Japan-Rundreise Fuji und Japanische Alpen, 14 Tage ab € 3.499

  • Flug ab / bis Frankfurt mit LUFTHANSA
    Anschlußflüge ab / bis Österreich oder Schweiz
  • Oder 13 Tage Japanreise ab Tokio / bis Osaka ohne Flug
  • Viele Termine mit garantierter Durchführung
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Tokio - Nikko - Kamakura - Fuji Hakone Nationalpark (Berg Fuji) - Matsumoto - Japanische Alpen - Nagano - Yamanouchi - Takayama - Shirakawa-go - Ise-Schrein - Kyoto - Nara - Himeji - Hiroshima - Insel Miyajima - Zug Shinkansen - Osaka

Japan-Rundreise Fuji und Japanische Alpen
 
Termine & Preise
Leistungen
Linktipps
 

Reiseverlauf

Gelegenheit zur Fuji-Besteigung!

Japan ist ein großartiges und sehr sicheres Reiseland!
Die ausgezeichnete Infrastruktur, die Fülle von kulturellen Sehenswürdigkeiten und die sprichwörtliche Höflichkeit und Hilfsbereitschaft der Japaner machen das Reisen zu einem sehr angenehmen Erlebnis.

Unsere Rundreise bringt Sie nicht nur zu den klassischen Sehenswürdigkeiten.
Zwischen der Hauptstadt Tokio im Osten und Hiroshima im Westen sehen Sie Kamakura, Residenz des ersten Shoguns von Japan, die alten Kaiserstädte Nara und Kyoto, die beeindruckende schwarze "Krähenburg" von Matsumoto, den einzigartigen Ise Schrein als nationales Shinto-Heiligtum und die "Burg des weißen Reiher" in Himeji.
Sie fahren auch in die herrliche Landschaft der Japanischen Alpen zu historischen Städten und Dörfern wie Nagano, wo1998 die Winter-Olympiade stattfand sowie Takayama und Shirakawa-go, die sonst eher selten besucht werden.
In den Japanischen Alpen besuchen Sie auch die berühmten Schneeaffen, die in heißen Thermalquellen baden! Im Fuji-Hakone-Nationalpark sehen Sie aus der Nähe den Fuji, den höchsten Berg in Japan, den Sie bei zwei Reiseterminen sogar besteigen können!
Bei einer Fahrt mit dem legendären Zug Shinkansen von Hiroshima nach Osaka erleben Sie die erste Hochgeschwindigkeitsstrecke der Welt.

Also dann - auf nach Japan!

Lesen Sie hier den Erfahrungsbericht unserer Kunden:
Erfahrungsbericht: Japan Große Rundreise Fuji und Japanische Alpen


1. Tag:   Deutschland / Österreich / Schweiz - TOKIO
Flug vom gebuchten Flughafen in Deutschland, Österreich oder Schweiz über Frankfurt nach Tokio (ca. 11 Std.).

2. Tag:   TOKIO
Mittags Ankunft auf dem Flughafen Narita bei Tokio.
"Yokoso" - Willkommen in Japan! Ein Vertreter unserer Agentur begrüßt Sie auf dem Flughafen und begleitet die Fahrt mit dem Bus zu Ihrem Hotel in Tokio (ca. 65 km).
Wie in Japan üblich können Sie ab 15 Uhr Ihr Zimmer beziehen. In japanischen Städten gibt es viel Leben auf den Straßen. Hier können Sie nach dem langen Flug ein wenig bummeln und beobachten und erste Eindrücke von Japan gewinnen.
Tokio ist keine alte Stadt. Im 15. Jh. gegründet, wurde das Dorf namens Edo erst nach der Meiji-Revolution 1868 zur Hauptstadt von Japan. Dabei stellte man den Namen der bisherigen Hauptstadt Kyo To um zu To Kyo, was "östliche Hauptstadt" bedeutet.
Die traditionelle japanische Holzbauweise führte immer wieder zu verheerenden Feuersbrünsten, zuletzt im Zweiten Weltkrieg, so daß die heutige Bausubstanz recht neu ist.

Tokio zählt mit mehr als 12 Mio. Einwohnern zu den größten Städten der Welt. Moderne Wolkenkratzer aus Glas und Stahl erheben sich im Stadtbild, die nachts im Schein riesiger Neon-Reklamen leuchten.
Die berühmte Ginza ist eine der edelsten und teuersten Einkaufs- und Geschäftsstraßen der Welt.
Und doch ist Tokio eine Metropole ganz eigener Art!
Neben diesen üblichen Bauten, wie man sie auch in anderen Mega-Städten findet, erstreckt sich auf einer riesigen Fläche, völlig unübersichtlich und wirr, ein ganz anderes, geradezu dörfliches Tokio!
Schmale, zweigeschossige kleine Häuser stehen dicht an dicht. Die Gäßchen dazwischen sind oft so eng, daß nur ein Auto hindurch paßt, bei dem man kaum die Türen aufmachen kann (daher hat der typisch japanische Kleintransporter Schiebetüren! Wir kennen sogar Gäßchen, in denen ein europäischer Mann mit den Schultern anstößt!).
Eine Fülle kleiner Familienlokale und "Tante Emma-Läden" beleben das Straßenbild und machen jeden Bummel zu einem Erlebnis, bei dem es viel zu entdecken gibt.
Mag die Bebauung auch ziemlich planlos sein (selbst Taxifahrer müssen öfters nach dem Weg fragen), Japans Hauptstadt hat ein ganz vorzügliches U-Bahn- und S-Bahn-System, in dem sich auch der Tourist gut zurechtfindet und so schnell und preiswert eigene Entdeckungsfahrten unternehmen kann.

