6 Tage Galapagos-Rundreise Inseln Santa Cruz - Floreana - Isabela ab € 2.564

  • Flug ab / bis Guayaquil oder Quito zur Insel Baltra
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Garantierte Durchführung ab 4 Personen
    Maximal 16 Personen
  • Galapagosreise mit Schnellboot, Boot und Bus
  • 5 Nächte auf Inseln Isabela und Santa Cruz
  • Guayaquil / Quito - Insel Baltra - Insel Isabela - Insel Santa Cruz - Insel Plaza Sur oder Insel Nordseymour oder Insel Bartolome oder Insel Santa Fe - Tagesausflug Insel Floreana - Guayaquil / Quito

Galapagos-Rundreise Inseln Santa Cruz - Floreana - Isabela
 
Reiseverlauf
Termine | Preise
Leistungen
Wichtige Infos
 
 

Reiseverlauf

Ausflug zum Vulkan Sierra Negra auf Insel Isabela!

Diese Galapagos Rundreise ist Anschlußreise zu:
12 Tage Südamerika-Rundreise Peru - Ecuador
10 Tage Ecuador-Rundreise Straße der Vulkane


Etwa 1.000 km westlich vom Festland von Ecuador mitten im Pazifik und unweit des Äquators erwartet Sie das größte Naturwunder von Südamerika:
Die Inseln von Galapagos mit ihrer einzigartigen Tierwelt. Seit 1978 gehören die Galapagos-Inseln zum UNESCO-Weltnaturerbe.
Bei unserer Galapagosreise übernachten Sie auf den zwei Inseln Isabela und Santa Cruz, von wo aus Sie eine weitere Insel besuchen. Außerdem unternehmen Sie einen Tagesausflug zur Insel Floreana. So gewinnen Sie einen guten Eindruck vom Wunder des Galapagos Archipels.

1959 wurden die Galapagos-Inseln zum Nationalpark erklärt und seit den 1970er Jahren werden sie von Touristen bereist. Zum Schutz der einmaligen Natur gelten strenge Regeln.
Nur in Begleitung eines offiziellen Naturreiseführer kann man den Nationalpark betreten. Die Besucherzahlen gerade auf den kleinen Inseln sind pro Tag begrenzt, so daß man vorab nicht immer genau sagen kann, welche der kleinen Inseln besucht wird.
Führer und Boote sind oft über Wochen ausgebucht.
Für einen Besuch auf Galapagos empfiehlt es sich daher sehr, vorab eine Reise zu buchen!

Galapagos hat zwei Jahreszeiten:
Januar bis Juni ist Regenzeit (beste Reisezeit!)
Warme Lufttemperaturen bei meist strahlend blauem Himmel und kurze, heftige Regenschauer lassen die Küstenvegetation erblühen, viele Tieren paaren sich.
Juli bis Dezember ist Trockenzeit
Bei kühlen Temperaturen ist der Himmel meist bedeckt, im Bergland fallen Nieselregen, die Küstenregionen sind trocken.

Unser Reisebaustein läßt Ihnen freie Wahl bei der Buchung Ihrer Flüge ab/bis Deutschland! Aber selbstverständlich sind wir Ihnen bei der Flugreservierung auch gerne behilflich.


1. Tag:   Guayaquil / Quito - GALAPAGOS
Flug von Guayaquil oder Quito nach Galapagos (ca. 1,5 Std.).
Ankunft auf der Insel Baltra. Baltra wird auch Südseymour genannt und gehört mit rund 27 qkm zu den kleineren Inseln des Galapagos Archipels. Hier befindet sich der wichtigste Flughafen von Galapagos, den einst die Amerikaner während des Zweiten Weltkriegs angelegt hatten.
Fahrt mit dem Bus zum Kanal Itabaca, den Sie mit einer kleinen Personenfähre überqueren, um auf die Insel Santa Cruz überzusetzen.
Transfer in den Süden der Insel nach Puerto Ayora, dem wichtigsten Hafen der Galapagos-Inseln. Mit dem öffentlichen Schnellboot setzen Sie über zur Insel Isabela (Abfahrt 15 Uhr, ca. 2,5 Std.)
Transfer in Ihr Hotel in Puerto Villamil an der Südostküste der Insel Isabela. Hier leben die meisten der insgesamt etwa 2.200 Bewohner der Insel.

