Andalusien-Rundreise Granada - Cordoba - Sevilla, 8 Tage ab € 1.479

  • Flug ab / bis Deutschland, Österreich oder Schweiz
  • Andalusienreise ab / bis Malaga
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Besichtigungsprogramm inklusive
  • Malaga - Costa del Sol - Frigiliana - Nerja - Almunecar - Weiße Dörfer - Granada - Cordoba - Sevilla - Jerez de la Frontera - Cadiz - Conil de la Frontera - Strasse von Gibraltar - Algeciras - Ronda - Malaga
Andalusien Grosse Rundreise Granada - Cordoba - Sevilla
 
Termine & Preise
Leistungen
Linktipps
 

Reiseverlauf

Fahrt mit Andalucia Express nach Ronda!

Andalusien verzaubert!
In Südspanien erwartet Sie eine Kulturlandschaft von ganz besonderem Zauber. Phönizier, Römer, Westgoten, Mauren und nach der Reconquista auch die Spanier selbst haben diese wunderschöne Landschaft geprägt, die in Europa vielleicht nur noch mit der Provence in Südfrankreich verglichen werden kann.
Diesen schönen Erdenteil gestalteten die Mauren über Jahrhunderte recht tolerant und in ziemlicher Eintracht zusammen mit Juden und Christen zu einem blühenden Land, das als Al-Andalus in die Geschichte einging.
Andalusien - das ist Stierkampf und Flamenco, endlose grün-silbern in der Sonne flimmernde Olivenhaine, Weiße Dörfer wie Nerja, Conil de la Frontera oder Ronda in den Bergen, schneebedeckte Berggipfel der Sierras und ein Saum von traumhaften Stränden: Costa de la Luz, Costa del Sol und Costa Tropical.
Andalusien - das sind auch Meisterwerke der Baukunst, wie die Alhambra und der Generalife in Granada, die unvergleichliche Mezquita in Cordoba oder die gewaltige Kathedrale in Sevilla.

Unsere Rundreise mit dem Bus macht Sie mit den schönsten Landschaften und glanzvollsten Städten in Andalusien bekannt. Sie besuchen außerdem die Hauptstadt des Sherrys Jerez de la Frontera und die wunderschöne Hafenstadt Cadiz.
Dann geht die Fahrt entlang der Straße von Gibraltar nach Algeciras, von wo aus Sie eine Zugfahrt unternehmen durch die Berge nach Ronda, eine der schönsten Städte in Andalusien.


1. Tag:   Deutschland / Österreich / Schweiz - Malaga - COSTA DEL SOL
Flug vom gebuchten Flughafen in Deutschland, Österreich oder Schweiz nach Malaga.
Begrüßung durch die deutschsprechende Reiseleitung und Fahrt von Malaga in Ihr Hotel in Torremolinos an der Costa del Sol.

