städte prägen die Landschaft.
Hinter der historischen Stadt Krems sehen Sie schon von weitem den blau-weißen Turm der Stiftskirche von Dürnstein. In Dürnstein residierten im Mittelalter die Kuenringer. Die Ruine ihrer Burg überragt noch heute den Ort. Geschichte machte die Burg als um die Jahreswende 1192/1193 der englische König Richard Löwenherz hier gefangen gehalten wurde. Erst nach Zahlung eines Lösegelds von 160.000 Mark Silber (ca. 37.280 kg) an den Stauferkönig Heinrich VI. gelangte er wieder in Freiheit.
Weiter geht die Fahrt vorbei bekannten Weinorten wie Weißenkirchen, Spitz, St. Michael und Willendorf. Am Ausgang aus der Wachau erreichen Sie am Vormittag Melk.
Oberhalb des Ortes Melk thront das monumentale barocke Benediktinerstift. Gegründet von Markgraf Leopold II., ist Stift Melk seit mehr als 1000 Jahren ein geistliches und kulturelles Zentrum von Österreich. Das Stiftsgymnasium ist heute die älteste Schule in Österreich.
Neben der Stiftskirche in Dürnstein gehört auch Stift Melk zu den Wahrzeichen der Wachau und ist seit 2000 UNESCO-Weltkulturerbe.
Den Ausflug "Besichtigung von Stift Melk" dürfen Sie nicht versäumen (Ausflugspaket).
Am Anfang des 18.Jhs. wurde Stift Melk im barocken Stil neu gebaut. Baumeister Jakob Prandtauer und einige der besten Stuckateure, Freskenmaler, Vergolder und Parkettleger ihrer Zeit schufen die großzügige Klosteranlage, die den Besucher heute noch beeindruckt!
Sie besuchen die schönsten Räume in Stift Melk sowie die großartige Bibliothek mit mehr als 100.000 Bänden. 1997 wurde hier ein Fragment des Nibelungenliedes aus dem 13. Jh. entdeckt!
Nach einem herrlichen Ausblick von der Terrasse des Klosters auf die Donau gehen Sie wieder an Bord. Am Nachmittag ergeht zum letzten Mal auf Ihrer großen Flußreise das Kommando "Leinen los".
Am Abend, während Ihr Schiff die Donau aufwärts weiter in Richtung Passau fährt, laden Ihr Kapitän und die Besatzung Sie ein zum festlichen Abschiedsdinner als besonderen Abschluß dieser schönen Schiffsreise.

15. Tag:   PASSAU (DEUTSCHLAND)
Am Morgen haben Sie wieder Passau erreicht, wo Ihre erlebnisreiche Flußkreuzfahrt an das Schwarze Meer endet.
Nach dem Frühstück gehen Sie von Bord (Ausschiffung bis 9:30 Uhr).
Bereichert um viele neue Eindrücke treten Sie Ihre individuelle Reise zurück nach Hause an.

Termine & Preise

MS Bolero
Routenkarte

MS Bolero (4*+)

jetzt buchen
 

Preise in EUR pro Person

von

bis

Saison

HVX

HD

MX

MV

MD

OX

OV

OD

Restplätze für Reisetermine 31.07. / 04.09.2017 auf Anfrage

09.04.18

23.04.18

A

1.599

1.799

2.099

2.199

2.349

2.549

2.649

2.749

23.04.18

07.05.18

B

1.799

1.999

2.299

2.399

2.549

2.749

2.849

2.949

Maifeiertag

18.06.18

02.07.18

D

2.199

2.399

2.699

2.799

2.949

3.149

3.249

3.349

Sonderpreis für 2-Bett Kabine zur Alleinbenutzung: +45%

16.07.18

30.07.18

D

2.199

2.399

2.699

2.799

2.949

3.149

3.249

3.349

Sonderpreis für 2-Bett Kabine zur Alleinbenutzung: +45%

13.08.18

27.08.18

C

1.999

2.199

2.499

2.599

2.749

2.949

3.049

3.149

24.09.18

08.10.18

C

1.999

2.199

2.499

2.599

2.749

2.949

3.049

3.149

Tag d. Dt. Einheit // Sonderpreis für 2-Bett Kabine zur Alleinbenutzung: +38%

08.10.18

22.10.18

B

1.799

1.999

2.299

2.399

2.549

2.749

2.849

2.949

Aufpreis auf den Reisepreis für 2-Bett Kabine zur Alleinbenutzung:
(A)+ 30% / (B)+ 60% / (C)+75% / (D)+90%

