Neuseeland-Rundreise Stewart-Insel und Cape Reinga, 22 Tage ab € 4.698

  • Neuseelandreise ab Christchurch / bis Auckland
    einige Termine in umgekehrter Richtung  Auckland - Christchurch
  • Kleine Gruppe (max. 15 Personen)
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Garantierte Durchführung der markierten Termine
  • Christchurch - Mt. Cook-Nationalpark - Lake Ohau - Dunedin - Otago Halbinsel - Catlins - Invercargill - Stewart-Insel - Ulva-Insel - Te Anau - Milford Sound - Queenstown - Mt. Aspiring-Nationalpark - Westküste - Westland-Nationalpark - Fox Gletscher - Franz Josef Gletscher - Paparoa-Nationalpark - Punakaiki - Nelson Lakes Nationalpark - Abel Tasman Nationalpark - Nelson - Kaikoura - Wellington - Tongariro-Nationalpark - Rotorua - Coromandel Halbinsel - Bay of Islands - Cape Reinga (opt.) - Auckland
  • Alternativ als Kurzversion 19 Tage (Tag 1-19) buchbar
Neuseeland-Rundreise Stewart Insel und Cape Reinga
 
Termine & Preise
Leistungen
Linktipps
 

Reiseverlauf

Wanderung im Urwald des Catlins Forest Park!

Von der Stewart-Insel im äußersten Süden von Neuseeland führt unsere große Rundreise über Südinsel und Nordinsel in den Norden. Hier können Sie Cape Reinga besuchen, den Leuchtturm im äußersten Norden von Neuseeland.
Dazwischen erkunden Sie die landschaftlichen Schönheiten und Naturwunder am "schönsten Ende der Welt". 9 Nationalparks, 3 Naturschutzgebiete und 2 Meeresschutzgebiete stehen auf dem Programm dieser besonderen Neuseelandreise.
Dabei haben Sie auch immer wieder Gelegenheit zu kleinen Wanderungen und Rundflügen über die Südalpen.
Ein besonderes Erlebnis ist die Reise durch den äußersten Süden, eine Region, die eher selten besucht wird. Hier erleben Sie den Urwald der Catlins und die unberührte Wildnis auf Stewart Island sowie das Vogelschutzgebiet im Regenwald auf der kleinen Ulva-Insel.
Auf der Southern Scenic Route geht Ihre Neuseelandreise weiter von Invercargill nach Te Anau am wunderschönen Te Anau-See. Sie besuchen den weltberühmten Milford Sound im Fjordland-Nationalpark. Über das wunderschön gelegene Queenstown geht die Reise an die Westküste in den Westland-Nationalpark zum Fox Gletscher und Franz Josef Gletscher.
Sie besuchen die "Pancake Rocks" in Punakaiki, den Nelson Lakes Nationalpark und den kleinen, aber traumhaft schönen Abel Tasman Nationalpark. Nach einer Gelegenheit zum Whale Watching in Kaikoura geht Ihre Reise weiter nach Picton an den Marlborough Sounds und über die Cook-Straße in die Hauptstadt Wellington.
Die Vulkane im Tongariro-Nationalpark und Maori-Kultur in Rotorua sind weitere Höhepunkte auf der Nordinsel bevor Sie über die herrliche Landschaft der Coromandel Halbinsel zur wunderschönen Bay of Islands gelangen. In Auckland, der "Stadt der Segel", endet diese große Reise durch Neuseeland.
Auckland ist auch das Tor zur Südsee:
Besuchen Sie z.B. Rarotonga auf den Cookinseln.

Reise alternativ auch als Kurzversion mit 19 Tagen (Tag 1-19) buchbar.

Zu einigen Terminen wird die Reise in umgekehrter Fahrtrichtung
Auckland - Christchurch durchgeführt.

Unser Reisebaustein läßt Ihnen freie Wahl bei der Buchung Ihrer Flüge ab/bis Deutschland!
Aber selbstverständlich sind wir Ihnen bei der Flugbuchung auch gerne behilflich und unterbreiten auf Wunsch ein kostenloses Angebot.


1. Tag:   CHRISTCHURCH
Ankunft auf der Südinsel von Neuseeland in Christchurch (bis 17 Uhr).
Fahrt zum Hotel in Christchurch in eigener Regie (oder gebuchter Transfer gegen Aufpreis).
Die Hauptstadt der Provinz Canterbury ist mit rund 320.000 Einwohnern die "Hauptstadt" der Südinsel und drittgrößte Stadt in Neuseeland. Christchurch gilt als die "englischste aller Städte südlich von Dover".
Viele Parkanlagen, unter anderem der zentrale Hagley Park mit dem Botanischen Garten, haben Christchurch als "Gartenstadt" bekannt gemacht.
Am Abend (ca. 19 Uhr) begrüßt Sie Ihre deutschsprechende Reiseleitung im Hotel. Bei einem gemeinsamen Abendessen stoßen Sie an auf die bevorstehende Neuseelandreise.

2. Tag:   Christchurch - Mount-Cook-Nationalpark - LAKE OHAU
Durch die fruchtbare Ebene der Canterbury Plains führt die erste Etappe Ihrer Neuseelandreise in das trockene Mackenzie Country mit den Orten Fairlie und Geraldine. Hier sind Sie mitten im "Schafland" von Neuseeland mit großen Schafherden auf grünen Weiden.
Über den Burke Pass (670 m) erreichen Sie die Mackenzie-Hochebene, majestätisch überragt vom Mt. Cook und anderen schneebedeckten Bergriesen. Ihre Fahrt geht weiter zum Gletschersee Lake Tekapo, in dessen türkisfarbenen Wassern sich Mt. Cook und andere Dreitausender spiegeln.
Bei gutem Wetter haben Sie Gelegenheit, einen Rundflug über die Südalpen zu unternehmen (Buchung vor Ort, ca. NZD 380 p.P.).
Der zweite prachtvolle Gletschersee im Mackenzie-Hochland ist Lake Pukaki, an dessen Ufer entlang Sie in den Mount Cook-Nationalpark fahren.
Mit 3.764 m ist Mt. Cook nicht nur der höchste Berg von Neuseeland sondern von ganz Australasien. Aoraki - "Wolkendurchbrecher" heißt Mt. Cook treffend bei den Maori. In seiner Nachbarschaft liegen weitere 22 von den insgesamt 27 Dreitausendern Neuseelands. Das gesamte Gebiet ist heute als Nationalpark geschützt. Sie besuchen das Informationszentrum des Nationalparks in Mt. Cook Village.
Dann fahren Sie zurück zum Lake Pukaki und weiter über Twizel bis Sie rechts in die kleine Lake Ohau Road abbiegen, die an den herrlichen See Ohau führt. Ihre Lodge liegt direkt am Ufer des Lake Ohau mit prachtvollen Ausblicken auf den See sowie Mt. Cook und andere Bergriesen dahinter.