3. Tag:   TOKIO: STADTERKUNDUNG
Am Morgen begrüßt Sie Ihre deutschsprechende Reiseleitung, die Sie während Ihrer Rundreise bis Osaka begleitet.
Dann machen Sie sich auf, Tokio zu erkunden. Streng genommen gibt es gar keine Stadt Tokio! 23 selbständige Bezirke bilden den Kern eines Ballungsraums mit Namen Tokio. Folglich gibt es keinen Bürgermeister von Tokio und auch kein Rathaus. Überkommunale Aufgaben wie etwa die Organisation der Wasserversorgung oder der Feuerwehr erfüllt die Präfektur Tokio, zu der zusätzlich das Umland mit einigen weiteren Großstädten gehört.
Inmitten einer großzügigen Parkanlage besuchen Sie den Meiji-Schrein. Sie betreten den bedeutendsten Shinto-Schrein Tokios durch ein 13 m hohes "Torii" (Schreintor), das höchste Torii Japans. Der Schrein erinnert an Kaiser Meiji, dem es 1868 im Zuge der Meiji-Restauration gelungen war, nach rund 600 Jahren des Shogunats die Macht wieder in das Kaiserhaus zu verlagern.
Dann geht es weiter in den Stadtteil Roppongi im Bezirk Minato. In Roppongi Hills wurde 2003 der Mori Tower errichtet, ein exklusiver Bau mit 54 Stockwerken für Büros, Geschäfte und sogar ein Kunstmuseum. Von der Aussichtsplattform in etwa 240 m Höhe bietet sich Ihnen ein großartiger Panoramarundblick über das sich endlos ausbreitende Tokio.

Aus dem Häusermeer empor ragt der imposante Tokyo Skytree. Seit seiner Einweihung im Mai 2012 ist er mit 634 Metern der höchste Fernsehturm der Welt und nach dem Burj Khalifa in Dubai das zweithöchste Bauwerk der Welt!
Dann geht die Fahrt zum "Kokyo", dem Kaiserpalast in Tokio. Die weitläufige Anlage ist heute der größte bewohnte Kaiserpalast der Welt. Nur am Geburtstag des Tenno (Kaiser) ist ein Teil des Kaiserpalasts für die Öffentlichkeit zugänglich. Deshalb posieren Scharen von Japanern für ein Foto vor der Nijubashi-Brücke, die über den Wassergraben zum Haupttor führt.
Dann bummeln Sie über die berühmte Ginza, Tokios eleganteste und teuerste Einkaufsstraße.
Zum Abschluß dieses erlebnisreichen Besichtigungstages besuchen Sie den Stadtteil Asakusa im Bezirk Taito. Asakusa war bis zum Zweiten Weltkrieg das klassische Unterhaltungsviertel von Tokio mit vielen Restaurants, Bars, Theatern und Kinos.
Hier besuchen Sie Senso-ji, den ältesten und heute noch populärsten buddhistischen Tempel in Tokio. Der Tempel ist der buddhistischen Göttin der Barmherzigkeit geweiht, die in Japan Kannon heißt und bei den Tokiotern sehr beliebt ist!
Der Weg zum Kannon-Tempel führt über die stets belebte Ladenstraße Nakamise Dori, wo Sie bis in die späten Nachtstunden preiswert einkaufen können und weiter durch das Donnertor mit einem riesigen, 300 kg schweren, roten Lampion.
Dicht umlagert ist das Weihrauchbecken im Kannon-Tempel: nach dem Volksglauben hat der Weihrauch, mit der Hand auf schmerzende Körperteile gebracht, heilende Wirkung.

Unser persönlicher Tipp:
Nach Möglichkeit sollten Sie am Abend eine Vorstellung des Kabuki-Theaters auf der Ginza besuchen (Buchung und Bezahlung vor Ort; abhängig vom Spielplan). Ganz anders als das sehr stilisierte No-Theater ist Kabuki ausgesprochen volkstümlich mit vielen Szenen, die auch westlichen Reisenden gefallen!

4. Tag:   TOKIO: OPTIONALER TAGESAUSFLUG NIKKO
Tag zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen in Tokio.
Wir empfehlen Ihnen aber, an unserer Fahrt mit dem Bus oder Regionalzug nach Nikko (Ausflugspaket) teilzunehmen, denn Nikko MUSS man gesehen haben! Sie besichtigen in Nikko den Taiyuin-Tempel und den Toshogu-Schrein.
Etwa 120 km nördlich von Tokio liegt das Städtchen Nikko im landschaftlich sehr schönen Nikko Nationalpark. Zwischen dem 8. und 17. Jh. wurden herrliche buddhistische Tempel und shintoistische Schreine erbaut. Sie liegen heute in einem Wald von prächtigen, jahrhundertealten Zedern und gehören zu Japans schönsten Bauten und zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Der Rinnoji-Tempel entstand bereits 766 und ist der älteste Tempel in Nikko. Klar und einfach sind die schlichten Linien dieses Bauwerks.
Ganz anders der Toshogu-Schrein! 1634-1636 erbaut zur Verherrlichung von Ieyasu, dem Gründer des Tokugawa-Shogunats. Leuchtend rot lackiert, üppig mit Metall beschlagen und überreich mit Schnitzereien und Bemalungen verziert, bietet der Schrein einen oppulenten Anblick, wie er in Japan nahezu einzigartig ist.
Wenn Sie den Stall für die heiligen Pferde des Schreins aufmerksam betrachten, dann entdecken Sie die berühmteste Darstellung in Nikko: drei Affen, die nichts Böses hören, sehen und sagen!
Dann geht am frühen Abend die Fahrt zurück nach Tokio.