2. Tag:   Malaga - Frigiliana - Nerja - Almunecar - Alpujarras - GRANADA
Ihre große Rundreise durch Andalusien beginnt in Malaga, das Sie heute nach kurzer Fahrt mit dem Bus erreichen.
Malaga liegt an der Costa del Sol am westlichen Mittelmeer und ist mit rund 570.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt in Andalusien (nach Sevilla). Auf einer kleinen Rundfahrt durch Malaga sehen Sie u.a. die Ruinen des maurischen Castillo de Gibralfaro, die auf einem Berg über der Stadt liegen, das Geburtshaus des großen spanischen Malers Pablo Picasso an der Plaza de la Merced und die Kathedrale von Malaga.
Im Volksmund heißt die Kathedrale "La Manquita", die Einarmige. Als nach einer mehr als 250-jährigen Bauzeit 1782 endgültig das Geld ausging, konnte der zweite Turm der Kathedrale nicht mehr gebaut werden.
Dann geht Ihre Fahrt weiter entlang der Costa del Sol. Kurz vor Nerja biegt der Bus ab in das Landesinnere und fährt nur wenige Kilometer die Berge der Sierra de Enmedio hinauf auf etwa 440 m Höhe nach Frigiliana.
Frigiliana ist mit etwas mehr als 3.000 Einwohnern ein typisches Dorf für diese Region. Weißgekalkte Häuser mit schönen Blumen und stillen Innenhöfen, schmale Gassen, kleine Plätze und eine traumhafte Aussicht auf das Mittelmeer.
Frigiliana gehört zu den berühmten "Weißen Dörfern" in Andalusien und damit das so bleibt, verpflichtet die Gemeinde jeden Einwohner sein Haus regelmäßig zu kälken. Als Lohn für die Mühe ist Frigiliana schon mehrmals zum schönsten Dorf in Andalusien gekürt worden!
Anschließend besuchen Sie das Weiße Dorf Nerja, das direkt an der Küste liegt. Von einer Felsenklippe bietet sich Ihnen ein prachtvoller Ausblick auf das Mittelmeer. Dank dieser herrlichen Aussicht ist die Klippe auch als "Balcon de Europa" bekannt geworden.
Hinter Nerja beginnt die Costa Tropical. Diesen einzigartigen Küstenstreifen schützt zur Landseite hin die Sierra Nevada vor den kalten Winterwinden, während vom Mittelmeer her die warmen Luftströme aus Afrika die Küste in ein tropisches Paradies verwandeln.
Es ist die einzige Region in Europa, in der fast ganzjährig exotische Früchte wie Ananas und Bananen aber auch Datteln und Zuckerrohr angebaut werden können.
Almunecar heißt ein kleiner Ort an der Costa Tropical, hinter dem sich zwischen dem Rio Seco und dem Rio Verde ein fruchtbares Tal erstreckt. Hier besuchen Sie die Hacienda Venta Luciano, wo Sie sich bei einem zünftigen Mittagessen mit Barbecue, Bier und Wein stärken.
Dann geht Ihre Busfahrt weiter hinein in die Gebirgsregion der Alpujarras. Diese Region ist sehr fruchtbar und so liegen hier zahlreiche Dörfer mit weiß gekalkten Häusern - "Weiße Dörfer" - in den steilen Tälern.
Die erste Etappe Ihrer Rundreise durch Andalusien endet heute in Granada, direkt zu Füßen der meist schneebedeckten Sierra Nevada gelegen.

3. Tag:   GRANADA: STADTERKUNDUNG
Granada ist die Hauptstadt der Provinz Granada in Andalusien mit knapp 245.000 Einwohnern.
Als im Januar 1492 die maurische Herrschaft in Granada zu Ende ging, endete nach rund 760 Jahren auch die Epoche der Mauren in Spanien und die Epoche der "Reconquista", der Rückeroberung von Spanien durch die Christen.
Zurück blieben in Granada zahlreiche Baudenkmäler, aus denen die Alhambra buchstäblich herausragt.
Auf einem Bergrücken gelegen, dominiert die ehemalige Palastanlage der maurischen Herrscher noch heute das Stadtbild von Granada.
Von wehrhaften Mauern und Türmen umgeben, öffnet sich im Inneren ein eigentlich schlichter Bau mit stillen Innenhöfen, wie z.B. dem berühmten Löwenhof, in denen Teiche und Springbrunnen für Kühlung sorgen; grazile Säulen tragen kunstvolle Kapitele und Bögen. Es ist ein Erlebnis, durch diese sorgfältig komponierte Folge von Räumen und Höfen zu gehen.
Ziemlich rücksichtslos drängt sich in dieses orientalische Ensemble der Renaissance-Palast Kaiser Karls V., der direkt gegenüber der Alhambra wie ein Monument des Sieges des Christentums über den Islam erbaut (aber nie genutzt) wurde.
Auf dem Hügel gegenüber der Alhambra erhebt sich El Generalife, der Sommerpalast. Mit üppigen Blüten und allerorts plätschernden Springbrunnen und laufenden Wassern bekommt der Besucher einen guten Eindruck von der moslemischen Vorstellung des Paradiesgartens.
Alhambra und Generalife gehören seit 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
HINWEIS:
Die Besucherzahlen für Alhambra und Generalife sind in den letzten Jahren so enorm gestiegen, daß die Museumsverwaltung von Granada die Anzahl der täglichen Eintrittskarten beschränkt. Normalerweise sind unsere Reisen dank frühzeitiger Buchung der Eintrittskarten nicht betroffen. Aber im Ausnahmefall könnte eine Programmänderung an diesem Tag erforderlich werden.