3. Tag:   Lake Ohau - DUNEDIN & OTAGO HALBINSEL
Hinter dem kleinen Ort Omarama, einem Eldorado für Segelflieger, folgen Sie dem Waitaki-Tal durch eine großartige Landschaft mit Lake Benmore, Lake Aviemore und Lake Waitaki bis an die Küste.
Sie fahren durch das Städtchen Oamaru mit heute etwa 14.000 Einwohnern. Es wurde ab 1853 von Europäern besiedelt und verfügt in seiner Altstadt (Historic Precinct) über ein einzigartiges Ensemble von 22 denkmalgeschützten, hochherrschaftlichen Häusern aus dem 19. Jh.
In Moeraki besichtigen Sie die sogenannten Moeraki Boulders. Diese seltsamen Steinkugeln mit einem Umfang von bis zu 4 Metern und tonnenschwer, wurden vor ca. 60 Millionen Jahren auf dem Meeresgrund geformt. Moeraki ist einer der wenigen Orte weltweit, wo solche Formationen über dem Meeresspiegel zugänglich sind.
Durch fruchtbares Acker- und Weideland der Region Otago erreichen Sie am Mittag schließlich Dunedin an der Ostküste der Südinsel.
Dunedin ist Hauptstadt der Provinz Otago und mit rund 120.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Neuseelands. 1848 von Siedlern der schottischen freien Kirche als neuseeländisches Gegenstück zu Edinburgh gegründet (Dunedin ist der gälische Name für Edinburgh), bewahrt die Stadt bis heute eine ausgeprägt viktorianische Atmosphäre.
Sie unternehmen eine Stadtrundfahrt durch Dunedin mit vielen Bauten aus der Zeit der Queen Victoria.
Am Nachmittag fahren Sie auf die Otago-Halbinsel hinaus, die den 22 km langen, fjordähnlichen Hafen Otago Harbour nach Süden begrenzt. Am Nordkap der Halbinsel, dem Taiaroa Head, liegt die alte Militärfestung Fort Taiaroa.
Hier befindet sich die einzige Kolonie von Königsalbatrossen in der Welt, die auf dem Festland liegt und daher für Menschen leicht zugänglich ist.
Sie sehen die größten Seevögel der Welt, deren Flügelspannweite mehr als 3,50 m betragen kann (in der Brutzeit Mitte September-Mitte November geschlossen). Vielleicht erleben Sie sogar Start oder Landung eines Albatros.
Bei einer kleinen Schifffahrt entlang der Küste sehen Sie mit etwas Glück auch Seebären, Delphine und viele Arten von Meeresvögeln.

4. Tag:   Dunedin - Catlins Forest Park - Invercargill - STEWART-INSEL
Die heutige Fahrt führt durch den südlichsten Teil der Küste in die Urwälder des Catlins Forest Park.
Eine spektakuläre, einsame Landschaft erwartet Sie! Die zerklüftet Küste fällt steil ins Meer ab. Deshalb münden die Flüsse der Catlins als Wasserfälle ins Meer.
In den Catlins haben sich Regenwälder erhalten, wie sie früher fast an der ganzen Küste existierten. Diese einzigartige Region beheimatet eine reiche Artenvielfalt von Vögeln; an der Küste leben Pinguine, Seelöwen und See-Elefanten.
Versteckte Wasserfälle, wunderschöne Strände, ein versteinerter Wald und dramatische Felsformationen bieten eindrucksvolle Naturschauspiele. Bei einer kleinen Wanderung im Urwald des Catlins Forest Park lernen Sie die außergewöhnliche Fauna und Flora dieser Landschaft näher kennen.
Dann geht Ihre Reise einige Kilometer weiter nach Invercargill.
Mit rund 57.000 Einwohnern ist Invercargill die größte Stadt im äußersten Süden von Neuseeland und Zentrum der Region Southland. Zahlreiche Parkanlagen geben Invercargill eine großzügige, aufgelockerte Atmosphäre.
Etwa 30 km südlich von Invercargill erreichen Sie die kleine Hafenstadt Bluff, die südlichste Ortschaft auf der Südinsel von Neuseeland. Bluff ist der letzte Hafen vor der Antarktis; deshalb nehmen viele Antarktis-Expeditionen hier ihren Ausgang.
Mit der Fähre überqueren Sie die oft stürmische Foveaux-Straße, in der Neuseelands beste Austern gedeihen. Nach etwa einer Stunde erreichen Sie die Stewart-Insel. Etwa 70 km lang und bis zu 40 km breit ist Stewart Island die drittgrößte Insel von Neuseeland.
Die rund 600 Einwohner leben an der Halfmoon Bay in Oban, der einzigen Siedlung auf der Stewart-Insel. Dank warmer Meeresströmungen ist das Klima milder, als die weit südliche Lage eigentlich erwarten läßt.