5. Tag:   Tokio - Kamakura - FUJI-HAKONE-NATIONALPARK
Ihre Reise durch Japan beginnt am Morgen mit einer Busfahrt zunächst nach Kamakura an der Pazifikküste (ca. 50 km).
Yoritomo, der erste Shogun der japanischen Geschichte, errichtete hier den Sitz seiner Militärregierung. Von 1192 bis 1333 wurde Japan von Kamakura aus regiert (Kamakura-Zeit).
Heute nur noch eine beschauliche Kleinstadt, zeugen immer noch 65 buddhistische Tempel und 19 Shinto-Schreine von der bedeutenden Vergangenheit. Im Hasedera-Tempel sehen Sie Tausende von Figuren des Gottes Jizo, der als Schutzheiliger der Kinder oft auch als Kind dargestellt wird.
Im Kotokuin-Tempel besuchen Sie den berühmten Großen Buddha Daibutsu aus dem 13. Jh. Die fast 13 m hohe Sitzfigur aus Bronze meditiert heute im Freien, weil der ursprüngliche Tempelbau von einer Flutwelle zerstört wurde. Mit halbgeschlossenen Augen und einem sanften Lächeln gilt dieser Buddha auch als "schönster Japaner".
Am Nachmittag geht die Fahrt mit dem Bus weiter in den Fuji-Hakone-Nationalpark (ca. 85 km), der 1936 gegründet wurde.
Bei schönem Wetter unternehmen Sie eine Bootsfahrt in der herrlichen Berglandschaft. Nach dem Häusermeer von Tokio ist diese idyllische Landschaft eine willkommene Abwechslung.
Nach dem letzten Ausbruch des Vulkans Hakone entstand in seinem Krater vor 3.000 Jahren der wunderschöne Ashisee. In seinem blauen Wasser steht malerisch das rote Torii (Schreintor) des Hakone-Schreins. Dahinter erhebt sich in der Ferne majestätisch der Gipfel des Berg Fuji.
Mit 3.776 m ist ist der Fuji-san, wie die Japaner ihn respektvoll nennen, der höchste Berg Japans. Obwohl der Vulkan Fuji - wie ganz Japan - auf dem Pazifischen Feuerring liegt, ist er wenig aktiv und 1707 zum letzten Mal ausgebrochen.

Sonderprogramm Reisetermine 20.07. + 16.08.2018
Tag 5 und 6 mit optionaler Fuji-Besteigung

Buchung nur vor Abreise in Deutschland möglich!
WICHTIGER HINWEIS:
Die Fuji-Besteigung ist kein Spaziergang. Der Aufstieg ist anstrengend, erfordert sehr gute körperliche Verfassung und Erfahrung im hochalpinen Bergwandern!

5. Tag:
Bootsfahrt im Fuji-Hakone Nationalpark entfällt.
Alle Reiseteilnehmer fahren am späten Nachmittag mit dem Bus bis zur 5. Bergstation des Fuji auf etwa 2.300 m Höhe. Die Gäste, die nicht den Fuji besteigen, unternehmen einen Spaziergang mit prachtvollen Ausblicken in das Umland. Anschließend bringt der Bus Sie ins Hotel im Fuji-Hakone Nationalpark (ohne Reiseleiter).
Die Gäste, die den Fuji besteigen wollen, steigen zusammen mit dem Reiseleiter weiter auf bis zur 8. Bergstation auf etwa 3.100 m Höhe. Übernachtung in einer einfachen Berghütte.
Bergwanderung ca. 800 Höhenmeter bergauf (ca. 3 Std.)

6. Tag:
Besichtigung der Burg in Matsumoto entfällt.
Frühmorgens Aufstieg zum Kraterrand des Fuji auf 3.776 m Höhe (ca. 2-3 Stunden Fußmarsch). Sonnenaufgang auf dem Gipfel! Anschließend Gelegenheit zu einer Kraterumrundung mit herrlichen Ausblicken in das Tiefland (bei klarem Wetter). Vormittags Abstieg zur 5. Bergstation.
Bergwanderung ca. 650 Höhenmeter bergauf (ca. 2-3 Std.) und ca. 1.300 Höhenmeter bergab (ca. 3-4 Std.)
Zusammentreffen mit den übrigen Reiseteilnehmern und gemeinsame Fahrt ab der 5. Bergstation mit dem Bus nach Nagano.


