Oder-Schiffsreise Potsdam - Stralsund oder Stralsund - Potsdam, 8 Tage ab € 1.049

  • Flußkreuzfahrt auf Havel, Oder und Ostsee
  • Komfortschiff MS KATHARINA VON BORA (4*+)
  • Vollpension und optionales Getränkepaket
  • Potsdam - Kloster Chorin - Schiffshebewerk Niederfinow - Stettin - Swinemünde - Wollin - Usedom - Kaiserbäder Heringsdorf & Ahlbeck - Rügen - Kreidefelsen - Greifswald - Hiddensee - Stralsund

Oder-Schiffsreise Potsdam - Stralsund oder Stralsund - Potsdam
 

Frühbucher-Rabatt

EUR 100 p.P. bei Buchung bis 30.09.2018
EUR 75 p.P. bei Buchung bis 30.11.2018
EUR 50 p.P. bei Buchung bis 31.01.2019
Reiseverlauf
Termine | Preise
Leistungen
Schiff | Kabinen
Wichtige Infos
 
 

Reiseverlauf

Route
Routenkarte

Besuchen Sie die Kreidefelsen auf Rügen!

Eine herrliche Schiffsreise von Potsdam auf Havel, Oder-Havel-Kanal, Oder, Stettiner Haff, Swine, Peenestrom und Ostsee in das grüne Pommern mit Wiesen, Wäldern und vielen Seen.
Traumhafte Insellandschaften erwarten Sie hier: Wollin, Usedom, Rügen und Hiddensee.
Hinzu kommen -zig Kilometer lange Sandstrände an der Ostseeküste.
Kein Wunder, daß die feine Berliner Gesellschaft gegen Ende des 19. Jhs. diese Landschaft für Ihre "Sommerfrische" entdeckte. Die Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin mit ihrer typischen Bäderarchitektur erinnern an die Zeiten, als Baden in der Ostsee Kult wurde.
Die großartige Küstenlandschaft der Ostsee ist auch geprägt von Wieken und Bodden, kleinere und größere Buchten und Lagunen, über die Sie mit Ihrem Schiff fahren.
Neben herrlicher Landschaft erleben Sie auch eindrucksvolle Zeugnisse der rund tausendjährigen Geschichte von Pommern.
Sie besuchen die alte pommersche Hauptstadt Stettin, die seit 1946 unter dem Namen Szeczin zu Polen gehört. Und Sie besichtigen die wunderschön restaurierte historische Altstadt der Hansestädte Greifswald und Stralsund.
Preußens Gloria steht am Anfang (oder Ende) der Reise. Die einmaligen Parkanlagen und Schlösser der Könige von Preußen in Potsdam sind UNESCO-Weltkulturerbe.

MS KATHARINA VON BORA (Komfortschiff 4*+) ist Ihr exklusives Schiff für diese Flußkreuzfahrt (Details unter "Schiff/Kabinen").

Lassen Sie sich verwöhnen bei unserer Flußreise auf Havel, Oder und Ostsee!

Die Schiffsreise wird auch in umgekehrter Fahrtrichtung
Stralsund - Potsdam mit gleichem Programm durchgeführt.


1. Tag:   POTSDAM (SCHLOSSPARK SANSSOUCI)
Einschiffung: 15 Uhr - Ablegen: 16:45 Uhr
Ausflugspaket: Stadtrundfahrt Potsdam mit Park Sans Souci
Reise nach Potsdam in eigener Regie.
Oder nutzen Sie unsere Angebote für eine bundesweite Bahnanreise inkl. Transfer zum Schiff (Einschiffung 15 Uhr).
Wir empfehlen, etwas früher anzureisen und an unserem Ausflug "Stadtrundfahrt Potsdam mit Parkanlage Sans Souci" (Ausflugspaket) teilzunehmen.
Um 13:15 Uhr beginnt der Ausflug am Berliner Hauptbahnhof.
Eine kurze Fahrt mit dem Bus bringt Sie nach Potsdam. Bevor Sie auf das Schiff gehen, steht eine Stadtrundfahrt in Potsdam auf dem Programm.
Potsdam ist heute die Hauptstadt des Bundeslands Brandenburg. Weltberühmt ist Potsdam als ehemalige Residenzstadt der preußischen Könige. Großartige Schloß- und Parkanlagen nehmen noch immer einen großen Teil der Stadt ein und bilden eine einzigartige Kulturlandschaft aus dem 18. und 19. Jh., die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.
Die Fahrt mit dem Bus führt durch die historische Innenstadt mit liebevoll restaurierten Gebäuden, vorbei am Holländischen Viertel mit hübschen Giebelhäusern. Sie sehen die geschichtsträchtige Glienicker Brücke, an der in den Zeiten des Kalten Kriegs so mancher geheimnisvolle Personenaustausch zwischen Ost und West vorgenommen wurde.
Schloß Cecilienhof ließ Kaiser Wilhelm II. zwischen 1914 und 1917 im englischen Landhausstil errichten als Residenz für Kronprinz Wilhelm und dessen Frau Cecilie.
Es sollte der letzte Schloßbau der Familie Hohenzollern sein! Schauplatz der Weltgeschichte war Schloß Cecilienhof, als sich hier die Siegermächte des Zweiten Weltkriegs zur Konferenz von Potsdam (17.Juli bis 2. August 1945) trafen.
Das Schloß Sanssouci ließ Friedrich der Große als Sommerresidenz errichten, um sich abseits der Regierungsgeschäfte "ohne Sorge" (sans souci) der Kunst, Musik und Philosophie zu widmen.
Dieser privaten Nutzung entsprechend, ist Schloß Sanssouci ein für das 18. Jh. eher bescheidener Bau mit nur zwölf Räumen. Ohne Keller direkt in den märkischen Sand gebaut, konnte der Alte Fritz das Schloß nur von Mai bis Oktober bewohnen. Es steht auf der obersten Terrasse eines in mehreren Terrassen angelegten Weinbergs.
Seinem Testament entsprechend, wurde Friedrich der Große nach der Wiedervereinigung 1991 neben seinem Lieblingsschloß (und seinen Lieblingshunden) beigesetzt.
Das kleine Schloß kann einem Besucheransturm nicht standhalten, so daß nur relativ wenige Besucher pro Tag eingelassen werden. Sie sehen das Schloß von außen und unternehmen einen geführten Spaziergang durch die wundervollen Parkanlagen von Sanssouci.
Dann geht die Fahrt mit dem Bus zum Schiff.