2. Tag:   GALAPAGOS: INSEL ISABELA
Isabela ist 132 km lang und bis zu 84 km breit und mit einer Fläche von 4.640 qkm die größte Insel des Archipels.
Entstanden ist Isabela aus den Lavaströmen von 5 Vulkanen, die im Ozean zu einer großen Landmasse zusammenflossen, die heute mehr als die Hälfte der Landfläche von Galapagos ausmacht.
Der Vulkan Wolf ist mit 1.710 m der höchste Punkt auf Galapagos; durch seinen mächtigen Krater verläuft die Äquatorlinie.
Wie dieser sind auch die vier weiteren Vulkane noch aktiv: Cerro Azul (1.640 m), Sierra Negra (1.124 m), Darwin (1.330 m) und Alcedo (1.130 m).
Sie unternehmen einen Ausflug zum Vulkan Sierra Negra und betrachten den Vulkanismus, durch den der Galapagos-Archipel entstanden ist, aus nächster Nähe. (Wetterabhängig! Sollte es zu naß sein oder der Vulkan grollen, wird ein Alternativausflug unternommen.)
Mit dem Bus geht die Fahrt von Puerto Villamil in die urtümliche Vulkanlandschaft (ca. 1 Std.) und weiter zu Fuß auf einem Wanderweg an den Kraterrand (ca. 1,5 Std.).
Dann liegt vor Ihnen der größte Einbruchskrater auf Galapagos: 7,5 x 10 km mißt die riesige Caldera und gibt eine gute Vorstellung von den gewaltigen Kräften, die hier gewirkt haben und von Zeit zu Zeit immer noch wirken, so zuletzt im Jahr 2005.
Nach einem Mittagessen auf einer Hacienda im Hochland geht die Fahrt zurück nach Puerto Villamil. Vor dem Ort liegt im Meer das kleine Felsenriff Tintoreras, das Sie nach einer kleinen Bootsfahrt erreichen. Sie gehen über die Felsen und sehen Scharen von Meerechsen, Seelöwen und auch Weißspitzenhaie, deren Lebensraum der offene Pazifik ist.
Wenn die Zeit noch reicht, können Sie am herrlichen Strand von Puerto Villamil noch etwas entspannen, schwimmen, schnorcheln und die Wasserwelt von Galapagos erkunden.