5. Tag:   STEWART-INSEL & ULVA ISLAND
Natur pur: Eine windumtoste, regenreiche und weitgehend unberührte Urlandschaft erwartet Sie. Der größte Teil der Insel gehört seit 2002 zum Rakiura-Nationalpark. Rakiura ist der Name der Maori für Stewart Island. Der Name bedeutet "glühender Himmel", denn neben spektakulären Sonnenuntergängen kann man auf Stewart Island auch Polarlichter sehen.
Auf markierten Wegen können Sie eine kleine Wanderung unternehmen.
Dann fahren Sie mit dem Boot - vielleicht begleitet von Robben, Pinguinen oder Delfinen - zum kleinen Ulva-Island, das in einer großen Bucht vor der Ostküste der Stewart-Insel liegt.
Im Regenwald der Ulva-Insel wurden selten gewordene Vogelarten angesiedelt, die man sonst in Neuseeland kaum noch zu sehen bekommt. Nach einer kleinen Wanderung fahren Sie zurück zu Ihrem Hotel an der Halfmoon Bay.

6. Tag:   Stewart-Insel - Invercargill - Southern Scenic Route - TE ANAU
Mit der Fähre geht es zurück nach Bluff und mit dem Bus nach Invercargill. Ihre Reise durch Neuseeland folgt dann der Southern Scenic Route durch eine herrliche Landschaft nach Norden nach Te Anau am Rand des Fjordland-Nationalpark.
Der kleine Ort mit rund 1.800 Einwohnern liegt wunderschön am Te Anau-See, dem größten See der Südinsel und zweitgrößten See von Neuseeland. Der Te Anau-See ist etwa 65 km lang und bis zu 270 m tief. In seinem strahlenden Blau spiegeln sich die umliegenden Berge.
Sie können dieses wunderschöne Panorama bei einem Spaziergang am See entlang genießen. Wenn Sie mehr Bewegung suchen, können Sie auch eine kleines Stück auf dem berühmten Kepler-Track wandern, der in Te Anau beginnt.

7. Tag:   Te Anau - Fjordland-Nationalpark - Milford Sound - QUEENSTOWN
Te Anau ist das Tor zum Fjordland-Nationalpark, der gleich auf der anderen Seite des Sees beginnt.
Mit einer Fläche von mehr als 1,2 Mio. Hektar ist der Fjordland Nationalpark der größte Nationalpark in Neuseeland und einer der größten der Welt. Er nimmt den gesamten, südwestlichen Teil der Südinsel ein.
14 Fjorde, zahlreiche große und sehr tiefe Seen, schneebedeckte Gebirgszüge und eine regenreiche, windumtoste Küste geben dieser dramatischen Landschaft ihren ganz eigenen Reiz. Der größte Teil des Nationalparks ist nicht erschlossen.
Als einzige Straßenverbindung in den Fjordland-Nationalpark führt die etwa 120 km lange Milford Road von Te Anau zum gleichnamigen Fjord. Den letzten Bergrücken, der Sie vom Milford Sound trennt, unterqueren Sie durch den Homer Tunnel und nach wenigen Kilometern liegt vor Ihnen der weltberühmte Milford Sound, den Rudyard Kipling als das "Achte Weltwunder" bezeichnete.
Überragt vom Mitre Peak (1.695 m), umgeben von lotrecht abfallenden Steilwänden und schäumenden Wasserfällen ist dieser Fjord das wohl majestätischste Naturerlebnis einer Neuseelandreise.
Es ist der einzige Fjord, den man mit dem Auto erreichen kann und entsprechend stark ist er besucht. Daran ändert auch die Tatsache nichts, daß diese Gegend zur regenreichsten der Welt zählt mit Niederschlägen von bis zu 8.000 mm jährlich!
Bei einer Schifffahrt durch den Milford Sound bis fast an die Tasmanische See erleben Sie das ganze, unglaubliche Landschaftsspektrum mit immergrünen Regenwäldern, steilen Felsschluchten und Wasserfällen.
Am Nachmittag Busfahrt zurück nach Te Anau und weiter entlang des südlichen Teils des Lake Wakatipu nach Queenstown.
Dank seiner einmaligen Lage am wunderschönen Bergsee Lake Wakatipu (308 m) und umgeben von hohen Bergen gilt Queenstown als einer der schönstgelegenen Orte der Welt!
Bei einer kleinen Rundfahrt gewinnen Sie einen Eindruck von Queenstown.

8. Tag:   QUEENSTOWN: ENTDECKERTAG
Tag zur freien Verfügung für eigene Aktivitäten in Queenstown.
Queenstown ist die "Sport- und Freizeit-Hauptstadt" von Neuseeland. Hier gibt es unzählige Freizeitangebote für Sommer und Winter (Buchung und Bezahlung vor Ort).
Unternehmen Sie zum Beispiel eine geruhsame Fahrt mit dem nostalgischen Dampfer TSS Earnslaw über den Wakatipu-See (ca. NZD 60).
Lake Wakatipu ist der drittgrößte See von Neuseeland. Er ist bis zu 378 m tief und ändert seinen Wasserspiegel alle paar Minuten um bis zu zwölf Zentimeter. Dies bewirkt der Wechsel des Luftdrucks, der sich durch die kalten und warmen Luftströmungen über dem See ständig ändert.
Oder genießen Sie das unvergleichliche Bergpanorama bei einer kleinen Wanderung. Bei gutem Wetter ist eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Bob's Peak zu empfehlen (ca. NZD 35). Hier bietet sich Ihnen ein überwältigender Ausblick auf die oft schneebedeckten Berge.
Wenn Sie etwas mehr "action" lieben, können Sie mit einem Jeep einige alte Geisterstädte aus der Goldgräberzeit erkunden, mit einem pfeilschnellen Jetboat über den Shotover River rasen oder sich mit einem Schlauchboot beim white water rafting versuchen.
Und - last but not least - Neuseeland ist die Heimat des Bungee-Springens, das ganz in der Nähe von Queenstown erfunden wurde!