Die Besatzung begrüßt Sie um 15 Uhr an Bord. Um 16:45 Uhr heißt es "Leinen los!" und es beginnt die erlebnisreiche Schiffsreise von Potsdam nach Stralsund.
Am Abend begrüßt Sie Ihre Kreuzfahrtleitung mit einem Cocktail bevor Sie im Bordrestaurant Ihre Plätze für das Abendessen einnehmen. Ihr Schiff fährt unterdessen die Havel aufwärts westlich an Berlin vorbei Richtung Oranienburg.
Hier trennen sich die Schifffahrtswege: während die Havel weiter nach Norden führt, fährt Ihr Schiff auf dem Oder-Havel-Kanal in nordöstlicher Richtung durch den Lehnitzsee.
Der Oder-Havel-Kanal wurde 1914 von Kaiser Wilhelm II. als Hohenzollernkanal eingeweiht. Ihr Schiff passiert mehrere Schleusen und einige Sicherheitstore. Da der Kanal teils mehrere Meter über dem Umland liegt, sollen die Sicherheitstore bei einem Dammbruch den Kanal verschließen und sein Auslaufen in das Umland verhindern.
Am späten Abend macht Ihr Schiff in Lehnitz fest.

2. Tag:   KLOSTER CHORIN - SCHIFFSHEBEWERK NIEDERFINOW
Ausflugspaket: Klosterruine Chorin und Schiffshebewerk Niederfinow
Am frühen Morgen geht Ihre Reise weiter nach Eberswalde. Hier beginnt am Mittag der Ausflug zum Kloster Chorin und zum Schiffshebewerk Niederfinow (Ausflugspaket).
Etwa 6 km nördlich von Eberswalde liegt in einer idyllisch grünen Landschaft mit vielen Seen und Wäldern die eindrucksvolle Ruine der ehemaligen Zisterzienserabtei Chorin am Ufer des Amtsees. Die wunderschöne Landschaft gehört heute zum Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.
Nach seiner Gründung im 13. Jh. entwickelte sich Kloster Chorin zum bedeutendsten Kloster im Norden von Brandenburg. Mit der Reformation wurde das Kloster 1542 säkularisiert und die Anlage dem Verfall preisgegeben. Erst im frühen 19.Jh. erkannte der preußische Architekt Friedrich Karl Schinkel die architektonische Bedeutung der Anlage und es begannen umfangreiche Restaurierungsarbeiten zum Erhalt der Ruinen.
Die Arbeit hat sich gelohnt! Die Ruinen des Klosters Chorin zählen heute zu bedeutendsten gotischen Backsteinbauten in Deutschland. Die beeindruckende Klosterkirche mit ihrer imposanten Westfassade ist ganz aus Ziegelsteinen gemauert. Ihr Rot bildet einen schönen Kontrast zum Grün der Wiesen und Bäume. Heute wird Kloster Chorin für kulturelle Veranstaltungen genutzt.
Nach einem Meisterwerk der Gotik besichtigen Sie ein Meisterwerk der modernen Technik.
In Niederfinow liegt das östliche Ende des Oder-Havel-Kanals 36 m über der Alten Oder, einem Seitenarm der Oder. 1934 ging das Schiffshebewerk Niederfinow in Betrieb und ist heute das älteste, arbeitende Hebewerk in Deutschland.
Bis zu 1.000 t schwere Schiffe fahren in einen Trog, der 85 m lang und 12 m breit ist. Innerhalb von etwa 5 Minuten wird der Trog mit dem Schiff - je nach Fahrtrichtung - 36 m abgesenkt oder angehoben. Mit etwa 11.000 Schiffen jährlich hat das Hebewerk seine Kapazitätsgrenze erreicht. Ein neues, größeres Hebewerk ist direkt daneben im Bau und soll ab 2025 seinen Dienst aufnehmen.
Ihr Schiff passiert das Hebewerk am Nachmittag. Die Ausflugsteilnehmer besichtigen das Hebewerk von außen und gehen am späten Nachmittag in Hohensaaten kurz vor der Mündung der Alten Oder in die Oder wieder an Bord.
Ihr Schiff ist währendessen am Städtchen Oderberg am Nordrand des Oderbruch vorbeigefahren. Hinter Hohensaaten setzt es seine weiter die Oder abwärts fort in Richtung Stettin, bis es für diese Nacht in Schwedt anlegt.