Ihre Besichtigung setzen Sie fort mit einem Rundgang durch die Altstadt von Granada, in der sich zahlreiche Bauten aus maurischer Zeit und der Renaissance erhalten haben.
Hier sehen Sie (von außen) die große Kathedrale und die Capilla Real, die nach dem Sieg über die Mauren errichtet wurden. In der Capilla Real sind die "Katholischen Könige" Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragon in schlichten Särgen in der Krypta bestattet, zusammen mit Tochter und Schwiegersohn, Johanna die Wahnsinnige und Philipp der Schöne.
Zum Abschluß genießen Sie vom Aussichtspunkt Mirador San Nicolas einen wunderschönen Blick auf Granada, die schneebedeckte Gebirgskette der Sierra Nevada im Hintergrund und auf das alte maurische Stadtviertel Albaicin mit engen, verwinkelten Gassen und weißgetünchten Häusern.

4. Tag:   Granada - Cordoba - Sevilla
In nordwestlicher Richtung führt die heutige Busfahrt zum nächsten Höhepunkt Ihrer Rundreise. Sie erreichen das einmalige Cordoba an den Ufern des Guadalquivir.
Die weißgetünchte Altstadt mit schmalen, völlig verwinkelten Gassen, in denen man leicht die Orientierung verliert, atmet noch ganz die Atmosphäre der maurischen Zeit. Cordoba ist der nördlichste Punkt auf Ihrer Rundreise durch Andalusien und liegt etwas abseits der großen Touristenströme.
Seine Blüte erlebte Cordoba im 10. Jh., als das Kalifat von Cordoba ganz Andalusien und weitere große Teile des heutigen Spaniens beherrschte. Cordoba war in dieser Zeit ein Zentrum der Kunst und Gelehrsamkeit und mit etwa einer halben Million Einwohner eine der größten Städte der damals bekannten Welt.
Aus dieser großen Zeit stammt ein einzigartiges Bauwerk: die Mezquita. Im 8. Jh. gegründet, entstand bis zum 10. Jh. eine der größten Moscheen der Welt. 24.000 qm ist ihre Fläche, auf der 824 Säulen maurische Doppelbögen tragen. Ein Wald von Säulen, der ein Gefühl von Unendlichkeit vermittelt. Das Raumerlebnis ist überwältigend!
So widerstand denn auch Kaiser Karl V. glücklicherweise dem Druck der Kirche, dieses Wunderwerk maurischer Baukunst zu zerstören. In den Säulenwald, bedauerlich genug, wurde nur eine christliche Kirche hineingebaut, aber damit wenigstens die einzige Moschee aus dem mittelalterlichen Spanien bewahrt.
Anschließend unternehmen Sie einen Rundgang durch das einst blühende jüdische Viertel.
Aber mit dem Alhambra-Edikt von 1492 hatten die Katholischen Könige die Ausweisung aller Juden aus Spanien verfügt. Daraufhin verfiel nicht nur das Judenviertel von Cordoba sondern es begann ein langer Niedergang der spanischen Städte. In dem Judenviertel von Cordoba sehen Sie auch die letzte Synagoge aus dem Mittelalter, die von den Christen am Ende der Reconquista nicht zerstört worden war.
Durch die wunderschöne Landschaft Andalusiens mit vielen hübschen Orten und Olivenbaumhainen geht Ihre Fahrt weiter durch das fruchtbare Tal des Guadalquivirs. Mit 657 km ist der Guadalquivir der längste Fluß in Andalusien und der einzig Fluß in Spanien, der schiffbar ist - heute allerdings nur noch von Sevilla bis zur Mündung ins Mittelmeer.
Während der Fahrt haben Sie einen schönen Blick auf eine der besterhaltenen maurischen Festungsanlagen in Andalusien: Almodovar del Rio, majestätisch gelegen auf einer Anhöhe über dem Guadalquivir.
Schließlich erreichen Sie das Ziel Ihrer heutigen Fahrt: Sevilla, Hauptstadt von Andalusien und mit mehr als 700.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt in Spanien (nach Madrid, Barcelona und Valencia).

