Flussreisen Donau

17 Tage Donau-Schiffsreise zum Kilometer Null ab € 1.999

  • Flußkreuzfahrt auf der Donau ab / bis Passau
  • MS MAXIMA (Komfortklasse 4*+)
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Vollpension und optionales Getränkepaket
  • Passau - Wien - Budapest - Vukovar - Belgrad - Vidin - Bukarest - Donaudelta: St.Georg-Arm - Donaumündung ins Schwarze Meer - Tulcea - Warna - Pleven - Novi Sad - Pecs - Puszta - Bratislava - Wachau - Schallaburg - Passau

Frühbucher-Rabatt

EUR 250 p.P. bei Buchung bis 30.09.2022
EUR 200 p.P. bei Buchung bis 30.11. 2022
EUR 150 p.P. bei Buchung bis 31.01.2023

Aktueller Hinweis

2G-Regel für alle Flussreisen

Auf allen Flussreisen müssen die Passagiere vollständig geimpft (mind. 2x) oder genesen sein und einen entsprechenden Nachweis in digitaler Form oder als QR-Code mitführen.

Kinder unter 12 Jahren - sofern nicht geimpft oder genesen - müssen einen PCR-Test vorlegen, der zum Zeitpunkt der Einschiffung nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Corona-Zeiten sind sehr dynamische Zeiten, in denen sich die Vorschriften für Einreise, Aufenthalt und/oder Rückreise schnell ändern können. Bitte behalten Sie stets - in Ihrem eigenen Interesse - die Informationen des Auswärtigen Amts und ggf. Ihrer Fluggesellschaft im Blick.

Wir danken für Ihr Verständnis.
Sofern Sie Fragen haben, sind wir immer gerne für Sie da.


Stand: 28 Jun 2022

Reiseverlauf
Termine | Preise
Leistungen
Schiff | Kabinen
Wichtig
Bilder

Reiseverlauf

Große Flußkreuzfahrt bis zur Mündung ins Schwarze Meer!

Die Donau ist der längste Fluß Europas. Zählt man vom Zusammenfluß von Breg und Briegach bei Donaueschingen sind es 2.845 km.
Zu Europas längster Wasserstraße wird die Donau in Kelheim, ab wo sie uneingeschränkt schiffbar ist.
2.411 km sind es von dort bis zur Mündung ins Schwarze Meer. Dabei fließt die Donau durch sechs Länder hindurch:
Deutschland, Österreich, Ungarn, Slowakei, Serbien und Rumänien. An weiteren Ländern fließt die Donau auf unserer Reise als Grenzfluß vorbei: Kroatien und Bulgarien.
Unsere große Schiffsreise beginnt in Passau, d.h. bei Stromkilometer 2.226. Auf einem sehr komfortablen Schiff unternehmen Sie eine große Flußkreuzfahrt durch 11 Schleusen fast die ganze schiffbare Donau hinunter ins Donaudelta und weiter direkt bis zu ihrer Mündung in das Schwarze Meer.
An der Mündung beginnt die Kilometrierung der Donau – anders als bei den meisten Flüssen – stromaufwärts.
Im Mündungsgebiet der Donau in das Schwarze Meer wendet Ihr Schiff und es beginnt Ihre Flußreise zurück mit vielen weiteren Ausflügen und Eindrücken. Wenn Sie wieder in Passau sind, liegen rund 4.500 km einer unvergeßlichen Flußkreuzfahrt auf der Donau durch Südosteuropa hinter Ihnen!
Sie sehen nicht nur großartige Landschaften, wie die Schlögener Schlinge, die Wachau, das Donauknie, die Puszta, die Karpaten, das Eiserne Tor, die rumänische Tiefebene und das unvergleichliche Donaudelta.
Zwischen vielen interessanten Ausflügen und Besichtigungen verbringen Sie auch erholsame Stunden auf dem Sonnendeck Ihres Schiffs.
Erleben Sie mit uns die einzigartige Fluß- und Kulturlandschaft der Donau auf fast ihrer ganzen Länge.