3. Tag:   STETTIN - STETTINER HAFF - SWINEMÜNDE
Ausflugspaket: Stadtrundfahrt/-rundgang Stettin
Die Oder ist hier Grenzfluß zwischen Deutschland und Polen. Auf Ihrem Weg nach Norden durchquert die Oder den Internationalpark Unteres Odertal, der sich aus einem deutschen und einem polnischen Nationalpark zusammensetzt.
Das Ostufer auf polnischer Seite ist steil, das Westufer teils sehr flach. Hier breitet sich eine in Deutschland einzigartige Polderlandschaft aus mit reicher Fauna und Flora. Die Deiche werden im Winter geöffnet, so daß die Oder die dahinterliegenden Polder überfluten kann. Dadurch wird die jetzt nicht mehr weit vor Ihnen liegende Hafenstadt Stettin vor Hochwasser geschützt.
Einige Kilometer weiter nördlich teilt sich die Oder: die Ostoder fließt direkt nach Polen hinein. Die Westoder schwenkt etwas nach Westen und der Grenzverlauf folgt der Westoder bis er dann einige Kilometer vor Stettin die Oder verläßt und noch weiter westwärts verläuft.
Am Mittag macht Ihr Schiff in Stettin fest. Wir empfehlen den Stadtrundgang durch die Altstadt von Stettin mit Stadtrundfahrt (Ausflugspaket).
Die Oder teilt sich hier in mehrere kleine Seitenarme, umfließt mehrere Inseln und weitet sich schließlich zum großen Dammschen See.
Das historische Zentrum liegt auf dem Westufer der Westoder. Die Anfänge der Stadt reichen in das 12. Jh. zurück. Dank seiner günstigen Lage nahe der Ostsee entwickelte sich Stettin bald zu einem bedeutenden Handelsplatz und wurde schon früh Mitglied der Hanse. 1309 wurde Stettin Hauptstadt von Pommern und ist es bis 1945 geblieben. Seit 1946 heißt die Stadt Szczecin und ist die siebtgrößte Stadt Polens und - zusammen mit dem Vorhafen in Swinemünde - zweitgrößter Seehafen des Landes (nach Danzig).
Die Altstadt von Stettin wurde im 2. Weltkrieg stark zerstört und später nur teilweise wieder aufgebaut. Die Altstadt überragt das Stettiner Schloß, wo einst die Herzöge von Pommern residierten. Aus den Ruinen des kriegszerstörten Schlosses ließen polnische Restaurateure das Schloß neu erstehen, das heute als Kulturzentrum dient. Auf Ihrem Rundgang sehen Sie u.a. das schmucke, alte gotische Rathaus, bei dem man sich nicht vorstellen kann, das es im Krieg fast völlig zerstört worden ist. Bürgerhäuser am Heumarkt, der Loitzenhof der im 16.Jh. märchenhaft reichen Bankiersfamilie Loitz, Meisterwerke der Backsteingotik wie die Kirche St. Peter und Paul und die Jakobikirche als größte Kirche Pommerns sind Zeugen der Bedeutung und des Reichtums des alten Stettins.
Auf der Stadtrundfahrt sehen Sie u.a. die bekannte Hakenterrasse, eine repäsentative Flanierstraße am Ufer der Oder, die vor dem 1. Weltkrieg angelegt und nach Stettins Bürgermeister Hermann Haken benannt wurde. Außerdem sehen Sie das Berliner Tor und das Königstor als letzte Bauten der ehemaligen Festungsstadt Stettin.
Sie kehren zurück auf Ihr Schiff, das am Abend seine Fahrt fortsetzt auf der Westoder am Dammschen See entlang in das Stettiner Haff.
Mit rund 900 qkm ist es nach dem Kurischen Haff (1.584 qkm) bei Klaipeda und vor dem Frischen Haff (840 qkm) bei Königsberg das zweitgrößte Haff an der Ostsee.
Der Fluß Oder geht im Stettiner Haff auf und sein Name verschwindet. Aus dem Stettiner Haff fließt - als einer der drei Mündungsarme der Oder - die Swine in die Ostsee. Der kleine Fluß versandete immer wieder und musste ständig ausgebaggert werden. Deshalb wurde 1880 der Kanal "Kaiserfahrt" (heute Kanal Piastowski) in Betrieb genommen. Er umgeht die zahlreichen Kurven der alte Swine und ist heute auch für größere Seeschiffe befahrbar.
Kurz vor der Mündung der Swine in die Ostsee liegt die Stadt Swinemünde (Swinoujscie), wo Ihr Schiff am späteren Abend anlegt.

4. Tag:   SWINEMÜNDE - INSEL WOLLIN
Die Swine teilt diesen Küstenabschnitt in zwei Inseln: Usedom im Westen, die zum größten Teil zu Deutschland gehört und Wollin im Osten, die ganz in Polen liegt.
Am Vormittag steht eine Rundfahrt über die Insel Wollin auf dem Programm (nur an Bord buchbar).
Wollin ist heute Polens größte Insel und dank seiner herrlichen Sandstrände wie schon zu Kaisers Zeiten eine beliebte "Sommerfrische" (so sagte man damals).
Der bekannteste Badeort Misdroy (Miedzyzdroje) zählt heute mehr als 600.000 Urlauber. Vor dem 1.Weltkrieg bauten sich die Reichen und Schönen des Deutschen Reichs in den Badeorten ihre Sommervillen. 1885 wurde die erste Seebrücke gebaut, deren moderner Nachfolger heute fast 400 m ins Meer hineinreicht.
Auch das Hinterland der Insel ist sehr schön! Durch die sanfte Hügellandschaft führen idyllische Baumalleen. Kleine Seen liegen verträumt in der Landschaft.
Den östlichen Rand der Insel Wollin bildet die Dziwna, ein weiterer Mündungsarm der Oder in die Ostsee. Die Dziwna verbreitert sich zu verschiedenen Seen, heute beliebte Gewässer für Hobbysegler.
Auf dem Ostufer der Dziwna, also eigentlich schon nicht mehr auf der Insel Wollin, besuchen Sie die Stadt Kamien Pomorski (früher Cammin) am Camminer Bodden. Auch Cammin wurde im 2. Weltkrieg stark zerstört, doch haben sich einige Bauten aus seiner rund tausendjährigen Geschichte erhalten.
Das bedeutendste Bauwerk ist die Kathedrale St. Johannes oder Dom zu Cammin. Mit seinem Bau wurde bereits 1175 begonnen. Im 17. Jh. wurde eine Barock-Orgel eingebaut, die - wie so vieles in dieser Region - nach dem Krieg liebevoll rekonstruiert werden musste. Sie hören ein kleines Orgelkonzert im Dom und fahren dann zurück zum Schiff in Swinemünde.
Am Mittag fährt Ihr Schiff durch den Kanal Piastowski zurück und überquert auf dem Stettiner Haff die Grenze zu Deutschland. Im Süden der Insel Usedom biegt es in die Peene ein.
Auf den letzten Kilometern bis zur Mündung in die Ostsee weitet sich die Peene zum Peenestrom mit teils großen Ausbuchtungen, wie das Achterwasser.
Am Abend legt Ihr Schiff in Wolgast an.