9. Tag:   Queenstown - Mt. Aspiring-Nationalpark - Haast Paß - FOX GLETSCHER
Ihre Neuseelandreise geht weiter Richtung Norden. Nach einigen Kilometern erreichen Sie das ehemalige Goldgräberstädtchen Arrowtown, das die Atmoshäre der 1860er Jahre bewahrt hat, als im Arrow River Tausende von Glücksrittern Gold wuschen.
Von den mehr als 80 Goldminen ist nichts mehr übrig. Geblieben ist ein malerisches, kleines Städtchen, das zu einem kleinen Bummel einlädt.
Es folgt eine spektakuläre Fahrt durch das Gebirge mit überwältigenden Panoramablicken. Die Crown Range Road ist die höchste Paßstraße in Neuseeland, deren Gipfel auf 1.121 m liegt.
Auf der anderen Seite der Crown Range begrüßt Sie Lake Wanaka, ein 56 km langer Bergsee.
Sie fahren jetzt durch den Mt. Aspiring-Nationalpark, der nach dem schneebedeckten Mount Aspiring (3.027 m) benannt ist. Umgeben von beeindruckenden Bergriesen, fahren Sie entlang des Lake Wanaka und weiter vorbei am großen Hawea See, in deren blauen Wassern sich die hohen Berge malerisch spiegeln.
Auf dem Haast-Paß überqueren Sie den mächtigen Gebirgszug der Südalpen.
Obwohl der Paß nur 563 m hoch liegt, markiert er eine wichtige Wetterscheide: Jenseits der Südalpen fällt erheblich mehr Niederschlag! Statt trockener Grasebenen im Mt. Aspiring-Nationalpark und erleben Sie nun dichte, üppig grüne Regenwälder .
Nach etwa 60 km erreichen Sie Haast an der Westküste. Der kleine Ort mit etwa 300 Einwohnern erinnert an Julius von Haast, einen deutschen Geologen, der im 19. Jh. die Südinsel erforscht und u.a. den Franz-Josef-Gletscher nach dem österreichischen Kaiser Franz Josef benannt hat.
Die Westküste ist von einer überwältigenden, wild-romantischen Schönheit.
Die Westküste der Südinsel, das sind über 600 km einzigartiger, regenreicher (ca. 3.400 mm pro Jahr) und daher immergrüner Küste mit Farnbäumen, Nikaupalmen und grünen Regenwäldern, die wilde und wenig besiedelte Bergwelt der Südalpen, sechzehn verschiedene Gletscher, viele stille Seen und ungezähmte Flüsse.
Die "Coasters" sind stolz auf die wilde, ursprüngliche Natur vor Ihrer Haustür. Hier ist die Lebensart der Pionierzeit noch allgegenwärtig - mehr als irgendwo sonst in Neuseeland.
Bevor bei Knights Point die Straße von der Westküste etwas landeinwärts abbiegt, besuchen Sie den wunderschönen Lake Moeraki, an dem schon viele Filme gedreht wurden.
Durch dichten Regenwald gehen Sie bis an die Küste, wo Sie die Gischt der stürmischen Brandung der Tasmanischen See erwartet.
Dann erreichen Sie das Ziel Ihrer heutigen Fahrt, das Dörfchen Fox Glacier zu Füßen des Fox-Gletschers im Westland Nationalpark. Der riesige Fox-Gletscher erstreckt sich aus einer Höhe von mehr als 3.000 m über eine Länge von 14 km hinab bis zum Regenwald auf etwa 200 m Höhe.
Bei gutem Wetter können Sie einen Hubschrauberflug über die Alpen- und Gletscherlandschaft des Westland Nationalparks unternehmen (Buchung vor Ort, ab ca. NZD 200).

10. Tag:   Fox Gletscher - Franz Josef Gletscher - Westküste - Hokitika - Punakaiki - NELSON LAKES NATIONALPARK
Von Fox sind es nur wenige Kilometer nach Franz Josef. Der kleine Ort mit rund 300 Einwohnern liegt zu Füßen des Franz-Josef-Gletscher im Westland-Nationalpark. Aus einer Höhe von knapp 2.500 m erstreckt sich der Franz-Josef-Gletscher über eine Länge von 13 km und eine Breite von rund 800 m bis hinunter zum Regenwald auf etwa 300 m über Meereshöhe.
Bei einem Abstecher auf der Franz Josef Glacier Road fahren Sie einige Kilometer in das Gletschertal hinein und erkunden die herrliche Landschaft des Westland-Nationalpark.
Hier leben vielfältige Vogelarten, wie zum Beispiel die schlauen, verspielten und gar nicht scheuen Kea, die einzigen Bergpapageien der Welt. Achten Sie auf Ihre Schuhriemen, an denen die Kea gerne herumpicken!
Durch die ständig wechselnde Landschaft des Westland-Nationalparks mit Gletschern, Regenwäldern und mächtigen Bergen geht Ihre Reise weiter der Küste entlang.
Kurz hinter Franz Josef spiegeln sich die schneebedeckten Berge im stillen Wasser des Lake Mapourika direkt neben der Straße, ein unvergeßliches Bild.
Die weitere Fahrt führt mitten durch eine Landschaft hindurch, wie sie sich nur auf Neuseeland findet:
Zu Ihrer Linken sehen Sie das blaue Wasser der Tasmanischen See und zu Ihrer Rechten das satte Grün der Regenwälder, über denen sich majestätische, schneebedeckte Berge erheben.
Alpen mit Meer - eine großartigere Landschaft läßt sich kaum vorstellen!
Sie besuchen Hokitika, das wie die meisten Orte an der Westküste seinen Aufschwung dem Goldrausch verdankte. Allerdings förderten hier schon die Maori einen weiteren Schatz, den begehrten "Greenstone", die neuseeländische Jade.
Heute noch ist Hokitika der größte Jade-Exporteur des Landes. Beim Besuch einer Jademanufaktur sehen Sie, wie die schönen Jade-Amulette der Maori (hei tiki) geschliffen werden.
Über die alte Goldgräberstadt Greymouth, heute das wirtschaftliche Zentrum der Westküste mit rund 10.000 Einwohnern, geht Ihre Fahrt weiter die Westküste entlang in den Paparoa-Nationalpark.
In seiner Mitte liegt Punakaiki. Hier erwartet Sie die größte Sehenswürdigkeit in dieser Region, die bizarren Kalksteinformationen der Pancake Rocks.
Die einzelnen, übereinander liegenden Kalksteinschichten erinnern tatsächlich an aufgestapelte Pfannkuchen riesigen Ausmaßes. Bei Flut und Wind schießen zudem meterhohe Wasserfontänen aus den "blow holes".
Dann verläßt die Straße die Küste und folgt einem malerischen Tal, das der Buller River in die Berge gegraben hat. Mal strömt der Fluß breit und ruhig dahin, mal zwängt er sich schäumend und sprudelnd durch felsige Engpässe.
Durch den nördlichsten Teil der Neuseeländischen Alpen erreichen Sie schließlich das Bergdorf St. Arnaud im Nelson Lakes Nationalpark.
Die Seen im Nationalpark sind der schmale,langgestreckte Lake Rotoroa und Lake Rotoiti, an dessen Nordufer St. Arnaud liegt. Die fast unberührte Landschaft ist sehr beliebt bei Wanderern, die allerdings strenge Umweltauflagen beachten müssen.