3. Tag:   GALAPAGOS: INSEL SANTA CRUZ
Am frühen Morgen bringt das öffentliche Schnellboot Sie zurück nach Puerto Ayora auf der Insel Santa Cruz, wo Sie die nächsten drei Nächte auf Galapagos verbringen.
Mit einer Fläche von 986 qkm ist Santa Cruz die zweitgrößte Insel des Archipels.
Santa Cruz wird seit den 1920er Jahren besiedelt und ist heute mit ca. 15.000 Einwohnern die am dichtesten besiedelte Insel von Galapagos. Puerto Ayora ist der wichtigste Hafen und die größte Siedlung auf Galapagos.
Damit ist Santa Cruz - auch in geographischer Hinsicht - das Zentrum des ganzen Galapagos Archipels. Hier befinden sich die Nationalparkverwaltung und die Charles Darwin-Forschungsstation.
Sie fahren in das Hochland von Santa Cruz, das sich bis auf rund 860 m erhebt.
Auf Ihrer Fahrt erleben Sie von der Trockenzone im Küstenbereich über den Regenwald bis zu den Graszonen oberhalb von 600 m auf kurzer Strecke ganz verschiedene Vegetationszonen.
Dank vieler Scalesia-Bäume ist es hier sehr grün, was sich angenehm unterscheidet von den trockenen und felsigen Zonen der tiefer liegenden Inselregionen.
Der gesamte Galapagos Archipel verdankt seine Existenz dem Vulkanismus. So finden sich auch im Hochland von Santa Cruz viele erloschene Vulkane und Krater. Bei einem Zwillingskrater, die zu beiden Seiten der Straße liegen, können Sie ein Foto machen.
An frühere Vulkanausbrüche und Lavaeruptionen erinnern die auf Santa Cruz spektakulär erhaltenen Lavatunnel, die bis zu 2 km lang sind. Solche Tunnel entstehen, wenn oben die Lava erkaltet und erstarrt während sie darunter noch weiterfließt. Sie besuchen einen solchen beeindruckenden Lavatunnel.
Hier im Hochland ist auch eine Art der berühmten Galapagos-Riesenschildkröte zu Hause. Bei einem kleinen Spaziergang können Sie mit etwas Glück solch urtümliche Geschöpfe beobachten.
Nach dem Mittagessen auf einer Hacienda fahren Sie zurück nach Puerto Ayora und besuchen die Charles Darwin-Forschungsstation.
Seit ihrer Gründung 1964 bemüht sich die Station u.a. um das natürliche Gleichgewicht auf den Inseln. Vor allem die von Siedlern mitgebrachten Tierarten, wie z.B. 140.000 Ziegen auf der Insel Isabela, aber auch verwilderte Esel, Hunde, Schweine und Hausratten sind eine große Gefahr für das ökologische Gleichgewicht. Ihre unumgängliche Dezimierung ist ein großes Problem.
Sehr informativ ist die Ausstellung über die Entstehung des Galapagos Archipels aus dem vulkanischen "Hotspot" unter der Insel Fernandina.
Der gesamte Archipel driftet langsam von Nordwesten nach Südosten, wobei die geologisch jüngsten Inseln mit hohen, teils noch aktiven Vulkanen im Westen liegen und die geologisch ältesten und von Wind und Wetter flachgehobelten Inseln im Osten.
Seit Darwin 1835 Galapagos besuchte sind die Inseln um etwa 4 m weiter nach Südosten gedriftet.
Schutz und Zucht der Galapagos-Riesenlandschildkröte, von der die Inselgruppe ihren Namen hat, sind ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit der Forschungsstation.
Seit 1965 werden die stark bedrohten Riesenschildkröten gezüchtet und die Jungtiere nach ca. 5 Jahren auf ihren Heimatinseln freigelassen. Hier sehen Sie die beeindruckenden Tiere aus nächster Nähe.
Seit 1972 war "Lonesome George" der Star, das letzte Männchen einer Schildkrötenart von der Insel Pinta. Im Juni 2012 ist Lonesome George im Alter von etwa 100 Jahren gestorben. Damit ist auch diese Unterart der Schildkröten unwiderbringlich ausgestorben.
Ebenfalls beeindruckend sind die hier gehaltenen Galapagos-Landleguane, auch "Drusenköpfe" genannt.
Nach dem Besuch der Forschungsstation gehen Sie wenige Minuten zu Fuß zurück zu Ihrem Hotel.

4. Tag:   INSEL PLAZA SUR oder NORDSEYMOUR oder BARTOLOME oder SANTA FE oder CERRO DRAGON
Heute unternehmen Sie eine Tagesfahrt mit dem Boot (Mittagessen an Bord) zu einer dieser vier interessanten Inseln Plaza Sur, Nordseymour, Bartolome oder Santa Fe oder zum Cerro Dragon.
Zum Schutz des delikaten ökologischen Gleichgewichts auf den Inseln sind die Besucherzahlen pro Tag begrenzt. Daher entscheidet sich erst vor Ort, welche der Inseln besucht werden kann.

Insel Nordseymour ist ein 1,9 qkm kleines, flaches Lavaplateau und liegt jenseits einer Meerenge etwas nördlich von der Insel Baltra.
Nordseymour ist sozusagen die Schwesterinsel von Baltra, das auch unter dem Namen Südseymour bekannt ist. Die steinige und windige Insel wird durch einen etwa 1,4 km langen Rundweg erschlossen.
Besonders schön auf Nordseymour sind die vielen Prachtfregattvögel, deren Männchen während der Balz ihren leuchtend roten Kehlsack zu imponierender Größe aufblasen.
Sie sehen weitere Fregattvogelarten sowie Kolonien von Blaufußtölpeln und Seelöwen und überall am Ufer rote Klippenkrabben.
Die schwarzen Meeresechsen auf Nordseymour sind die einzigen ihrer Art auf Galapagos, die sowohl an Land als auch unter Wasser Nahrung aufnehmen.