5. Tag:   USEDOM (AHLBECK & HERINGSDORF) - RÜGEN
Am Vormittag gleich nach dem Frühstück steht eine Rundfahrt über die Insel Usedom auf dem Programm (nur an Bord buchbar).
Das Städtchen Wolgast liegt im Westen vor der Insel Usedom, von der es durch die Peene getrennt ist.
Wegen seiner günstigen Lage gilt Wolgast als Tor nach Usedom. Sie überqueren die große Peenebrücke, die in der Mitte hochgeklappt werden kann, um große Schiffe passieren zu lassen und erkunden die wunderschöne Insel Usedom.
Nach Rügen ist Usedom die zweitgrößte Insel in Deutschland.
Und was man hier im Norden an der Ostseeküste gar nicht vermutet hätte: Mit mehr als 1.900 Sonnenstunden ist Usedom auch die sonnenreichste Region in Deutschland! Hinzu kommen 42 km traumhafter Sandstrand mit zahlreichen Badeorten. Kein Wunder also, daß Usedom heute vornehmlich vom Tourismus lebt.
Bekannt sind vor allem die "Kaiserbäder" Bansin, Ahlbeck und Heringsdorf, in denen sich Kaiser Wilhelm II. und andere Hohenzollern erholten. Ihnen folgten die Reichen und Einflußreichen und bauten sich schöne Villen. Nach der Wende wurden die Badeorte mit frischem Geld aufpoliert zu wahren Schmuckstücken der Bäderarchitektur.
Ein viertes Kaiserbad - Swinemünde - liegt heute in Polen. Aber seit die Grenzen offen sind, ist das alles kein Problem mehr. Eine 12 km lange Strandpromenade - die längste in Europa - verbindet Bansin mit Swinemünde.
Sie besuchen das Seebad Ahlbeck, das nur rund 2 km von der Grenze entfernt ist. Entlang der Dünenstraße stehen einige der schönsten Villen. Bekannt ist Ahlbeck für seine Seebrücke, die 280 m weit ins Meer gebaut ist. Sie wurde bereits 1899 mit einem Restaurant errichtet und ist als einzige Seebrücke an der Ostsee bis heute in wesentlichen Teilen original erhalten.
Nach einem Gang über die Seebrücke besuchen Sie Heringsdorf. Sie spazieren über die Strandpromenade mit Villen, Hotels und dem sommerlichen Strandleben.
Entlang der Küste fahren Sie dann von Barsin bis Zinnowitz durch weitere Seebäder bis nach Peenemünde im Norden der Insel Usedom. Hier mündet die Peene als dritter Mündungsarm der Oder in die Ostsee.
Geschichte machte der kleine Ort, als am 26. Juni 1630 der schwedische König Gustav II. Adolf mit seinen Truppen hier an Land ging, um in den Dreißigjährigen Krieg einzugreifen. Eine kleine Kapelle erinnert an das Ereignis, mit dem die schwedische Herrschaft über Pommern begann, die bis etwa 1720 andauern sollte.
Während des 2. Weltkriegs machte Peenemünde noch einmal Geschichte als Wernher von Braun im Auftrag der Heeresversuchsanstalt hier die erste funktionsfähige Rakete (V2) entwickelte.
Ihr Schiff ist während der Inselrundfahrt die Peene aufwärts nach Peenemünde gefahren, wo Sie wieder an Bord gehen. Am Mittag führt Ihre Schiffsreise weiter ein Stück über die Ostsee (Rügischer Bodden) zur Insel Rügen. Am Nachmittag erreichen Sie Lauterbach, das zum Ort Putbus im Süden der Insel gehört.
Hier dürfen Sie eine Rundfahrt über die Insel Rügen nicht versäumen (nur an Bord buchbar).
Bis zu 51 km lang und bis zu 42 km breit ist Rügen Deutschlands größte Insel. Wegen seiner riesigen Buchenwälder und einzigartigen Kreidefelsen wurde Rügen 2011 UNESCO-Weltnaturerbe. Und dank seiner herrlichen Strände und Badeorte ist Rügen auch ein sehr beliebtes Urlaubsziel.
Ihre Rundfahrt bringt Sie zu den berühmten Ostseebädern an der Küste. Göhren liegt am östlichsten Punkt von Rügen, dem Kap Nordperd. Hier endet die Schmalspurbahn "Rasender Roland", die seit 1899 die Badeorte an der Ostküste verbindet.
Sellin liegt zwischen dem Selliner See und der Ostsee. Die Selliner Seebrücke ist 394 m lang und die längste Seebrücke auf Rügen. Sie wurde 1992 neu gebaut im Stil der ursprünglichen Seebrücke von 1906.
Binz ist das größte Seebad auf Rügen. Schöne Villen aus der Gründerzeit säumen die Uferstraße und wenn man auf der eleganten Strandpromenade spaziert mit dem großen Kurhaus von 1908, dann kann man sich wie zu Kaisers Zeiten fühlen.
Von der großen Seebrücke haben Sie einen besonders schönen Blick auf Binz.
Sie kehren zurück auf Ihr Schiff, das über Nacht in Lauterbach bleibt.