11. Tag:   Nelson Lakes Nationalpark - Abel Tasman Nationalpark - NELSON
Ein weiterer herrlicher Flecken Erde im Naturerlebnis Neuseeland ist der unvergleichliche Abel Tasman Nationalpark, der sich direkt an der Tasman Bay erstreckt.
Eine ungewöhnlich abwechslungsreiche Landschaft mit schroffen Steilküsten, stillen Sandbuchten und Urwald mit Riesenfarnen und Wasserfällen machen den einzigartigen Reiz dieses kleinsten neuseeländischen Nationalparks aus.
Alles liegt dicht beieinander und auch ungeübte Wanderer können diese Landschaft sehr gut zu Fuß erkunden. Sie unternehmen eine Schiffahrt entlang der Küste, bei der Sie von neugierigen Robben begleitet werden. Anschließend können Sie im Meer schwimmen oder eine kleine Wanderung durch die urwüchsige Landschaft unternehmen.
Ihre Reise geht weiter nach Nelson, etwa 50 km südlich vom Abel Tasman Nationalpark. Diese schöne Stadt mit rund 50.000 Einwohnern am Ufer der Tasman Bay hat die schönsten Strände und den meisten Sonnenschein in ganz Neuseeland!
Kein Wunder, daß diese Gegend eines der beliebtesten Feriengebiete der Neuseeländer ist. Auch die Stadt selbst bietet einige interessante Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Nelson Cathedral im Art Deco-Stil.

12. Tag:   Nelson - Blenheim - KAIKOURA
Ihre Neuseelandreise geht weiter durch die Provinz Marlborough in das Städtchen Havelock, das direkt an den wunderschönen Marlborough Sounds liegt. Havelock ist berühmt für seine Muscheln.
Weiter nach Süden geht Ihre Fahrt nach Blenheim. Die kleine Stadt ist das Zentrum der Weinproduktion in Neuseeland, wo viele der köstlichsten Weine des Landes gedeihen.
Hinter Blenheim strebt die Straße auf die Küste zu und führt dann direkt am Meer entlang nach Kaikoura.
Das Städtchen Kaikoura (ca. 2.500 Einwohner) liegt auf einer schönen Halbinsel zu Füßen der Gebirgskette der Kaikoura Range. Das Meer ist hier besonders nährstoffreich und wird daher von Walen, insbesondere Pottwalen, aufgesucht.
So hat sich Kaikoura in den letzten 20 Jahren zu einem idealen Ort für Walbeobachtungen (Whale Watching) entwickelt. Bei gutem Wetter können Sie mit einem kleinen Boot aufs Meer hinausfahren und können mit etwas Glück Wale beobachten (Buchung vor Ort, ca. NZD 160).
Auch Delphine, Seehunde, Tölpel und die riesigen Albatrosse sind hier oft zu sehen.

HINWEIS:
Seit dem Erdbeben im letzten Jahr ist die Küstenstraße nach Kaikoura nicht befahrbar. An der Instandsetzung wird gearbeitet; es ist aber noch nicht absehbar, wann die Straße wieder für den Verkehr freigegeben wird. Deshalb können wir derzeit Kaikoura nicht anfahren und müssen das Programm in diesen Tagen etwas ändern:
11. Tag: Nelson Lakes NP - Nelson
12. Tag: Tagesausflug Abel Tasman NP
13. Tag: Nelson - Picton - Wellington

13. Tag:   Kaikoura - Picton - Cook Straße - WELLINGTON
Entlang der Küste geht die Fahrt nach Picton. Bis 1964 hatte der Ort über ein Jahrhundert lang vom Walfang gelebt. Heute ist Picton eine hübsche Hafenstadt in den wunderschönen Marlborough Sounds mit etwa 4.500 Einwohnern.
Der erste Teil Ihrer Rundreise durch Neuseeland geht hier zu Ende und Sie verlassen die Südinsel.
Die InterIslander-Fähre fährt zunächst durch die romantischen Buchten der Marlborough Sounds, die 1978 zum Meeresschutzgebiet erklärt wurden.
Dann erreicht die Fähre die oft stürmische Cook-Straße und setzt nach Wellington über im äußersten Südosten der Nordinsel (ca. 3 Std.).
Seit 1865 ist Wellington die offizielle Hauptstadt von Neuseeland. Mit rund 400.000 Einwohnern liegt sie landschaftlich reizvoll auf verschiedenen Hügeln, die sich um einen der schönsten natürlichen Häfen des Landes gruppieren.
Ihre direkte Lage an der "Cook-Straße", die Nordinsel und Südinsel trennt, macht sie wahrscheinlich zur windreichsten Hauptstadt der Welt.

14. Tag:   WELLINGTON: ENTDECKERTAG
Der heutige Tag ist zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen in Wellington.
Das Stadtzentrum ist recht klein und läßt sich gut zu Fuß erkunden. Die Stadt ist geprägt von einem Nebeneinander von modernen Hochhäusern und sehr schön restaurierten Holzhäusern aus dem 19. Jh.
Wir empfehlen einen Besuch im Nationalmuseum von Neuseeland "Te Papa Tongarewa", das direkt am Hafen liegt. Sehr anschaulich informiert dieses Museum über die Entwicklung von Neuseeland und die Kultur der Maori.
Nicht versäumen dürfen Sie eine Fahrt mit der berühmten Wellington Cable Car. Die Strecke ist zwar nur einige hundert Meter lang, aber sie bringt Sie sehr bequem in höher gelegene Stadtteile.
Von ganz oben, vom Mount Victoria, haben Sie eine vorzügliche Aussicht auf die ganze Stadt und den Hafen.