MS MAXIMA (Komfortklasse 4*+)
ist Ihr exklusives Schiff für diese Flussreise
Beschreibung unter "Schiff/Kabinen"




1. Tag:   PASSAU (DEUTSCHLAND)
Einschiffen: 15 Uhr - Ablegen: 17 Uhr
Reise nach Passau in eigener Regie. Oder nutzen Sie unsere Angebote für bundesweite An- und Abreise mit der Bahn.
Im Flußhafen von Passau, der historischen "Dreiflüssestadt" an Ilz, Inn und Donau, begrüßt Sie die Besatzung Ihres Schiffs ab 15 Uhr: "Herzlich Willkommen an Bord".
Um 17 Uhr kommt das Kommando "Leinen los!" und es beginnt Ihre Flußkreuzfahrt auf der Donau.
Nach kurzer Fahrt erreichen Sie die Grenze zu Österreich und wenig später durchfährt Ihr Schiff die Schlögener Schlinge.
Hier beschreibt die Donau eine Wende von 180 Grad bevor sie wieder in östlicher Richtung weiter durch Österreich in die schöne Wachau fließt.
Mit einem Begrüßungs-Cocktail stoßen Sie an auf eine schöne Flußreise.

2. Tag:   Wachau - WIEN (ÖSTERREICH)
Anlegen Wien: 13 Uhr - Ablegen Wien: 17:30 Uhr
Ausflugspaket: Stadtrundfahrt/-rundgang Wien

Genießen Sie am Morgen vom Sonnendeck Ihres Schiffs den wunderschönen Ausblick auf das weltberühmte Weinanbaugebiet der Wachau. Die Fahrt geht durch diese herrliche Landschaft weiter in Richtung Wien, wo Sie am Mittag ankommen.
Die Donaumetropole und ehemalige k.u.k. Hauptstadt Wien ist mit rund 1,7 Mio. Einwohnern die größte Stadt in Österreich. In der Stadt der Musik wirkten viele der bedeutendsten Komponisten und heute noch sind die Wiener Staatsoper und die Wiener Philharmoniker der Stolz des ganzen Landes.
Zu der Musik gesellt sich die feine Lebensart, wie sie z.B. in unzähligen Wiener Kaffehäusern zelebriert wird. Hier können Sie einen "Kleinen Braunen", "Kapuziner", "Einspänner" oder eine andere der rund 50 Wiener Kaffeespezialitäten genießen. Feine Mehlspeisen, die berühmte Sachertorte oder ein gemütlich-uriger Heuriger gehören ebenso zu Wien wie Stephansdom und Hofburg.
Sicher ist allein schon die Kaiserstadt Wien diese Reise wert!
Wir empfehlen Ihnen unseren Ausflug "Stadtrundfahrt Wien".
Sie gewinnen einen guten Eindruck von der traditionsreichen Donaumetropole und sehen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, von denen viele an der berühmten Ringstraße liegen. Sie wurde 1865 anstelle der niedergelegten Stadtbefestigung angelegt. Prachtvolle Bauten säumen den Ring, wie z.B. die Wiener Staatsoper, das Parlament und das berühmte Burgtheater. Bei der neugotischen Votivkirche, der zweithöchsten Kirche in Wien, biegen Sie ins Zentrum ab zum Stephansplatz mit dem Stephansdom.
Sie haben etwas Zeit und können sich den Stephansdom auch von innen ansehen. Danach spazieren Sie durch die Altstadt zum Michaelerplatz. Hier befindet sich die Hofburg, in der die Habsburger sieben Jahrhunderte lang bis 1918 residierten.
Ihr Rundgang führt weiter vorbei an der Hofreitschule und Albertina zur Kärntnerstraße, der berühmten Einkaufsstraße von Wien. Hier haben Sie etwas Zeit für eigene Entdeckungen. Dann geht die Fahrt mit dem Bus zurück zum Schiff.
Am späten Nachmittag geht Ihre Flußreise weiter die Donau abwärts Richtung Ungarn.
Hinter Wien fließt die Donau gemächlich vorbei an Bratislava nach Osten. Etwa 30 km nördlich von Budapest beschreibt die Donau unversehens einen fast rechtwinkligen Bogen. Nach diesem "Donauknie" fließt sie für die nächsten 500 Kilometer nach Süden. Die wunderschöne Landschaft am Donauknie wird auch "Ungarische Wachau" genannt.
3. Tag:   BUDAPEST (UNGARN)
Anlegen Budapest: 9:30 Uhr - Ablegen Budapest: 19 Uhr
Ausflugspaket: Stadtrundfahrt/-rundgang Budapest