6. Tag:   RÜGEN: KREIDEFELSEN - GREIFWALD
Ausflugspaket: Rügens Norden und Kreidefelsen
Am Vormittag steht ein weiterer Höhepunkt dieser herrlichen Schiffsreise auf dem Programm:
Ein Ausflug zu den berühmten Kreidefelsen von Rügen (Ausflugspaket).
Sie fahren auf die Halbinsel Jasmund im Nordosten von Rügen. Hier besuchen Sie Deutschlands kleinsten Nationalpark, den Nationalpark Jasmund, der 1990 eröffnet wurde. Einzigartig an der Ostseeküste sind die dichten Buchenwälder und weltberühmt ist die weiße Kreideküste.
Die grünen Wälder und weißen Kreidefelsen, gegen die das blaue Wasser der Ostsee brandet, schaffen ein ganz einmaliges Farben- und Formenspiel, das in der deutschen Romantik erst richtig entdeckt wurde. Der Greifswalder Maler Caspar David Friedrich hat die Kreidefelsen als geheimnisvolle Märchenlandschaft gemalt.
Der markanteste Punkt an der Kreideküste ist der Königsstuhl, ein 118 m hoher Kreidefelsen mit herrlicher Aussicht auf die umliegenden Kreidefelsen.
Mit diesen unvergeßlichen Landschaftseindrücken kehren Sie aufs Schiff zurück. Am Mittag geht Ihre Fahrt zurück über den Rügischen Bodden und dann durch die Bucht Dänische Wiek, bis Ihr Schiff in den Fluß Ryck einbiegt.
Kurz hinter der Mündung liegt Greifswald Wiek. Sie passieren die Wieker Klappbrücke, die 1887 nach holländischem Vorbild gebaut wurde und heute ein beliebtes Foto- und Malermotiv ist. Dann macht Ihr Schiff am Nachmittag fest.
Wiek wurde schon 1248 urkundlich erwähnt und gehört damit zu den ältesten Fischerdörfern an der deutschen Küste. 1297 erwarb die Stadt Greifswald das Gebiet und legte in Wiek einen Hafen an, der als Vorhafen und später als eigenständiger Hafen für die Seepostlinie genutzt wurde.
Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit zu einem Stadtrundgang durch Greifswald (nur an Bord buchbar).
Der rote Greif, das Wappentier der Herzöge von Pommern, gab der Stadt ihren Namen. Dank der günstigen Lage am schiffbaren Unterlauf des Ryck hatte sie Zugang zur Ostsee, was den Handel begünstigte. Als Mitglied der Hanse kam Greifswald zu Vermögen und es entwickelte sich die historische Altstadt.
Die allmähliche Versandung des Hafens bremste die wirtschaftliche Entwicklung. Aber Greifswald begann eine neue Karriere als 1456 hier die - nach Rostock - zweitälteste Universität an der Ostsee gegründet wurde. Die Universität ist bis heute ein entscheidender Standortfaktor, was sich im offiziellen Namen der Stadt widerspiegelt: Universitäts- und Hansestadt Greifswald.
Die historische Altstadt hatte mit viel Glück den 2. Weltkrieg überdauert, um dann fast zur Hälfte dem Plattenbauwahn der DDR zum Opfer zu fallen. Nach der Wende wurden die erhaltenen Bauten sorgfältig restauriert. Einzig in Norddeutschland ist der große Marktplatz. Hier liegen das gotische Rathaus aus dem 13.Jh. und einige mittelalterliche Bürgerhäuser.
Drei Kirchen aus dem 13.Jh. im Stil der Backsteingotik überragen die Stadt: Die Kirchen St. Marien und St. Jacobi und vor allem der Dom St. Nikolai, mit seinem 100 m hohen Turm das Wahrzeichen von Greifswald.
Der große Sohn der Stadt, der Maler Caspar David Friedrich, hat das alte Greifswald auf zahlreichen Bildern verewigt. Für Caspar David Friedrich hat die Stadt jetzt ein eigenes Museum gebaut.
Nach dem Stadtrundgang kehren Sie zurück auf Ihr Schiff, das am frühen Abend weiterfährt an der Küste des Greifswalder Boddens entlang bis es in den schmalen Strelasund einbiegt und späten Abend in Stralsund festmacht.

7. Tag:   STRALSUND - HIDDENSEE
Ausflugspaket: Stadtrundgang Stralsund
Am Vormittag sollten Sie den geführten Stadtrundgang in Stralsund nicht versäumen (Ausflugspaket).
Stralsund war im frühen 13. Jh. Gründungsmitglied der Hanse und gelangte durch den Ostseehandel zu bedeutendem Wohlstand. Zeugnisse dieser Blütezeit sehen Sie in der historischen Altstadt, die zwischen verschiedenen Gewässern und Teichen wie eine Insel liegt. Mehr als 500 denkmalgeschützte Gebäude stehen in der Altstadt, die nach der Wende aufwendig restauriert wurden. 2002 wurde die Altstadt in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.
Das bekannteste Gebäude und Wahrzeichen der Stadt ist das Rathaus aus dem 13. Jh. mit sechs spitzen Schaugiebeln. Es zählt heute zu den bedeutendsten, erhaltenen Profanbauten der Backsteingotik.
Das Rathaus steht am Alten Markt und bildet zusammen mit anderen historischen Gebäuden den Mittelpunkt der Altstadt.
Die Stadt überragt die mächtige St.-Nikolai-Kirche aus dem 13. Jh., die dem Hl. Nikolaus geweiht ist, dem Schutzpatron der Seefahrer und Kaufleute.
Eine weitere bedeutende Kirche ist St. Marien am Neuen Markt. Der beeindruckende Bau wurde aus roten Ziegelsteinen im späten 13. Jh. errichtet und gilt heute als Meisterwerk der Spätgotik.
Auf Ihrem Stadtrundgang werden Sie noch viele weitere schöne Ecken und Gebäude in der Altstadt entdecken bevor Sie auf Ihr Schiff zurückkehren.