15. Tag:   Wellington - TONGARIRO-NATIONALPARK
Durch fruchtbares Farmland führt Ihre Neuseelandreise in das Zentrale Hochland der Nordinsel auf Höhen zwischen 800 m und 1000 m.
Vor Ihnen erheben sich die schneebedeckten Vulkane Mt. Tongariro (1.968 m), Mt. Ngauruhoe (2.290 m) und Mt. Ruapehu (2.796 m) im Tongariro Nationalpark.
Als Geschenk des Maori-Häuptlings Te Heu Heu an den Staat wurde Tongariro 1887 als erster Nationalpark Neuseelands gegründet und ist damit einer der ältesten Nationalparks der Welt. Seit 1990 gehört der Tongariro Nationalpark sowohl zum UNESCO-Kulturerbe wie auch zum UNESCO-Naturerbe der Menschheit.
Vielleicht kommt Ihnen Mt. Ngauruhoe bekannt vor? Im Tongariro Nationalpark wurden Szenen des Films "Der Herr der Ringe" gedreht und Mt. Ngauruhoe stellte den "Schicksalsberg" dar.

16. Tag:   Tongariro-Nationalpark - Lake Taupo - ROTORUA
Entlang des Ostufers des Taupo-Sees setzen Sie Ihre Fahrt fort. Mit 40 km Länge und 26 km Breite ist er der größte See Neuseelands, den im Westen eine gewaltige Kulisse hoher Berge abschließt.
Der Tauposee ist der riesige Einbruchskrater (Caldera) eines Supervulkans, der vor etwa 22.000 Jahren explodiert ist.
Der Tauposee liegt fast genau in der geographischen Mitte der Nordinsel und ist heute wegen seiner reichen Forellenbestände ein beliebtes Anglerparadies.
Im Zentrum der Nordinsel bei Rotorua leben viele Maori, die Ureinwohner von Neuseeland. Sie besuchen ein Dorf der Maori der Ngati Tuwharetoa mit Fluchtburg, Versammlungshaus, Häuptlingshaus, Schlaf- und Vorrätshäuser, Erdöfen und einem Kriegskanu.
Nach dem "hongi", der traditionellen Begrüßung mit Nasenkontakt, steht Ihnen ein Stammesältester Rede und Antwort, eine gute Gelegenheit, mehr über die Kultur der Maori zu erfahren.
Wenige Kilometer vor Rotorua besuchen Sie die Huka Wasserfälle. Hier zwängt sich der Waikato-River, der längste Fluß Neuseelands, auf einer Länge von 730 m durch eine enge Schlucht.
Schließlich erreichen Sie die Stadt Rotorua mit ca. 60.000 Einwohnern. Rotorua liegt direkt am Südufer des Lake Rotorua, mit 80 qkm Fläche der zweitgrößte See auf der Nordinsel. Der See ist fast kreisrund und füllt den Einbruchskrater eines erloschenen Vulkans.
Auch heute noch ist das ganze Gebiet um Rotorua geothermisch aktiv und erinnert daran, daß Neuseeland auf dem "Feuerring" im Pazifik liegt. Überall zischt es, dampfen heiße Quellen an der Oberfläche oder blubbern Schlammtümpel. Ein deutlicher Schwefelgeruch liegt über der Stadt, an den man sich aber gewöhnt.
Sie besuchen die heißen Quellen von Te Puia (früher: Whakarewarewa) mit dem berühmten Pohutu-Geysir, der jede Stunde eine mehr als 20 m hohe Fontäne ausspeit.
In Rotorua besuchen Sie die einzige Kunstakademie der Maori, in der auch die alte Schnitzkunst gelehrt wird, um sie vor dem Vergessen zu bewahren. Ein Maori zeigt Ihnen das alte Kunsthandwerk seines Volkes.
Der Wappenvogel von Neuseeland ist der flugunfähige Kiwi. Leider sind die Kiwis sehr bedroht und nur schwer in freier Natur zu finden, zumal sie nachtaktiv sind. In einem Nachthaus können Sie den Kiwi aus der Nähe beobachten.
Am Abend erleben Sie traditionelle Tänze und Lieder der Maori. Dann bitten die Maori zum "Hangi", einem Festessen, dessen Speisen die Maori früher in traditionellen Erdöfen bereitet haben.

17. Tag:   Rotorua - Bay of Plenty - COROMANDEL-HALBINSEL
Am Morgen besuchen Sie eine Aufzuchtstation für die bedrohten Kiwis. Dann führt Ihre Rundreise durch Neuseeland weiter nach Norden an die Küste der Bay of Plenty. James Cook gab ihr 1769 den Namen wegen der zahlreichen, blühenden Maori-Dörfer, in denen er freundlich aufgenommen wurde. Noch heute wird die fruchtbare Gegend intensiv für die Landwirtschaft genutzt.
Zu Ihrer Linken liegt die Gebirgskette der Kamai Range, die im Norden in die Coromandel Range übergeht. Von Waihi ist es nicht mehr weit bis auf die Coromandel-Halbinsel. Hier erwartet Sie eine Bilderbuchlandschaft mit weißen Sandstränden, üppig-grüner Vegetation und blauem Meer.
In den Zeiten des neuseeländischen Goldrauschs (ca. 1860-1920) wühlten sich Tausende von Glücksrittern durch immer neue Minen. Heute sind die Orte hübsch und beschaulich und geben eine kleine Vorstellung davon, wie ein Garten Eden auf Erden aussehen könnte.
So ist es nur zu verständlich, daß die Coromandel-Halbinsel bei den Aucklandern sehr beliebt ist als Naherholungsgebiet.