Insel Plaza Sur ist die südliche Insel der beiden winzigen Las Islas Plazas, die östlich vor den Steilklippen der großen Nachbarinsel Santa Cruz liegt.
Mit einer Fläche von nur 0,2 qkm ist Plaza Sur eine der kleinsten Inseln von Galapagos.
Auf dem kleinen Landungssteg sonnen sich Seelöwen, die sich oft von den ankommenden Besuchern nicht in ihrer Ruhe stören lassen. So kann es geschehen, daß man sich zunächst seinen Weg durch die ruhenden Kolosse sucht, bevor diese sich bequemen, den Ankömmlingen Platz zu machen.
Nach diesem denkwürdigen Entree überrascht die kleine Insel mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Sie sehen Landleguane, Meerechsen, Kaktusfinken, Gabelschwanzmöwen und viele weitere Seevögel.
Neben Opuntien, eine Kakteenart, ist der Rote Korallenstrauch charakteristisch für Südplaza. In der Regenzeit sind die Blätter grün; in der Trockenzeit (Ende Juni bis Dezember) macht der Rote Korallenstrauch seinem Namen alle Ehre und strahlt in leuchtendem Rot, vor dem die gelben Landleguane sich sehr schön abheben.

Insel Bartolome (ca. 1,2 qkm) liegt östlich der Insel Santiago (San Salvador).
Anders als die flachen Inseln Nordseymour oder Plaza Sur erhebt sich die Insel Bartholome bis auf 114 m. Sie gehört damit schon zu den geologisch jüngeren und höheren Inseln im Galapagos Archipel.
Auf den Lavaformationen der Insel hat sich noch keine größere Vegetation ansiedeln können. Deshalb erinnert die Landschaft an eine surrealistische, kahle Mondlandschaft.
Vom Aussichtspunkt auf der höchsten Stelle der Insel haben Sie eine der spektakulärsten Aussichten auf Galapagos: die Sullivan Bay mit der berühmten und vielfotografierten Felsnadel Pinackle Rock und die schwarzen Lavafelsen der Insel Santiago im Hintergrund.

Insel Santa Fe (ca. 24 qkm) liegt ca. 20 km südöstlich der Insel Santa Cruz.
Das Lavaplateau erhebt sich bis zu 259 m über den Meeresspiegel und ist bedeckt mit Scalesia-Bäumen und Baumkakteen.
Einzigartig ist der gelbliche Landleguan, den es nur auf der Insel Santa Fe gibt. Ferner sehen Sie Galapagos-Tauben, den zahmen Galapagos-Habicht und zahlreiche Seelöwen, die auch hier den Besucher begrüßen.

Cerro Dragon (Drachenhügel) ist ein kleiner Hügel im Nordwesten der Insel Santa Cruz.
Der Hügel hat seinen Namen von den vielen Landleguanen, die ihn bevölkern. Bei einem kleinen Rundgang kommen Sie zu einer Salzwasserlagune hinter dem Strand. Hier können Sie viele Vogelarten beobachten, wie z.B. Flamingos, Spießenten oder Stelzenläufer.
Vom Drachenhügel bietet sich Ihnen ein herrlicher Ausblick über den Pazifik zur Insel Rabida.