Am Mittag verläßt Ihr Schiff vorübergehend Stralsund für einen Ausflug nach Hiddensee (nur an Bord buchbar).
Durch den Kubitzer Bodden und den Vitter Bodden geht die Fahrt nach Vitte auf der Insel Hiddensee, wo es am Nachmittag ankommt.
Auf Hiddensee sind private Autos nicht zugelassen. Deshalb fahren Sie bei der Inselrundfahrt mit der Pferdekutsche.
Hiddensee ist etwa 17 km lang und nur bis zu knapp 4 km breit, die schmalste Stelle ist sogar nur 250 m breit. Eine herrliche, verträumte Landschaft erwartet Sie, die seit jeher viele Künstler angelockt hat:
Gerhart Hauptmann, den Stummfilmstar Asta Nielsen, Joachim Ringelnatz, Albert Einstein, Käthe Kollwitz, Hans Fallada oder Hanns Dieter Hüsch, um nur einige zu nennen.
Zur Zeit der DDR war Hiddensee auch ein Fluchtpunkt für Aussteiger aus der Welt des realen Sozialismus.
Genießen Sie eine gemütliche Kutschfahrt über die Insel. Unterwegs sehen viel Sanddorn, der hier überall wächst. Die Einheimischen machen daraus leckeren Likör, den Sie probieren können.
Am frühen Abend fährt Ihr Schiff zurück nach Stralsund, wo Sie nach etwa zwei Stunden ankommen.
Am Abend bittet die Besatzung zum festlichen Gala-Dinner als stilvollem Ausklang einer wunderbaren Schiffsreise durch den Nordosten von Deutschland.

8. Tag:   STRALSUND
Ausschiffung: bis 9 Uhr
Mit einem letzten Frühstück an Bord geht Ihre Schiffsreise auf Havel, Oder und Ostsee zu Ende. Nach der Ausschiffung treten Sie Ihre individuelle Heimreise an.


Diese Schiffsreise wird auch in umgekehrter Fahrtrichtung
Stralsund - Potsdam mit fast gleichem Programm
(ohne Swinemünde und Inselrundfahrt Wollin) durchgeführt

1. Tag:   Stralsund
Einschiffung: bis 15 Uhr
2. Tag:   Hiddensee - Rügen (Kreidefelsen)
Ablegen 5 Uhr
3. Tag:   Rügen (Inselrundfahrt) - Greifswald
4. Tag:   Usedom
5. Tag:   Stettin
6. Tag:   Schiffshebewerk Niederfinow - Kloster Chorin
7. Tag:   Potsdam (Stadtrundfahrt)
Anlegen: 14 Uhr
8. Tag:   Potsdam
Ausschiffung: bis 9 Uhr

 
 
 

Termine & Preise

MS Katharina von Bora (4*+)

Preise in EUR pro Person

von

bis

Saison

HX

HD

HL

HE

OD

OE

08.06.19

15.06.19

C

1.299

1.399

1.749

2.099

1.999

2.599

Potsdam - Stralsund // Pfingsten

15.06.19

22.06.19

C

1.299

1.399

1.749

2.099

1.999

2.599

Stralsund - Potsdam // Fronleichnam

22.06.19

29.06.19

D

1.449

1.549

1.899

2.249

2.149

2.749

Potsdam - Stralsund

29.06.19

06.07.19

D

1.449

1.549

1.899

2.249

2.149

2.749

Stralsund - Potsdam

06.07.19

13.07.19

D

1.449

1.549

1.899

2.249

2.149

2.749

Potsdam - Stralsund

13.07.19

20.07.19

D

1.449

1.549

1.899

2.249

2.149

2.749

Stralsund - Potsdam

20.07.19

27.07.19

D

1.449

1.549

1.899

2.249

2.149

2.749

Potsdam - Stralsund

27.07.19

03.08.19

D

1.449

1.549

1.899

2.249

2.149

2.749

Stralsund - Potsdam

03.08.19

10.08.19

D

1.449

1.549

1.899

2.249

2.149

2.749

Potsdam - Stralsund

10.08.19

17.08.19

D

1.449

1.549

1.899

2.249

2.149

2.749

Stralsund - Potsdam // Mariä Himmelfahrt

17.08.19

24.08.19

D

1.449

1.549

1.899

2.249

2.149

2.749

Potsdam - Stralsund

24.08.19

31.08.19

D

1.449

1.549

1.899

2.249

2.149

2.749

Stralsund - Potsdam

31.08.19

07.09.19

D

1.449

1.549

1.899

2.249

2.149

2.749

Potsdam - Stralsund

07.09.19

14.09.19

C

1.299

1.399

1.749

2.099

1.999

2.599

Stralsund - Potsdam

14.09.19

21.09.19

C

1.299

1.399

1.749

2.099

1.999

2.599

Potsdam - Stralsund

21.09.19

28.09.19

C

1.299

1.399

1.749

2.099

1.999

2.599

Stralsund - Potsdam

28.09.19

05.10.19

C

1.299

1.399

1.749

2.099

1.999

2.599

Potsdam - Stralsund // Tag d. Dt. Einheit

05.10.19

12.10.19

B

1.149

1.249

1.599

1.949

1.749

2.399

Stralsund - Potsdam

Aufpreis auf den Reisepreis für 2-Bett Kabine zur Alleinbenutzung: 
(B) +60% // (C) +75% // (D) +90%