6. Tag:   Fuji-Hakone Natioalpark - Matsumoto - Japanische Alpen - NAGANO
Durch eine herrliche Landschaft führt die Fahrt mit dem Bus in die Japanischen Alpen hinein nach Matsumoto, dem nächsten Ziel Ihrer Reise durch Japan (ca. 180 km).
Dank seiner Höhenlage hat Matsumoto besonders im Sommer, wenn es in weiten Teilen Japans schwülheiß ist, ein sehr angenehmes Klima. "Bunka kaoru arupusu no joka-machi" (die nach Kultur duftende Burgstadt der Alpen) nennt sich stolz die rund 230.000 Einwohner zählende Stadt.
Die kulturelle Sehenswürdigkeit ist die Burg Matsumoto, mit deren Bau 1504 begonnen wurde. Sie ist ein klassisches Beispiel für eine "hirashiro" (in der Ebene gebaute Burg), die aufgrund ihrer schwarzen Farbe auch "Krähenburg" genannt wird.
Die Stürme der japanischen Geschichte überstand sie nahezu unversehrt und gehört heute mit den Burgen in Himeji und Kumamoto als Teil des offiziellen Nationalschatzes Japans zu den "drei berühmten Schlössern Japans".
Nach der Besichtigung geht die Fahrt weiter durch die Japanischen Alpen. Die mehr als 3.000 m hohe Gebirgskette bildet ein beeindruckendes Panorama. Neben dem Berg Fuji befinden sich hier der Mt. Kitadake (3.193 m) und der Mt. Hotakadake (3.190 m).
Eingebettet in die Japanischen Alpen liegt das Ziel der heutigen Fahrt, die Stadt Nagano mit etwa 380.000 Einwohnern. 1998 wurden hier die Olympischen Winterspiele ausgetragen.
Die bedeutendste Sehenswürdigkeit von Nagano ist der Zenkoji-Tempel. Er wurde bereits im 7. Jh. erbaut und gehört zu den ältesten buddhistischen Tempeln in Japan. Eine Besonderheit ist seine zentrale Buddhafigur. Es ist ein "hibutsu", d.h. ein "geheimer Buddha", der der Öffentlichkeit nicht gezeigt werden darf. Nur eine Kopie der Buddhafigur wird alle sechs Jahre öffentlich gezeigt.
Trotz oder gerade wegen dieser Heimlichkeit ist der Zenkoji-Tempel von Nagano ein bedeutender buddhistischer Wallfahrsort in Japan.

7. Tag:   Japanische Alpen - Nagano - Yamanouchi - TAKAYAMA
Neben dem großartigen Zenkoji-Tempel gibt es noch einen weiteren Grund, nach Nagano zu fahren.
In der Umgebung leben Japanmakaken, auch Schneeaffen genannt. Im Ort Yamanouchi hat es eine Gruppe von Japanmakaken zur Weltberühmtheit geschafft:
An kalten Tagen badet die Affengruppe im Onsen, einer japanischen Thermalquelle! Sie besuchen den "Jigokudani Monkey Park" und sehen - mit etwas Glück - wie die Affen behaglich im warmen Wasser baden.
Dann geht Ihre Reise weiter durch die Japanischen Alpen nach Takayama. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 573 m am Ufer des Miyagawa ca. 75 km westlich von Matsumoto. Bei guter Sicht haben Sie von Takayama einen herrlichen Blick auf die 3.000 m hohen Berge der Japanischen Alpen.
Ihre Blüte erlebte die Stadt in der Edo-Periode (1600-1868) als viele wohlhabende Kaufleute hier lebten. Aus dieser Zeit hat sich die einzigartige Altstadt erhalten.

8. Tag:   TAKAYAMA & SHIRAKAWA-GO (JAPANISCHE ALPEN)
Am Vormittag erkunden Sie die historische Altstadt von Takayama.
Auf dem geschäftigen Morgenmarkt bieten die Bauern aus der Umgebung ihre Produkte an. Dann besuchen Sie Takayama Jinya, einen Bau im traditionellen japanischen Stil, in dem in der Edo-Periode die Provinzverwaltung untergebracht war. Wegen seiner reichen Holzvorkommen unterstand die Stadt direkt dem Shogun.
Sie bummeln dann noch etwas durch die wunderschöne Altstadt mit vielen alten Wohnhäusern aber auch Werkstätten, Läden und Sakebrauereien, von denen einige schon seit Jahrhunderten im Geschäft sind.

Am Nachmittag Fahrt nach Shirakawa-go (ca. 40 km), ein malerisches Dorf mit strohgedeckten Bauernhäusern.
Im Winter tief verschneit, im Frühjahr eingebettet in frischem Grün und im Herbst umgeben von einer überwältigenden Symphonie von prächtig verfärbtem Laub, ist dieses abgelegene Bergdorf einfach ein Traum! Man glaubt kaum, in Japan zu sein.
Ganz unvergleichlich sind die Häuser im traditionellen Gassho-Stil. Die geräumigen Häuser sind drei bis vier Stockwerke hoch. Die sehr steil aufragenden Strohdächer erinnern an zum Gebet gefaltete Hände, was auch die Bedeutung des Wortes "gassho" ist.
Das ganze Ensemble des Dorfes Shirakawa-go ist seit 1995 UNESCO-Weltkulturerbe. Hier erleben Sie einen sehr schönen Teil des alten Japans!
Am frühen Abend Fahrt mit dem Bus zurück nach Takayama.