5. Tag:   Sevilla - JEREZ DE LA FRONTERA
Sevilla ist ein weiterer Höhepunkt Ihrer Andalusienreise! Dank der vielen Baudenkmäler, engen Gassen und stillen, grünen Innenhöfe (patios) gilt Sevilla auch als die schönste Stadt in Andalusien.
Literarisch sind hier "Don Juan", der "Barbier von Sevilla", Graf Almaviva aus der "Hochzeit des Figaro", "Fidelio" und natürlich "Carmen" zu Hause.
Tradition und Moderne schaffen interessante Gegensätze und prägen das Bild dieser lebendigen Kulturmetropole, die zudem eine der bedeutendsten Industrie- und Handelstädte in Spanien ist. Eine Stadtrundfahrt macht Sie mit den Schönheiten von Sevilla bekannt.
Im Maria-Luisa-Park wurden 1929 anläßlich der Iberoamerikanischen Ausstellung die riesige Plaza de Espana und Plaza de America angelegt.
Das bedeutendste Bauwerk in Sevilla ist die in Ihren Ausmaßen überwältigende Kathedrale Santa Maria de la Sede, die größte gotische Kirche und drittgrößte christliche Kirche der Welt. Auf einer Länge von 115 m und einer Breite von 76 m erheben sich fünf mächtige Kirchenschiffe. Das mittlere Kirchenschiff erreicht eine Höhe von 42 m. Dieses Wunderwerk der Baumeister des 15. Jhs. gehört seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Reich vergoldet sind die meisterhaften Holzschnitzarbeiten des Altars, der 23 m hoch und 20 m breit der größte Altar der Welt ist. In der Kathedrale erinnert ein Grabmal an Christoph Kolumbus (seine Gebeine gelten als verschollen).
Buchstäblich "Höhepunkt" der Kathedrale und Wahrzeichen von Sevilla ist der Glockenturm Giralda, ein ehemaliges Minarett. Die maurischen Baumeister haben im Inneren keine Treppen sondern Rampen eingerichtet, so daß man hoch zu Roß auf das Minarett hinaufreiten konnte.
Bei einer Bootsfahrt auf dem Guadalquivir zieht das Panorama von Sevilla noch einmal an Ihnen vorüber.
Dann bummeln Sie durch die Gassen und Patios des ehemaligen Judenviertels Barrio de Santa Cruz und haben auch noch etwas Zeit für eigene Erkundungen in Sevilla.
Die kulinarische Spezialität von Sevilla sind die Tapas, leckere kalte oder warme Appetithäppchen aus Fleisch, Fisch, Käse, Oliven, Kräutern u.a.m., zu denen man Bier oder Wein trinkt. Es gibt unzählige Tapasbars, jede hat ihre eigenen Spezialitäten - da gibt es viel zu entdecken, guten Appetit!
Anschließend geht Ihre Rundreise weiter nach Jerez de la Frontera, dem Ziel der heutigen Fahrt.

6. Tag:   Jerez de la Frontera – Cadiz – CONIL DE LA FRONTERA
Jerez de la Frontera ist die Hauptstadt des Sherry. Natürlich besichtigen Sie eine Sherry-Kellerei und probieren verschiedene Sorten: den strohgelben, trockenen Fino, den körperreichen, gold-braunen Amontillado oder einen süßen Cream.
Unsere Reise durch Andalusien führt weiter zur Hafenstadt Cádiz am Atlantik. Nach einer Legende hat Herkules die Stadt Cadiz gegründet, nach dem archäologischen Befund besteht die Stadt seit dem 8. Jh. v. Chr.
Wie auch immer, Cadiz ist stolz als die älteste Stadt Europas zu gelten. Mit mehr als 130.000 Einwohnern ist Cadiz die größte Hafenstadt von Andalusien am Atlantik.
Sehr schön gelegen auf einer schmalen Halbinsel im Golf von Cadiz gefällt die Altstadt mit vielen kleinen Plätzen. Das angenehme Meeresklima lockt vor allem im Sommer viele Spanier nach Cadiz, um der Gluthitze im Landesinneren zu entgehen.
Nachdem Sie die Altstadt zu Fuß erkundet haben, geht die Fahrt mit dem Bus weiter nach Conil de la Frontera, eines der berühmten "Weißen Dörfer" in Andalusien.