18. Tag:   Coromandel Halbinsel - AUCKLAND
In dem Karstgestein der Coromandel Halbinsel gibt es viele Grotten. Eine der berühmtesten ist die "Cathedral Cove", eines der wenigen Meeresschutzgebiete in Neuseeland. Bei Ebbe können Sie eine kleine Wanderung dorthin unternehmen.
Anschließend besuchen Sie den "Hot Water Beach", wo unterirdische, heiße Quellen durch den Sand dringen. (Beide Besuche sind gezeiten- und wetterabhängig.)
Ihre Fahrt am Morgen geht weiter nach Auckland. Mit rund 1,4 Mio. Einwohnern ist Auckland die größte und wohl auch schönste Stadt in Neuseeland, herrlich gelegen auf einem schmalen Landrücken zwischen Pazifik und Tasmanischer See. Wasser und Segelboote geben Auckland den Beinamen "Stadt der Segel". Das Panorama der Stadt wird beherrscht vom Sky Tower. Mit einer Höhe von 328 m ist es das höchste Gebäude auf der südlichen Erdhalbkugel.
Das Klima ist ganzjährig mild, so daß die Auckländer reichlich Gelegenheit haben, an einem ihrer vielen Strände zu schwimmen und eine der sehr beliebten Grillparties mit kaltem Bier zu feiern. Das Leben kann hier so einfach sein . . .

19. Tag:   Auckland - BAY OF ISLANDS

HINWEIS:
Die Kurzversion dieser Reise mit 19 Tagen endet heute nach dem Frühstück.

Ihre Neuseelandreise geht weiter mit einer Fahrt auf dem State Highway 1 durch die hügelige Provinz Northlands mit märchenhaft schöner Landschaft in den "winterlosen" Norden der Nordinsel.
Das Klima ist subtropisch mit Temperaturen von ca. 20-30°C im Sommer (Ende September bis Anfang April) und nicht unter 10°C im Winter.
Nach etwa zwei Stunden erreichen Sie Whangarei, mit rund 50.000 Einwohnern die nördlichste Stadt von Neuseeland. Einige Kilometer hinter Whangarei öffnet sich dann zu Ihrer Rechten die traumhaft schöne Bay of Islands.
In dieser wunderschönen Gegend begann die Geschichte von Neuseeland. Schon die ersten polynesischen Einwanderer ließen sich hier nieder und auch in der Folgezeit lag hier der Siedlungsschwerpunkt der Maori, die das günstige Klima schätzten.
1769 entdeckte Kapitän James Cook die Bucht und gab ihr wegen der zahllosen Inseln ihren Namen. Auch die ersten weißen Walfänger, Händler, Missionare und Siedler ließen sich etwa ab 1800 hier nieder. Russell wurde die erste Hauptstadt Neuseelands und blieb es bis 1842, als es diese Rolle an Auckland abtreten musste.
So finden sich hier nicht nur außergewöhnliche Naturschönheiten sondern auch die ältesten Siedlungsspuren des Landes.
Sie unternehmen eine Schiffsfahrt durch das Inselgewirr der paradiesisch schönen Bay of Islands bis zum Cape Brett. Hier sehen Sie das berühmte "Hole in the Rock", ein riesiges, natürliches Felsentor. Wenn das Meer es zuläßt, fahren Sie mit dem Schiff sogar durch das Felsentor. Die Chancen sind gut, bei dieser Fahrt Delfine zu sehen und vielleicht sogar Orcas (Schwertwale).
In Russell gehen Sie wieder an Land und haben Zeit für einen kleinen Spaziergang durch den historischen Ort. Dann setzen Sie mit der Fähre über nach Paihia, wo Sie Ihr Hotel beziehen.

20. Tag:   BAY OF ISLANDS (CAPE REINGA)
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung für eigene Erkundungen in der Bay of Islands.
Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Ausflug an die äußerste Nordspitze von Neuseeland, dem Cape Reinga (Buchung vor Ort, ca. NZD 155). Dabei fahren Sie - je nach den Gezeiten - auf einem Weg über den berühmten "Ninety Mile Beach", eines der Naturwunder auf der Nordinsel.

21. Tag:   Bay of Islands - Waipoua-Kauri-Wald - AUCKLAND
Dann verlassen Sie die Bay of Islands. Entlang der spektakulären, weit ins Land verzweigten Hokianga-Bucht mit riesigen Sanddünen geht Ihre Fahrt weiter entlang der Westküste in den Northland Forest Park.
Einst bedeckten riesige Kauri-Wälder diese Region. Die gewaltigen Kauri-Fichten zählen zu den größten Baumarten der Erde. Diese Baumgiganten können bis zu 4000 Jahre alt und 60 m hoch werden! Der größte Baum Neuseelands, "Tane Mahuta" (Gott des Waldes), ist ein 56 m hoher Baumriese, dessen Alter auf etwa 2000 Jahre geschätzt wird.
Das versteinerte Baumharz der Kauris war vor 100 Jahren ein wertvoller Rohstoff. Tausende von "Gum-Diggers" haben damals ganze Landstriche umgewühlt auf der Suche nach Baumharz.
Im 19. Jh. fast ausgerottet, stehen die überlebenden Kauri im Waipoua-Kauriwald heute unter strengem Naturschutz. Im Waipoua-Kauriwald, einem subtropischen Regenwald, sehen Sie neben den Kauribäumen auch Riesenfarne.
Entlang der Hibiskusküste an der Tasmanischen See über Dargaville und vorbei am Kaipara Harbour, einer der größten natürlichen Hafenbuchten der Welt, geht die Fahrt zurück nach Auckland.

22. Tag:   AUCKLAND
Heute endet Ihre große Neuseelandreise zwischen Stewart-Insel und Cape Reinga. Es heißt Abschied nehmen vom "schönsten Ende der Welt".

Weiterreise oder Heimflug in eigener Regie.
Hierbei sind wir Ihnen auf Wunsch gerne behilflich.