9. Tag:   Takayama - Ise-Schrein - KYOTO
Heute verlassen Sie die schöne Landschaft der Japanischen Alpen. Über Nagoya geht die Fahrt nach Süden an die Pazifikküste der Hauptinsel Honshu nach Ise (ca. 220 km).
Der Shinto-Schrein in der Stadt Ise ist das höchste Heiligtum Japans! Hier wird die Sonnengöttin Amaterasu verehrt, die als Ahnherrin des japanischen Kaiserhauses gilt.
Die göttliche Verehrung, die der japanische Kaiser (Tenno) bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs genoß, geht auf diese Abstammung zurück. Dieser göttliche Ursprung sicherte dem Tenno seine Stellung als höchster Shinto-Priester. Aus diesem Grund blieben alle Kaiser während der Herrschaft der Shogune unangetastet, wenn auch politisch einflußlos.
Im Ise-Schrein wird der achteckige Spiegel der Amaterasu gehütet, eine der drei Reichsinsignien des japanischen Kaiserreichs.
Mehr als 6 Millionen Japaner pilgern jedes Jahr nach Ise. Es gibt den Äußeren Schrein (Geku) und den bedeutenderen Inneren Schrein (Naiku), den Sie besuchen.
Außer diesen beiden Hauptschreinen gibt es noch 125 Nebenschreine. Die Hauptschreine sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Dennoch ist der Besuch von Ise ein großes, atmosphärisches Erlebnis:
Das ganze Areal ist von hunderten mächtigen Bäumen bestanden. Man hat den Eindruck, sich in einer grünen Kathedrale von monumentalen Ausmaßen zu befinden.
Diesen Baumbestand benötigt man für ein einzigartiges Ritual:
Aus spirituellen Gründen werden alle 20 Jahre alle Schreine in Ise neu erbaut!
Die Schreine stehen daher gleichsam auf einem "Doppelgrundstück". Neben dem eigentlichen Schrein markiert ein Schrein im Miniaturformat die Stelle, an der der bestehende Schrein nach Ablauf von 20 Jahren neu errichtet wird. Zuletzt hat diese Zeremonie 2013 stattgefunden. Im Ise Schrein sind Sie dem klassischen Japan ganz nahe; diesen Besuch werden Sie nicht vergessen!
Am späten Nachmittag geht Ihre Japanreise weiter zum nächsten Höhepunkt, der alten Kaiserstadt Kyoto (ca. 140 km). Am Abend können Sie sich in Kyoto schon ein wenig umsehen.
HINWEIS:
Bei einigen Reiseterminen werden nicht alle 3 Nächte in Kyoto verbracht, sondern je nach Verfügbarkeit im nahegelegenen Kusatsu oder Osaka.

10. Tag:   KYOTO: STADTERKUNDUNG
Als den Kaisern von Japan gegen Ende der Nara-Periode die buddhistischen Mönche zu mächtig geworden waren, ließen sie bis 794 Kyoto als ganz neue Hauptstadt errichten. Bis 1869 sollte Kyoto fast 1.100 Jahre lang kaiserliche Residenz bleiben.
Im Laufe der Jahrhunderte entstanden 1.600 buddhistische Tempel und 400 Shinto-Schreine. Dieses reiche kulturelle Erbe macht die Kaiserstadt Kyoto zu einer der sehenswertesten Städte in Asien.
Dank seiner unvergleichlichen kulturellen Bedeutung für Japan ist Kyoto im Zweiten Weltkrieg bewußt geschont worden und daher heute eine der besterhaltenen Städte in Japan!
Der Palast, einige Villen und Gärten gehören immer noch zum Besitz des Kaisers und können nur mit Genehmigung des Kaiserlichen Hofamts (Imperial Household Agency) besucht werden.
Mit dem Bus besuchen Sie einige der schönsten Tempel und Gärten in Kyoto.
Der Ryoanji-Tempel ist weltberühmt für seinen Zen-Garten: einige bizarre Steine inmitten einer feingeharkten Kiesfläche, die wie Felseninseln in einem Meer oder Gebirge über den Wolken erscheinen. So einfach die Anlage, so endlos kann man sie betrachten!
Wunderschön ist der Goldene Pavillon (Kinkakuji) in einem Park gelegen. Das Nijo-Schloß wurde 1630 von Ieyasu, dem Begründer des Tokugawa-Shogunats, erbaut. Durch die offenen Schiebetüren schauen Sie in die Räume hinein und fühlen sich in das Palastleben im 17. Jh. zurückversetzt.
Am Nachmittag besuchen Sie im Südosten von Kyoto den Fushimiri Inari Schrein, der 711 gegründet wurde. Der heutige Bau stammt aus dem Jahre 1499 und ist der Göttin des Reis und der Fruchbarkeit gewidmet. Berühmt ist die schier endlose Galerie von rotbemalten Toriis (Schreintore), durch die der Besucher zum Schrein gelangt.
Am frühen Abend können Sie auf der Shijo- und Kawaramachi-Straße an vielen Geschäften vorbei bummeln. Sehr interessant für einen kleinen Imbiß ist die Marktstraße Nishiki-dori mit einem vielfältigen Angebot von japanischen Gerichten.
Für den Abend empfehlen wir Ihnen unseren Japanischen Abend (optional, nur vor Abreise in Deutschland buchbar).
Nach einem unterhaltsamen Shabushabu-Feuertopfessen, der typisch japanischen Varianate einer Fleischfondue, erleben Sie den Auftritt einer Maiko. So heißt in Kyoto eine junge Frau in der Ausbildung zur Geisha. Sie führt zwei klassische Tänze auf und Sie gewinnen einen Eindruck von der Kunst einer Geisha!