7. Tag: Conil de la Frontera – Baelo Claudia - Algeciras - Weiße Dörfer - Ronda – COSTA DEL SOL
Der hübsche Ort Conil de la Frontera liegt an der Costa de la Luz am Atlantik sowie an der "Route der Weißen Dörfer", die die berühmten Weißen Dörfer in Andalusien verbindet.
Entlang der Costa de la Luz setzen Sie Ihre Rundreise fort. Wenige Kilometer südlich von Conil de la Frontera ragt das Kap Trafalgar ins Mittelmeer hinaus. Hier besiegte 1805 eine englische Flotte unter Admiral Nelson die französisch-spanische Flotte unter Admiral Villeneuve, wobei Lord Nelson den Tod fand.
Weiter geht die Fahrt die Küste entlang an den herrlichen Sandstrand von Bolonia. Direkt am Strand besuchen Sie die Ruinen der römischen Stadt Baelo Claudia. In ihrer Blütezeit belieferte Baelo Claudia das Römische Reich mit Garum, einer begehrten Fischsoße, die zum Würzen in der antiken römischen Küche unentbehrlich war.
Noch einmal wurde hier Geschichte geschrieben, als im Jahr 711 die Mauren hier ihren Eroberungszug durch Andalusien und Spanien begannen.
Über Tarifa, die südlichste Stadt in Spanien, geht die Fahrt weiter entlang der Straße von Gibraltar mit einem schönen Blick über das Wasser auf den berühmten Felsen von Gibraltar.
In der geschäftigen Hafenstadt Algeciras, wo direkt an der Straße von Gibraltar ein sehr reger Schiffsverkehr mit Afrika abgewickelt wird, wechseln Sie das Fahrzeug.
Mit dem Andalucia Express unternehmen Sie eine Zugfahrt von Algeciras nach Ronda.
Diese Fahrt führt über eine der schönsten, eingleisigen Eisenbahnstrecken in Spanien durch eine herrliche Berglandschaft mit üppiger, mediterraner Flora. Unterwegs hält der Andalucia Express in Weißen Dörfern, wie zum Beispiel Jimena de la Frontera oder Gaucin.
In etwa anderthalb Stunden Bahnfahrt über Brücken und Viadukte, durch Tunnel und liebevoll restaurierte Bahnhöfe klettert der Zug von Meereshöhe bis auf 780 m hinauf zum Ziel der Fahrt: Ronda.
Von den Weißen Dörfern in Andalusien ist Ronda wohl das berühmteste (obwohl mit mehr 35.000 Einwohnern eigentlich kein "Dorf" mehr). Ronda ist die "Weiße Königin", eine der schönsten und ältesten Städte Spaniens. Sie wurde auf einem 780 m hohen zerklüfteten Felsplateau erbaut und wird durch eine 100 m tiefe Schlucht dramatisch geteilt.
Auch wenn Ronda - besonders im Sommer - inzwischen eine beliebte Touristenattraktion geworden ist, haben sich alte andalusische Tradition und Lebensweise recht gut erhalten und die Atmosphäre des kleinen Orts ist immer noch wunderbar.
Die Hauptsehenswürdigkeiten befinden sich auf der südlichen Altstadtseite, wie z. B. die Stabskirche "Santa Maria Mayor" mit ihren maurischen Kapellen. Berühmt ist die Steinbrücke aus dem 18. Jh., die spektakulär die abgrundtiefe Schlucht überspannt und zur Altstadt hinüber führt. 100 m tief unten fließt der "Tajo", aus dem früher die christlichen Sklaven für die maurischen Herrscher Wasser emporschleppen mussten.
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die älteste Stierkampfarena Spaniens aus dem 18. Jh. Ronda gilt als Geburtsstätte des modernen Stierkampfes. Die hier entwickelten Regeln der Ronda-Schule gelten noch heute.
Von Ronda geht die Fahrt wieder mit dem Bus auf einer landschaftlich sehr schönen Strecke durch die Berglandschaft der Serrania de Ronda zurück nach Torremolinos an der Costa del Sol.