Einige Reisetermine werden mit umgekehrter Fahrtrichtung
Auckland - Christchurch durchgeführt:

1. Tag: Ankunft Auckland
2. Tag: Auckland - Bay of Islands
3. Tag: Bay of Islands
4. Tag: Bay of Islands - Waipoua-Wald - Auckland
5. Tag: Auckland - Coromandel-Halbinsel
6. Tag: Coromandel-Halbinsel - Rotourua
7. Tag: Rotorua - Tongariro-Nationalpark
8. Tag: Tongariro-Nationalpark - Wellington
9. Tag: Wellington
10. Tag: Wellington - Picton - Kaikoura
11. Tag: Kaikoura - Nelson
12. Tag: Nelson - Abel-Tasman-Nationalpark - Nelson-Lakes-Nationalpark
13. Tag: Nelson-Lakes-Nationalpark - Fox-Gletscher
14. Tag: Fox-Gletscher - Queenstown
15. Tag: Queenstown
16. Tag: Quenstown - Milford Sound - Te Anau
17. Tag: Te Anau - Stewart-Insel
18. Tag: Stewart-Insel
19. Tag: Stewart-Insel - Catlins - Dunedin
20. Tag: Dunedin - Lake Ohau
21. Tag: Lake Ohau - Christchurch
22. Tag: Abflug Christchurch


Termine & Preise

Preise in EUR pro Person

jetzt buchen
 

von

bis

DZ

EZZ

10.04.2017

01.05.2017

4.698

1.150

 Ostern + Maifeiertag

24.09.2017

15.10.2017

4.698

1.150

Fahrtrichtung Auckland - Christchurch // Tag d. Dt. Einheit

16.10.2017

06.11.2017

5.324

1.243

Garantierte Durchführung // Allerheiligen

23.10.2017

13.11.2017

5.324

1.243

Garantierte Durchführung // Allerheiligen

30.10.2017

20.11.2017

5.324

1.243

Garantierte Durchführung // Allerheiligen

06.11.2017

27.11.2017

5.324

1.243

Garantierte Durchführung

12.11.2017

03.12.2017

5.324

1.243

Fahrtrichtung Auckland - Christchurch

13.11.2017

04.12.2017

5.324

1.243

Garantierte Durchführung

19.11.2017

10.12.2017

5.324

1.243

Fahrtrichtung Auckland - Christchurch

20.11.2017

11.12.2017

5.324

1.243

Garantierte Durchführung

27.11.2017

18.12.2017

5.324

1.243

Garantierte Durchführung

11.12.2017

01.01.2018

5.324

1.243

Garantierte Durchführung

17.12.2017

07.01.2018

5.324

1.243

Fahrtrichtung Auckland - Christchurch

18.12.2017

08.01.2018

5.324

1.243

Garantierte Durchführung

31.12.2017

21.01.2018

5.324

1.243

Fahrtrichtung Auckland - Christchurch

08.01.2018

29.01.2018

5.324

1.243

Garantierte Durchführung

15.01.2018

05.02.2018

5.324

1.243

Garantierte Durchführung

21.01.2018

11.02.2018

5.324

1.243

Fahrtrichtung Auckland - Christchurch

22.01.2018

12.02.2018

5.324

1.243

Garantierte Durchführung

28.01.2018

18.02.2018

5.324

1.243

Fahrtrichtung Auckland - Christchurch

29.01.2018

19.02.2018

5.324

1.243

Garantierte Durchführung

05.02.2018

26.02.2018

5.398

1.243

Garantierte Durchführung

11.02.2018

04.03.2018

5.398

1.243

Fahrtrichung Auckland - Christchurch // Garantierte Durchführung

12.02.2018

05.03.2018

5.398

1.243

Garantierte Durchführung

18.02.2018

11.03.2018

5.398

1.243

Fahrtrichtung Auckland - Christchurch

19.02.2018

12.03.2018

5.398

1.243

Garantierte Durchführung

26.02.2018

19.03.2018

5.398

1.243

Garantierte Durchführung

04.03.2018

25.03.2018

5.324

1.243

Garantierte Durchführung // Fahrtrichtung Auckland - Christchurch

05.03.2018

26.03.2018

5.324

1.243

Garantierte Durchführung

19.03.2018

09.04.2018

5.324

1.243

Garantierte Durchführung


Leistungen

IM PREIS ENTHALTENE LEISTUNGEN:

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:

  • Interkontinentale Langstreckenflüge
  • Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder und Versicherungen

WUNSCHLEISTUNGEN (EXTRAS):

  • Buchung der interkontinentalen Langstreckenflüge durch MERKUR-REISEN auf Anfrage. Flugkosten Frankfurt - Christchurch // Auckland - Frankfurt ab ca. EUR 1.240 p.P. Diese Flüge werden zu tagesaktuellen Tarifen z.B. im Internet gebucht. So haben Sie maximale Flexibilität für Ihre Reiseplanung!
  • Aktuelle Angebote renommierter Fluggesellschaften finden Sie bei unserer speziellen Suchmaschine: Flüge suchen & buchen
  • Ermäßigung für Unterbringung im Doppelzimmer mit Zustellbett auf Anfrage
  • Transfer Flughafen - Hotel oder Hotel - Flughafen EUR 99 pro Strecke
    mit englischsprechendem Fahrer für max. 3 Personen
  • Alternative Rundreise 19 Tage (Tag 1-19)
    Apr '17 - Sep '17: EUR 4.345 (EZZ 1.014)
    Okt '17 - Jan '18: EUR 4.892 (EZZ 1.035)
    Feb '18: EUR 4.970 (EZZ 1.043)
    Mrz '18: EUR 4.892 (EZZ 1.035)
  • Preis für Extranacht vor Beginn/am Ende der Rundreise auf Anfrage
  • Mit einem Mietwagen sind Sie für weitere Unternehmungen gerüstet
    Unsere Partner halten eine große Auswahl für Sie bereit:
    Günstige Mietwagen
  • Reise-Rücktrittskosten- und Auslandsreise-Krankenversicherung
    Unsere Versicherungspartner bieten Ihnen vielfältigen Reiseschutz, den Sie gleich hier bequem abschließen können:
    Europäische Reiseversicherung ERV (Standard)
    Europäische Reiseversicherung ERV (Jahresversicherung)
    LTA-Reiseschutz GmbH
    Travel Card Chartis
  • Sie haben noch Fragen?
    Schicken Sie uns eine Mail über das Kontaktformular
    oder rufen einfach an: 02274 - 700 23 25
    auch abends und am Wochenende - wir beraten Sie gerne!

Linktipps

 

Beratung

auch abends und am Wochenende!

Reisesuche