11. Tag:   KYOTO: OPTIONALER AUSFLUG UJI & NARA
Der heutige Tag ist zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen in Kyoto.
Wir empfehlen Ihnen den Ausflug nach Uji und Nara (Ausflugspaket).
Nur etwa 10 km südlich von Kyoto liegt die alte Stadt Uji am gleichnamigen Fluß. Hier besuchen Sie den buddhistischen Tempel Byodo-in, dessen Anlage auf das Jahr 998 zurückgeht. In der zentralen Halle, auch Phoenix-Halle genannt, steht ein Bild des Amida-Buddha. Die Phoenix-Halle und die Buddha-Statue gehören zu den Nationalschätzen Japans. Der Byodo-in ist eine der bedeutendsten und ältesten Tempelanlagen in Japan.
Dann geht die Fahrt mit dem Bus weiter nach Nara (ca. 30 km), der nächste Höhepunkt Ihrer Reise durch Japan.
Im Jahre 710 wurde Nara zur ersten ständigen Hauptstadt von Japan, von der aus 74 Jahre lang das Land regiert wurde. Daher gilt Nara als Wiege der spezifisch japanischen Kultur.
Die verschiedenen Klöster, Tempel und Schreine im Nara Park lassen sich bequem zu Fuß erkunden. Sie werden dabei von zahmem Rotwild begleitet, das sich gerne füttern läßt (Automaten mit Tierfutter stehen im Park).
Besonders schön ist der Nara-Park zur Zeit der Kirschblüte!
Zu den größten und beeindruckendsten Bauten, die in der Nara-Periode (710-784) errichtet wurden, gehört der Todaiji-Tempel. Die große Halle ist mit 49 m Höhe und 51 m Breite der größte Holzbau der Welt. Darinnen thront "Daibutsu", mit einer Höhe von 15 Metern die größte bronzene Buddhastatue der Welt, die aus 437 Tonnen Bronze gegossen wurde.
Sehenswert ist auch der Kasuga-Schrein aus dem 8. Jh. Den Weg zum Schrein säumen mehr als 3.000 Stein- und Bronzelaternen, die Gläubige im Laufe der Jahrhunderte gestiftet haben.
Am späten Nachmittag Busfahrt zurück zu Ihrem Hotel in Kyoto.

12. Tag:   Kyoto - Himeji - HIROSHIMA
(Ihr großes Gepäck wird heute separat zu Ihrem Hotel in Osaka vorausgeschickt, wo Sie es morgen Abend wieder in Empfang nehmen. Für die heutige Übernachtung in Hiroshima nehmen Sie nur leichtes Handgepäck mit.)
Am Morgen geht Ihre Japanreise weiter mit dem Bus nach Himeji (ca. 160 km).
Majestätisch auf einem Hügel erhebt vor Ihnen die Burg Himeji.
Nach umfangreichen Renovierungen in den letzten Jahren erstrahlen ihre Gebäude wieder in blendendem Weiß.
"Burg des weißen Reihers" wird sie deshalb auch genannt. Bei aller Schönheit ist die Burg auch ein meisterhafter Festungsbau, der die ewigen Feudalkriege in Japan ohne Zerstörungen überdauert hat. Heute gilt die Burg Himeji als schönste Burg Japans und gehört zu den nationalen Kulturschätzen Japans und seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Dann geht die Fahrt mit dem Bus weiter nach Hiroshima (ca. 180 km), wo Sie am späten Nachmittag ankommen. Hiroshima ist der westlichste Punkt Ihrer Rundreise auf der Hauptinsel Honshu.

13. Tag:   Hiroshima - Insel Miyajima - Zug Shinkansen - OSAKA
Als am 6. August 1945 um 8:15 Uhr 580 m hoch über Hiroshima die erste Atombombe gezündet wurde, begann ein neues Kapitel der Menschheitsgeschichte.
Von den unbeschreiblichen Verwüstungen ist heute nichts mehr zu sehen, denn seit 1949 wurde die Stadt rasch wieder aufgebaut. Nur die Ruine der ehemaligen Industrie- und Handelskammer ist als "Atombombenkuppel" im Zustand ihrer Zerstörung erhalten worden und dient heute als Mahnmal.
Sie besuchen die Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und spazieren durch den Friedenspark, dem Zentrum der Bombenexplosion.
Nicht weit von Hiroshima liegt in der Seto-Inlandsee, dem großen Binnenmeer, das die Inseln Honshu, Shikaku und Kyushu trennt, die heilige Insel Miyajima.
Der Name bedeutet "Schrein-Insel". Hier besuchen Sie den einzigartigen Itsukushima-Schrein, dessen Gebäude dicht am Ufer im Meer auf Stelzen stehen. Bei Flut scheint der ganze Schrein im Meer zu schwimmen. Itsukshima gilt als schönster Shinto-Schrein in Japan. Berühmt ist das Torii, das sich bei Flut rot glänzend im Wasser spiegelt.
Miyajima gehört zu den "drei schönsten Landschaften Japans", die im 17. Jh. vom konfuzianischen Gelehrten Hayashi Razan benannt worden sind.

Am späten Nachmittag erleben Sie eine Fahrt mit dem legendären Expresszug Shinkansen von Hiroshima nach Osaka (ca. 330 km).
Bereits 1964 in Dienst gestellt, ist es der erste Hochgeschwindigkeitszug der Welt. Der Shinkansen erreicht nicht nur hohe Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 300 km/h sondern vor allem sehr hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten von etwa 200 km/h, da er auf eigener Trasse ohne Verkehr von anderen Zügen fährt.
Osaka ist mit mehr als 2,6 Mio. Einwohnern die drittgrößte Stadt und wichtigste Handelsmetropole in Japan. Darüber hinaus ist Osaka auch das Zentrum des Ballungsraums Kansai mit rund 18 Mio. Einwohnern, zu dem neben Osaka auch Kobe und Kyoto gehören.