8. Tag:   Malaga – DEUTSCHLAND / ÖSTERREICH / SCHWEIZ
Fahrt zum Flughafen in Malaga und Flug zurück nach Deutschland, Österreich oder Schweiz.


Termine & Preise

Preise in EUR pro Person

jetzt buchen
 

von

bis

DZ

EZZ

04.04.2018

11.04.2018

1.479

260

18.04.2018

25.04.2018

1.569

260

25.04.2018

02.05.2018

1.479

280

Maifeiertag

02.05.2018

09.05.2018

1.479

280

16.05.2018

23.05.2018

1.479

280

Pfingsten

23.05.2018

30.05.2018

1.479

280

06.06.2018

13.06.2018

1.479

280

18.07.2018

25.07.2018

1.479

280

12.09.2018

19.09.2018

1.479

280

26.09.2018

03.10.2018

1.479

280

Tag d. Dt. Einheit

03.10.2018

10.10.2018

1.479

280

Tag d. Dt. Einheit

10.10.2018

17.10.2018

1.479

280


Leistungen

IM PREIS ENTHALTENE LEISTUNGEN:

  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Flug mit EUROWINGS, LUFTHANSA, NIKI und anderen renommierten Airlines nach Malaga
    ab / bis Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Köln, München, Stuttgart
    Alle Flüge in Economy-Klasse inkl. 20 kg Freigepäck und Flughafengebühren
    (Stand: 08/2017, Änderungen vorbehalten bis zur Ausstellung der Flugtickets)
    Für alle Reisetermine wurden günstige Flugkontingente reserviert.
    Wenn diese Kontingente ausgebucht sind, können weitere Flugplätze nur zu tagesaktuellen Tarifen gebucht werden, die meist höher sind.
    Frühzeitige Buchung ist deshalb sehr zu empfehlen!
    Weitere Abflughäfen unten bei WUNSCHLEISTUNGEN
  • Transfers und Überlandfahrten im klimatisierten Bus inkl. Gepäckbeförderung
  • 7 Nächte in Hotels der gehobenen, örtlichen Mittelklasse (4*)
    Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
    Hoteländerungen vorbehalten!
    Torremolinos: Hotel Melia Costa del Sol
    Granada: Hotel Los Angeles
    Sevilla: Hotel Melia Lebreros
    Sevilla: Hotel Sevilla Macarena
    Jerez de la Frontera: Hipotel Sherry Park
    Conil de la Frontera: Hotel Fuerte Conil-Costa Luz
  • Verpflegung Halbpension: 7 x Frühstück, 7 x Abendessen, 1 x Mittagessen
  • Besichtigungsprogramm inkl. Eintrittsgelder
    Audiosystem (Kopfhörer) für die Ausflüge
  • Ständige, deutschsprechende Reiseleitung
  • 1 Reiseführer pro gebuchtem Zimmer
  • Reise-Informationen
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Aktuelle Informationen über vorgeschriebene Impfungen, die gesundheitliche Lage vor Ort und medizinische Vorbeugemaßnahmen:
    Spanien Reisemedizin
  • Aktuelle Reise- und Länderinformationen:
    Auswärtiges Amt (Deutschland):
    Spanien Reiseinformationen Auswärtiges Amt
    EDA (Schweiz):
    Spanien Reiseinformationen EDA
    Außenministerium (Österreich):
    Spanien Reiseinformationen Außenministerium
  • Deutsche Staatsbürger benötigen einen Personalausweis oder Reisepaß, der bei Reiseende noch gültig sein muß
  • Programmänderung vorbehalten

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:

  • Mittagessen (Tag 3-7), Getränke, Trinkgelder und Versicherungen
  • Geänderter Kerosinzuschlag
    Die Fluggesellschaften behalten sich Änderungen vor bis zur Ausstellung der Flugtickets

WUNSCHLEISTUNGEN (EXTRAS):


Linktipps

LINKTIPPS ZUR REISE ALS KUNDENSERVICE

 

Beratung

auch abends und am Wochenende!

Reisesuche