 
 

Leistungen

Im Preis enthalten
Wunschleistungen (Extras)

IM PREIS ENTHALTENE LEISTUNGEN:

  • Frühbucher-Rabatt
    EUR 100 p.P. bei Buchung bis 30.09.2018
    EUR   75 p.P. bei Buchung bis 30.11.2018
    EUR   50 p.P. bei Buchung bis 31.01.2019
  • Sämtliche Schiffsgebühren
  • Gepäckbeförderung Schiffsanleger - Schiffskabine und zurück
  • Flußreise auf der Oder Potsdam - Stralsund oder Stralsund - Potsdam
    lt. Beschreibung mit MS KATHARINA VON BORA (4*+)
  • Verpflegung: Vollpension mit täglich drei Mahlzeiten
    Abendessen Anreisetag bis Frühstück Abreisetag
    Reichhaltiges Frühstücksbüffet und mehrgängige Mittags- und Abendmenüs am Tisch serviert
    Tischreservierung an Bord
  • Wahlweise leichtes Mittagsbuffet
  • Kaffee oder Tee nach Mittag- und Abendessen
  • Kaffee mit Kuchen oder Mitternachtsimbiß je nach Programm
  • Begrüßungs- und Abschiedscocktail
  • Festliches Gala-Dinner
  • Kreuzfahrtleitung und örtliche, deutschsprechende Reiseleitung
  • Freie Teilnahme am Bordprogramm
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Ausführliche Reiseunterlagen inkl. Reiseführer
  • Kinderermäßigung: 30% für Kinder bis einschl. 11 Jahre
    eine Reiseteilnahme für Kinder unter 3 Jahren ist leider nicht möglich
  • MS KATHARINA VON BORA ist ein Nichtraucherschiff, d.h. es darf nur im Außenbereich geraucht werden
  • MS KATHARINA VON BORA ist nicht behindertengerecht und nicht rollstuhlgeeignet. Menschen mit eingeschränkter Mobilität können an den Reisen nur teilnehmen, wenn sie selbständig die Treppen im Schiff steigen können. Die Verwendung eines Rollators ist möglich.
  • Ausführliche Schiffs- und Kabinenbeschreibungen siehe unter Register "Schiff/Kabinen"
  • Teilnehmerzahl: mind. 72 Passagiere muß bis 30 Tage vor Reisebeginn erreicht sein
  • Änderungen der Reiseverläufe und Ausflugsprogramme bleiben vorbehalten!
    Wenn wegen Niedrig-/Hochwasser oder Schiffsdefekt eine Strecke nicht befahren werden kann, behält sich die Reederei das Recht vor, die Gäste auf dieser Strecke mit Bussen zu befördern, in Hotels unterzubringen und/oder den Streckenverlauf zu ändern. Unter Umständen ist der Umstieg auf ein anderes Schiff nötig.
    Jedes Schiff bekommt in jedem Hafen einen Liegeplatz durch die Behörden zugeteilt. Manchmal ist dies nicht der erste Platz am Anleger, sondern man macht "im Päckchen" fest, d.h. es liegen mehrere Schiffe längsseits nebeneinander. In diesem Fall ist für die Liegezeit aus dem Kabinenfenster u.U. nur das Nachbarschiff zu sehen und es kann zu Geräusch- und Geruchsbelästigungen kommen. Bei Landgängen führt der Weg eventuell über oder durch andere Schiffe.

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:

  • Getränke, Trinkgelder (Empfehlung EUR 7-10 p.P./Tag) und Versicherungen
  • Geänderter Treibstoffzuschlag
    Die Reederei behält sich erforderlichenfalls Änderungen vor

WUNSCHLEISTUNGEN (EXTRAS):

  • Bundesweite An- und Abreise mit der Bahn nach/von Berlin Hbf. oder Stralsund Hbf.
    bis 350 Gleis-Kilometer
    2. Klasse: EUR 99 // 1. Klasse: EUR 139
    ab 351 Gleis-Kilometer
    2. Klasse: EUR 169 // 1. Klasse: EUR 229
    Personen- und Gepäcktransfer zum / vom Schiff inklusive
    Schiffsreise Potsdam - Stralsund:
    zum Schiff ab Berlin Hbf. 14:00 Uhr
    (für Teilnehmer Stadtrundfahrt Potsdam 13:15 Uhr)
    vom Schiff an Stralsund Hbf. 08:45 Uhr
    Schiffsreise Stralsund - Potsdam:
    zum Schiff ab Stralsund Hbf. 15:30 Uhr
    vom Schiff an Berlin Hbf. ca. 09:30 Uhr
    (für Teilnehmer Stadtrundfahrt Potsdam ca. 11:00 Uhr)
  • Gepäckservice für Bahnreisende von Haustür zum Schiff
    EUR 42,90 pro Koffer und Strecke
    Abholung bis spätestens 2 Tage vor Reisebeginn
    Zustellung auf dem Schiff am Tag der Einschiffung
    Am Tag der Rückreise Übernahme auf dem Schiff und Zustellung innerhalb von 2 Tagen an Ihre Heimatadresse
  • Getränkepaket EUR 169 p.P.
    Buchbar nur für alle Personen in einer Kabine und die gesamte Dauer der Flussreise
    Täglich von 9-24 Uhr stehen unbegrenzt zur Wahl: Hauswein (weiß, rose, rot), Sekt Hausmarke, Faß- und Flaschenbier, Alkoholfreies Bier, Tagescocktails (auch alkoholfrei), Alkoholfreie Getränke (Mineralwasser, Säfte, Softgetränke)
    Inhalte von Minibars sind nicht enthalten
  • Ausflugspaket EUR 179 p.P. mit 5 Ausflügen mit Audio-Set
    Nur vor Reisebeginn buchbar! Teilnehmerzahl: mind. 30 Personen
    Stadtrundfahrt/-gang Potsdam mit Park Sanssouci
    Klosterruine Chorin und Schiffshebewerk Niederfinow
    Stadtrundfahrt/-gang in Stettin
    Stadtrundgang Stralsund
    Rügens Norden mit Kreidefelsen
  • Ausflüge nur an Bord buchbar
    (Preise auf Anfrage)
    Inselrundfahrt Wollin (nur Fahrtrichtung Potsdam-Stralsund)
    Inselrundfahrt Usedom
    Stadtrundgang Greifswald
    Inselrundfahrt Rügen
    Inselrundfahrt Hiddensee
  • Hotelverlängerung (4*) in Stralsund ab EUR 99 p.P. / Nacht
  • Reise-Rücktrittskosten- und Auslandsreise-Krankenversicherung
    Unsere Versicherungspartner bieten Ihnen vielfältigen Reiseschutz, den Sie gleich hier bequem abschließen können:
    Europäische Reiseversicherung ERV (Standard)
    Europäische Reiseversicherung ERV (Jahresversicherung)
    LTA-Reiseschutz GmbH
    Travel Card Chartis
  • Sie haben noch Fragen?
    Schicken Sie uns eine Mail über das Kontaktformular
    oder rufen einfach an: 02274 - 700 23 25
    auch abends und am Wochenende - wir beraten Sie gerne!
 