14. Tag:   Osaka - FRANKFURT
Heute endet Ihre große Rundreise durch das klassische Japan zum Berg Fuji und durch die Japanischen Alpen. Es heißt Abschied nehmen von einem der faszinierendsten Länder in Asien: "Sayonara".
Früher Transfer zur Flughafeninsel Kansai bei Osaka (ca. 40 km).
Mitten in der Bucht von Osaka wurde 1994 mit beträchtlichem Aufwand vom Stararchitekt Renzo Piano ein moderner Flughafen auf einer künstlich angelegten Insel gebaut.
Flug von Osaka nach Frankfurt (ca. 12 Std.).
Ankunft in Frankfurt am späten Nachmittag.
Ggf. Weiterflug zu Ihrem Abflughafen in Deutschland, Österreich oder Schweiz.


Termine & Preise

Preise in EUR pro Person

jetzt buchen
 

von

bis

DZ

EZZ

18.03.2018

31.03.2018

3.599

645

Kirschblüte // Garantierte Durchführung

24.03.2018

06.04.2018

3.899

645

Kirschblüte // Ostern // Flug mit ANA

26.03.2018

08.04.2018

3.799

645

Kirschblüte // Ostern // Garantierte Durchführung

29.03.2018

11.04.2018

3.899

645

Kirschblüte // Ostern // Flug mit ANA

31.03.2018

11.04.2018

3.899

645

Kirschblüte // Ostern // Garantierte Durchführung

07.04.2018

20.04.2018

3.599

645

Kirschblüte // Garantierte Durchführung

08.05.2018

21.05.2018

3.499

645

Chr. Himmelfahrt + Pfingsten

20.05.2018

02.06.2018

3.599

645

Pfingsten + Fronleichnam

20.07.2018

02.08.2018

3.799

645

Gelegenheit zur Fuji-Besteigung // Garantierte Durchführung

16.08.2018

29.08.2018

3.799

645

Gelegenheit zur Fuji-Besteigung // Garantierte Durchführung

01.10.2018

14.10.2018

3.799

645

Tag d. Dt. Einheit

13.10.2018

26.10.2018

3.799

645

Garantierte Durchführung

28.10.2018

10.11.2018

3.699

645

Allerheiligen // Herbstlaubfärbung


Leistungen

IM PREIS ENTHALTENE LEISTUNGEN:

  • Teilnehmerzahl:
    mind. 2 Personen (garantierte Termine)
    mind. 18 Personen (übrige Termine)
    maximal 38 Personen
  • Halbes Doppelzimmer
    Wir bieten diese Möglichkeit an, sofern das Zimmer mit einem/einer Mitreisenden des gleichen Geschlechts geteilt werden kann. Findet sich ein Zimmerpartner, wird der Einzelzimmer-Zuschlag gutgeschrieben. Findet sich kein Zimmerpartner oder tritt der Zimmerpartner die Reise nicht an, bleibt es beim Einzelzimmer-Zuschlag.
  • Linienflüge mit LUFTHANSA Frankfurt - Tokyo // Osaka - Frankfurt in Economy-Klasse inkl. 20 kg Freigepäck und Flughafengebühren
    Andere Abflughäfen unten bei WUNSCHLEISTUNGEN
    (Stand: 06/2017)
  • 2 Reisetermine (24.03. + 29.03.'18) Flug mit ANA
    Frankfurt - Tokyo // Hiroshima - Tokyo - Frankfurt
    Das Reiseprogramm ist nahezu gleich wie bei Flügen mit LH (Details auf Anfrage)
  • Flughafentransfers bei Ankunft und Abreise
  • Alle Besichtigungen lt. Programm inkl. Eintrittsgelder
  • Rundreise mit modernem klimatisiertem Reisebus
  • Tagesprogramm Hiroshima / Miyajima mit öffentlichen Verkehrsmitteln und leichten Spaziergängen
  • Shinkansen-Expressfahrt (2. Kl.) Hiroshima - Osaka (Tag 13) auf reservierten Plätzen
  • Separater Gepäcktransport Kyoto - Osaka (Tag 12)
    Für die Übernachtung in Hiroshima (Tag 12) steht das Hauptgepäck nicht zur Verfügung. Für diese Übernachtung nehmen die Teilnehmer nur ein praktisches Handgepäck mit (Tagesrucksack, Reisetasche)
  • 12 Nächte in Hotels der gehobenen örtlichen Mittelklasse (3-4*)
    Standard-Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
    Hoteländerungen vorbehalten!
    Tokio: Hotel Metropolitan Tokyo Ikebukuro
    Fuji-Hakone Nationalpark: Hilton Odawara Resort & Spa
    Nagano: Hotel Metropolitan Nagano
    Takayama: Spa Hotel Alpina
    Takayama: Hida Takayama
    Kyoto: Aranvert Hotel Kyoto
    Hiroshima: Hotel Sunroute Hiroshima
    Osaka: Hotel Hyatt Regency Osaka
  • Verpflegung: 12 x Frühstück (am Abreisetag kein Frühstück)
  • Örtliche, deutschsprechende Reiseleitung (Tag 2-14)
  • 1 Polyglott-Reiseführer "Japan" pro gebuchtem Zimmer
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Aktuelle Informationen über vorgeschriebene Impfungen, die gesundheitliche Lage vor Ort und medizinische Vorbeugemaßnahmen:
    Japan Reisemedizin
  • Aktuelle Reise- und Länderinformationen:
    Auswärtiges Amt (Deutschland)
    Japan Reiseinformationen Auswärtiges Amt
    EDA (Schweiz)
    Japan Reiseinformationen EDA
    Außenministerium (Österreich)
    Japan Reiseinformationen Außenministerium
  • Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise einen Reisepaß, der mindestens noch 90 Tage gültig ist. Bei Einreise wird ein kostenloses Touristenvisum für 90 Tage erteilt. Japan erfasst von Ausländern biometrische Daten (Gesichtsfotos und Fingerabdrücke) bei der Einreise
  • Programmänderung vorbehalten