 
 

Routenkarte

 
 

Leistungen

IM PREIS ENTHALTENE LEISTUNGEN:

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:

  • Getränke, Trinkgelder (Empfehlung EUR 5-7 p.P./Tag) und Versicherungen
  • Geänderter Treibstoffzuschlag
    Die Reederei behält sich erforderlichenfalls Änderungen vor

WUNSCHLEISTUNGEN (EXTRAS):

  • Anreise nach Passau (Preise pro Person):
    Bundesweite Busanreise zum Schiff in Passau und zurück
    Haustürabholung per Taxi zum Bus-Abfahrtsort und zurück
    Gepäckbeförderung vom Bus zur Schiffskabine und zurück
    Preis pro Person für Hin- und Rückfahrt
    bei Buchung bis 31.01.'18: EUR 199
    bei Buchung ab 01.02.'18: EUR 219
    Bundesweite Bahnanreise bis / ab Passau Hbf.
    bis 350 km
    1. Klasse: EUR 129 (mit Bahncard), EUR 139 (ohne Bahncard)
    2. Klasse: EUR 89 (mit Bahncard), EUR 99 (ohne Bahncard)
    ab 351 km
    1. Klasse: EUR 209 (mit Bahncard), EUR 229 (ohne Bahncard)
    2. Klasse: EUR 149 (mit Bahncard), EUR 169 (ohne Bahncard)
    Personen- und Gepäcktransfer zum / vom Schiff inklusive
    zum Schiff ab Passau Hbf. 15:00 Uhr
    vom Schiff an Passau Hbf. ca. 09:30 Uhr
    Eigenanreise mit PKW
    Parkgebühren pro PKW für 14 Nächte in Passau
    EUR 102 im Garagenhof (Freigelände)
    EUR 115 im Parkhaus
    inklusive Personen- und Gepäcktransfer Parkplatz - Schiff - Parkplatz
  • Gepäckservice für Bahnreisende von Haustür zum Schiff
    EUR 42,90 pro Koffer und Strecke ab/bis allen deutschen Häfen
    Abholung bis spätestens 2 Tage vor Reisebeginn
    Zustellung auf dem Schiff am Tag der Einschiffung
    Am Tag der Rückreise Übernahme auf dem Schiff und Zustellung innerhalb von 2 Tagen an Ihre Heimatadresse
  • Getränkepaket EUR 290 p.P.
    Buchbar nur für alle Personen in einer Kabine und die gesamte Dauer der Flussreise
    Täglich von 9-24 Uhr stehen unbegrenzt zur Wahl: Hauswein (weiß, rose, rot), Sekt Hausmarke, Faß- und Flaschenbier, Alkoholfreies Bier, Tagescocktails (auch alkoholfrei), Alkoholfreie Getränke (Mineralwasser, Säfte, Softgetränke)
  • Ausflugspaket EUR 189 p.P. mit 6 Ausflügen mit Audio-Set
    Nur vor Reisebeginn buchbar! Teilnehmerzahl: mind. 25 Personen je Ausflug
    Stadtrundfahrt/-rundgang in Wien, Belgrad, Bukarest, Budapest und Bratislava
    Besichtigung Stift Melk
  • Hotelverlängerung in Passau ab ca. EUR 72 p.P.
  • Reise-Rücktrittskosten- und Auslandsreise-Krankenversicherung
    Unsere Versicherungspartner bieten Ihnen vielfältigen Reiseschutz, den Sie gleich hier bequem abschließen können:
    Europäische Reiseversicherung ERV (Standard)
    Europäische Reiseversicherung ERV (Jahresversicherung)
    LTA-Reiseschutz GmbH
    Travel Card Chartis
  • Sie haben noch Fragen?
    Schicken Sie uns eine Mail über das Kontaktformular
    oder rufen einfach an: 02274 - 700 23 25
    auch abends und am Wochenende - wir beraten Sie gerne!

Linktipps

 

Beratung

auch abends und am Wochenende!

Reisesuche