5. Tag:   INSEL SANTA CRUZ: TAGESAUSLFUG ZUR INSEL FLOREANA
Fahrt mit dem öffentlichen Schnellboot zur Insel Floreana (ca. 2,5 Std.) im Süden des Galapagos Archipels.
Mit einer Fläche von ca. 173 qkm ist sie die sechstgrößte Insel und eine von insgesamt vier bewohnten. Auf Floreana leben etwa 100 Menschen, davon rund 70 in Puerto Velasca Ibarra, dem einzigen Ort auf der Insel mit dem einzigen Telefonanschluß.
Die Insel ist übersät mit kleineren und größeren Vulkankratern. Aus vulkanischer Aktivität ist das Hochland entstanden, das sich bis zu 640 m erhebt.
Über dem Hochland liegt meist ein feiner Nebelschleier, dessen ständige Feuchtigkeit einen tropischen Regenwald und üppige Vegetation gedeihen lässt. Dieser Nebel speist auch die beiden einzigen Süßwasserquellen der Insel Floreana, ohne die eine Besiedlung nicht möglich wäre.
Ganz anders ist das trockene Tiefland an der Küste, wo nur Kakteen und Bodendecker wachsen.
Auf Floreana leben Galapagos-Riesenschildkröten, Meeresschildkröten, Seelöwen, Flamingos und der Galapagos-Habicht.
Sie erkunden das grüne Hochland der Insel Floreana. Ein geführter Rundgang (ca. 2-3 Std.) bringt Sie zu einer der beiden Süßwasserquellen der Insel und weiter zu den Piratenhöhlen.
Piraten waren im 17. Jh. die ersten Siedler auf der Insel, bevor dann ab 1929 Deutsche auf Floreana siedelten, darunter die Familie Wittmer aus Köln, deren Nachkommen heute noch das Hotel Wittmer betreiben. Hier nehmen Sie das Mittagessen ein.
Anchließend besuchen Sie ein kleine Halbinsel mit einer Kolonie von Seelöwen. Dann bringt das Schnellboot Sie zurück nach Puerto Ayora auf der Insel Santa Cruz.

6. Tag:   Insel Santa Cruz - Insel Baltra - FESTLAND ECUADOR
Heute endet Ihre erlebnisreiche Rundreise durch den Galapagos Archipel zu drei bedeutenden Inseln.
Transfer von Ihrem Hotel in Puerto Ayora zum Flughafen Baltra.
Flug zurück zum Festland von Ecuador nach Guayaquil oder Quito, wo mit der Ankunft auf dem Flughafen die Reise endet.

Weiterreise oder Heimflug in eigener Regie.
Hierbei sind wir Ihnen auf Wunsch gerne behilflich.

Oder Sie verlängern Ihren Aufenthalt auf der Insel Isabela oder Santa Cruz

Routenkarte

Bilder

 
 
 

Termine & Preise

Preise in EUR pro Person

von

bis

DZ

EZZ

DZ

EZZ



Hotels meist 3*
Mittelklasse

Hotels meist 4*
Komfortklasse

12.11.2018

17.11.2018

2.564

276

3.198

860

26.11.2018

01.12.2018

2.564

276

3.198

860

26.11.2018

01.12.2018

2.564

276

3.198

860

04.02.2019

09.02.2019

2.564

276

3.198

860

18.02.2019

23.02.2019

2.564

276

3.198

860

18.03.2019

23.03.2019

2.564

276

3.198

860

08.04.2019

13.04.2019

2.564

276

3.198

860

13.05.2019

18.05.2019

2.564

276

3.198

860

10.06.2019

15.06.2019

2.564

276

3.198

860

Pfingstmontag

24.06.2019

29.06.2019

2.564

276

3.198

860

08.07.2019

13.07.2019

2.564

276

3.198

860

15.07.2019

20.07.2019

2.564

276

3.198

860

28.10.2019

02.11.2019

2.564

276

3.198

860

Allerheiligen

25.11.2019

30.11.2019

2.564

276

3.198

860

Vorschautermin -- Änderungen vorbehalten

09.12.2019

14.12.2019

2.564

276

3.198

860

Vorschautermin -- Änderungen vorbehalten

 
 

Leistungen

Im Preis enthalten
Wunschleistungen (Extras)

IM PREIS ENTHALTENE LEISTUNGEN:

  • Teilnehmerzahl:
    mind. ab 4 Personen, max. 16 Personen
    muß bis 40 Tage vor Reisebeginn erreicht sein
  • Die oben aufgeführten Reisepreise gelten nur bei Buchung der Reise im Anschluß an unsere
    12 Tage Südamerika-Rundreise Peru - Ecuador
    10 Tage Ecuador-Rundreise Straße der Vulkane
    Aufpreis EUR 55 p.P. bei Buchung als eigenständige Reise ohne Vorprogramm
  • Zwei Linienflüge in Ecuador
    Guayaquil oder Quito - Galapagos - Guayaquil oder Quito
    in Economy-Klasse inkl. Flughafengebühren
    (Stand: 07/2018, Änderungen vorbehalten bis zur Ausstellung der Flugtickets)
  • Programm auf Galapagos (Transfers und Ausflüge) zusammen mit anderen Reisenden und deutschsprechendem Reiseleiter oder Übersetzer
    Personenfähre Insel Baltra - Insel Santa Cruz - Insel Baltra
    Schnellboot-Fahrten Insel Santa Cruz - Insel Isabela - Insel Santa Cruz - Insel Floreana - Insel Santa Cruz
  • 5 Nächte in Hotels der gewünschten Kategorie
    Standard-Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
    Hoteländerungen vorbehalten
    Örtliche Mittelklasse (meist 3*):
    Tag 1-3 Insel Isabela / Puerto Villamil: The Wooden House Lodge
    Tag 3-6 Insel Santa Cruz / Puerto Ayora: Hotel Hotel Flamingo
    Örtliche Komfortklasse (meist 4*):
    Tag 1-3 Insel Isabela / Puerto Villamil: Hotel Iguana Crossing
    Tag 3-6 Insel Santa Cruz / Puerto Ayora: Hotel Sol y Mar
  • Verpflegung:
    5 x Frühstück, 4 x Mittagessen, 1 x Abendessen
  • Besichtigungen lt. Programm inkl. Eintrittsgelder
  • Diese Reise ist nicht geeignet für Personen mit eingeschränkter Mobilität
  • 1 Reiseführer "Ecuador" und 1 Sympathie Magazin "Ecuador verstehen" pro gebuchtem Zimmer
  • MERKUR-Reise-Informationen
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Programmänderungen, insbesondere am Tag 4, vorbehalten

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:

  • Interkontinentale Langstreckenflüge
  • Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder und Versicherungen
  • Eintrittsgebühr in den Nationalpark Galapagos (z.Zt. USD 100 p.P.)
    Gebühr für Ausstellung einer Touristenkarte (z.Zt. USD 20 p.P.)
    Die Nationalparkverwaltung behält sich Gebührenänderungen jederzeit vor!
    Diese Gebühren sind bar in US-Dollar vor Ort zu entrichten
  • Geänderter Kerosinzuschlag
    Die Fluggesellschaften behalten sich Änderung vor bis zur Ausstellung der Flugtickets

WUNSCHLEISTUNGEN (EXTRAS):

 
 

Pass - Visum - Impfung - Sicherheit - Linktipps

PASS - VISUM

  • Deutsche Staatsbürger benötigen für diese Reise kein Visum, jedoch einen Reisepaß, der bei Reiseende noch mindestens 6 Monate gültig sein muß.

IMPFUNG

  • Aktuelle Informationen über eventuell vorgeschriebene Impfungen, die gesundheitliche Lage vor Ort und medizinische Vorbeugemaßnahmen:
    Ecuador Reisemedizin
    Ab 10.09.2018 ist bei Einreise nach Ecuador der Nachweis einer Auslandsreise-Krankenversicherung mit Gültigkeit für Ecuador mit Abdeckung medizinischer Notfall-Hilfe erforderlich!
    Die WHO empfiehlt für einen Besuch im Amazonasgebiet (z.B. Sacha Lodge) eine Gelbfieberimpfung. Die Regierung der Provinz Sucumbios schreibt bei Ein- und/oder Ausreise aus der Provinz sogar eine Gelbfieberimpfung vor, was erfahrungsgemäß jedoch kaum kontrolliert wird. Reisende müssen eine entsprechende Impfbescheinigung mit sich führen; andernfalls kann eine Impfung am Flughafen in El Coca vorgenommen werden.

REISE- UND LÄNDERINFORMATIONEN

LINKTIPPS ZUR REISE ALS KUNDENSERVICE

 
 
jetzt buchen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Beratung

auch abends und am Wochenende!

Reisesuche