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:

  • Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder und Versicherungen
    Die Nebenkosten für Verpflegung müssen nicht hoch sein. Preiswerte Gerichte bieten viele Restaurants bereits ab ca. 10-12 EUR. Ihre Reiseleitung wird Ihnen bei der Auswahl der Restaurants und der Gerichte behilflich sein. Diese bieten umfangreiche Speisekarten mit abwechslungsreichen Fleisch-, Fisch-, Nudel- und Gemüsegerichten, aber auch europäischen Gerichten wie Steak, Salat und Pasta
  • Geänderter Kerosinzuschlag
    Die Fluggesellschaften behalten sich Änderungen vor bis zur Ausstellung der Flugtickets

WUNSCHLEISTUNGEN (EXTRAS):

  • Ermäßigung EUR 650 p.P.:
    Bei Buchung nur der Rundreise ab Tokio bis Osaka ohne internationale Flüge und Flughafentransfers (Reisedauer 13 Tage)
    (Flugpreisänderungen vorbehalten!)
  • Bahnfahrt Rail & Fly EUR 68 p.P.
    zum / vom deutschen Flughafen
  • Anschlußflüge mit LUFTHANSA
    innerdeutsch: kostenlos (bei Flügen mit ANA ab EUR 130)
    ab / bis vielen Flughäfen in Österreich ab ca. EUR 100 p.P.
    ab / bis Zürich oder Basel: ab ca. EUR 200 p.P.
    Alle Flüge vorbehaltlich Verfügbarkeit der Plätze und der Tarifklasse
    Wenn die Tarifklasse ausgebucht ist, sind weitere Plätze nur gegen Aufpreis buchbar
  • Aufpreis EUR 75 p.P. für separaten Hin- oder Rückflug nach Verfügbarkeit
    Eine Strecke muß mit der Gruppe geflogen werden
  • Optionale Sitzplatz-Reservierung in Economy-Klasse:
    ab EUR 25 pro Person und Strecke für normale Plätze
    ab EUR 90 pro Person und Strecke für Plätze mit mehr Beinfreiheit
    Auf Anfrage nach Verfügbarkeit
    Kostenlos in Eigenregie ab 23 Stunden vor Abflug über Lufthansa online-Check-in
  • Sitzplatz-Reservierungswünsche (auch für Premium-Economy- und Business-Klasse)
    sind nur bei Reisebuchung möglich
  • Aufpreis für Langstreckenflüge in Premium Economy-Klasse (nur Flüge LH)
    ab EUR 850 p.P. (N-Klasse)
    ab EUR 1.700 p.P. (E-Klasse)
    Auf Anfrage vorbehaltlich Verfügbarkeit
  • Aufpreis für Langstreckenflüge in Business-Klasse (nur Flüge LH)
    ab EUR 2.200 p.P. (P-Klasse)
    ab EUR 3.350 p.P. (Z-Klasse)
    Auf Anfrage vorbehaltlich Verfügbarkeit
  • Preis für Extranacht in Tokio / Osaka auf Anfrage
  • Ausflugspaket ("Nikko" & "Uji / Nara") EUR 230 p.P.
    Buchung nur vor Reisebeginn in Deutschland möglich
    Teilnehmerzahl: mind. 20 Personen
  • Japanischer Abend in Kyoto EUR 120 p.P.
    Geisha-Tänze und Shabushabu-Feuertopfessen in einem traditionellen japanischen Gasthaus inkl. Transfers
    Buchung nur vor Reisebeginn in Deutschland möglich
    Teilnehmerzahl: mind. 20 Personen
  • Fuji-Besteigung (nur bei Terminen 20.07. + 16.08.2018)
    EUR 75 p.P. bei mindestens 5 Teilnehmern
    Falls zwei Personen zusammen ein Doppelzimmer gebucht haben und nur einer von diesen beiden an der Fuji-Besteigung teilnimmt, entsteht für den nicht teilnehmenden Zimmerpartner ein Aufpreis von EUR 30 für eine Nacht im Einzelzimmer
  • Reise-Rücktrittskosten- und Auslandsreise-Krankenversicherung
    Unsere Versicherungspartner bieten Ihnen vielfältigen Reiseschutz, den Sie gleich hier bequem abschließen können:
    Europäische Reiseversicherung ERV (Standard)
    Europäische Reiseversicherung ERV (Jahresversicherung)
    LTA-Reiseschutz GmbH
    Travel Card Chartis
  • Sie haben noch Fragen?
    Schicken Sie uns eine Mail über das Kontaktformular
    oder rufen einfach an: 02274 - 700 23 25
    auch abends und am Wochenende - wir beraten Sie gerne!

Linktipps

LINKTIPPS ZUR REISE ALS KUNDENSERVICE

 

Beratung

auch abends und am Wochenende!

Reisesuche