 

Schiffsbeschreibung

MS Katharina von Bora (4*+)

MS KATHARINA VON BORA (Komfortschiff 4*+)
bietet 80 Passagieren stilvollen Komfort.
Vom großen Sonnendeck haben Sie die beste Aussicht auf die vorbeiziehende Landschaft.
Alle 42 Kabinen sind Außenkabinen und geschmackvoll eingerichtet.
Auf dem Schiff stehen zu Ihrer Verfügung ein Panorama-Restaurant mit Platz für alle Gäste, Panoramasalon mit Bar, Foyer mit Rezeption, Bordshop, Sonnendeck mit Sonnensegel und Sonnenschirmen, Liegestühlen, Stühlen und Tischen.
Ein Bordprogramm sorgt für zusätzliche Unterhaltung während der Flussreise.
Die Atmosphäre an Bord ist herzlich-familiär. Mit sportlich-eleganter Kleidung für den Tag und gepflegter Kleidung zum Abendessen sind Sie bestens ausgestattet.
MS KATHARINA VON BORA ist ein Nichtraucherschiff, d.h. es darf nur auf dem Sonnendeck geraucht werden.
MS KATHARINA VON BORA ist nicht behindertengerecht und nicht rollstuhlgeeignet. Menschen mit eingeschränkter Mobilität können an den Reisen nur teilnehmen, wenn sie selbständig die Treppen im Schiff steigen können. Die Verwendung eines Rollators ist möglich.
Bordsprache ist Deutsch.
Internetzugang über WLAN gegen Gebühr.
Die Bordwährung ist Euro. Am Ende Ihrer Flussreise zahlen Sie Ihre Rechnung bequem bar, mit EC-Karte (PIN-Nummer erforderlich) oder Kreditkarte (Mastercard oder VISA).


Kabinen MS Katharina von Bora (4*+)

Hauptdeck (HX / HD / HL / HE)

Alle Hauptdeck-Kabinen haben ein Fenster, das nicht geöffnet werden kann.
2-Bett Kabinen Hauptdeck (HX / HD) sind etwa 12 qm groß
2-Bett Kabinen Hauptdeck Deluxe (HL) ca. 13 qm
1-Bett Kabinen Hauptdeck (HE) ca. 9 qm.
2-Bett Kabinen bieten entweder ein Doppelbett (1,50 m x 2,00 m) mit 2 Matratzen oder ein Sofabett und ein gegenüberliegendes, feststehendes Bett.
1-Bett Kabinen haben ein feststehendes Sofabett.
Alle Kabinen verfügen über eine individuell regulierbare Klimaanlage, Dusche/WC, Haartrockner, Musikkanal, SAT-TV, Safe, Kühlschrank und Telefon.

Oberdeck (OD / OE)

Alle Oberdeck-Kabinen haben ein bodentiefes Panoramafenster, das geöffnet werden kann.
2-Bett Kabinen Oberdeck (OD) sind etwa 12 qm groß und ausgestattet entweder mit einem Doppelbett (1,50 m x 2,00 m) mit 2 Matratzen oder einem Sofabett und einem gegenüberliegenden, feststehenden Bett.
1-Bett Kabinen Oberdeck (OE) sind ca. 9 qm groß und haben ein feststehendes Sofabett.
2-Bett Kabinen Oberdeck Deluxe (OL) haben ein Doppelbett (1,50 m x 2,00 m) mit 2 Matratzen (Kabine 202) oder ein Sofabett und ein gegenüberliegendes, feststehendes Bett (Kabine 201).
Alle Kabinen verfügen über eine individuell regulierbare Klimaanlage, Dusche/WC, Haartrockner, Musikkanal, SAT-TV, Safe, Kühlschrank und Telefon.
 
 

Pass - Visum - Impfung - Sicherheit - Linktipps

PASS - VISUM

  • Deutsche Staatsbürger benötigen für diese Flußreise kein Visum aber einen gültigen Reisepaß oder Personalausweis

IMPFUNG

  • Aktuelle Informationen über eventuell vorgeschriebene Impfungen, die gesundheitliche Lage vor Ort und medizinische Vorbeugemaßnahmen:
    Polen Reisemedizin

REISE- UND LÄNDERINFORMATIONEN

 
 
jetzt buchen

Alle Oder-Reisen

Keine Einträge vorhanden

Beratung

auch abends und am Wochenende!

Reisesuche