Am Morgen erleben Sie die Einfahrt nach Budapest.
Budapest - "Königin der Donau" und glanzvolle Hauptstadt von Ungarn - zählt zu den schönsten Städten Europas.
Die Donau fließt hier 400 bis 500 m breit durch das Herz der Stadt und teilt sie in zwei Hälften: auf dem rechten Ufer Buda mit Burgberg, Schloß und Fischerbastei und auf dem linken Ufer Pest mit dem berühmten Parlamentsgebäude. Das Burgviertel und das gesamte Uferpanorama der Donau mit den historischen Brücken gehören seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Budapest hat rund 1,8 Mio. Einwohner und ist die größte Stadt an der Donau sowie die - flußabwärts gesehen - letzte Stadt, die sich auf beiden Ufern der Donau erstreckt.
Unser Ausflug "Stadtrundfahrt Budapest" bringt Sie zu den schönsten Stellen in der Stadt.
Sie besuchen zuerst die Pester Seite. Zahlreiche Barockbauten und auch schöne Wohnhäuser aus dem ausgehenden 19. Jh. prägen diesen Stadtteil. Breite Boulevards und wunderschöne Kaffeehäuser aus dem Fin de Siècle sind erhalten und erinnern an die feine Gesellschaft der k.u.k. Donaumonarchie.
Der großzügige Heldenplatz ist den Helden der ungarischen Geschichte gewidmet. Er wurde zusammen mit Millenniumsdenkmal ab 1896 errichtet aus Anlaß des 1.000-jährigen Bestehens von Ungarn.
Der prächtige neogotische Bau des Parlaments wurde zwischen 1895 und 1904 direkt am Ufer der Donau auf der Pester Stadtseite erbaut. Mit einer länge von 268 Metern gehört er zu den größten Gebäuden der Welt und ist unbestritten das Wahrzeichen von Budapest.
Sie überqueren die Donau und besuchen auf der Budaer Stadtseite den Burgberg mit der Matthiaskirche, der ältesten Kirche auf dem Schloßberg.
Während der osmanischen Herrschaft über Ungarn (1541-1686) war die Matthiaskirche als Büyük Camii die Hauptmoschee der Osmanen.
Danach wieder zur christlichen Kirche geweiht, wurden in der Matthiaskirche die ungarischen Könige gekrönt, darunter 1867 Franz Joseph und seine Frau Elisabeth, die legendäre Sisi.
Nur wenige Meter weiter sehen Sie von außen die Fischerbastei. Sie wurde um 1900 im neoromanischen Stil erbaut und erinnert an die Fischergilde, die früher diesen Teil der Stadtmauer zu verteidigen hatte.
Zum Abschluß geht die Fahrt hinauf auf den Gellertberg, der sich auf dem rechten Ufer der Donau fast 240 m hoch steil erhebt. Auf dem Gipfel sehen Sie die Zitadelle, die in den 1850er Jahren von Österreich errichtet wurde, um die Ungarn daran zu erinnern, wer Herr im Lande ist.
Heute bietet sich Ihnen vom Gellertberg ein überwältigender Ausblick auf Budapest, die Donau sowie das ungarische Mittelgebirge donauaufwärts und die ungarische Tiefebene (Puszta) donauabwärts.
Mit dem Bus geht die Fahrt zurück zum Schiff.
Am Nachmittag können Sie am Rundgang "Budapester Impressionen" teilnehmen (nur an Bord buchbar).
Durch die Pester Altstadt führt Budapests bekannteste Geschäftsstraße und Flaniermeile Vaci utca (Waiznergasse).
Hundert Meter hoch erhebt sich die mächtige Kuppel der St.-Stephans-Basilika, unter der 8.500 Menschen Platz haben. 1905 geweiht und ist sie die größte Kirche von Budapest. Hier wird die reich verzierte Reliquie von König Stephans rechter Hand verehrt.
Das Budapest vor dem 1. Weltkrieg war als Hauptstadt des Königreichs Ungarn eine elegante Metropole, deren Bewohner gutes Leben zu schätzen wussten. In dieser Zeit entstanden zahlreiche Bauten im prächtigen Stil des "Fin de Siècle" und des Jugendstils. Dazu gehören einige herrliche Kaffehäuser, wie z.B. das Cafe New York, dem sie zum Abschluß einen Besuch abstatten.
Die Große Markthalle wurde 1894-1897 erbaut und erinnert von außen an eine Kirche mit mächtigen Ecktürmen. Mehr als 180 Marktstände und Geschäfte machen die Markthalle auch heute noch zu einem beliebten Einkaufsplatz der Budapester.
Auf Ihrem Rundgang fahren Sie auch ein Stück mit der Budapester Metro. Die erste Strecke wurde bereits 1896 in Betrieb genommen. Damit ist die Budapester Metro die älteste U-Bahn auf dem europäischen Kontinent (abgesehen von der kurzen Standseilbahn "Tunel" in Istanbul).
Am frühen Abend setzt Ihr Schiff seine Flussreise fort die Donau abwärts in Richtung Kroatien.

4. Tag:   VUKOVAR (KROATIEN)
Anlegen: 14 Uhr - Ablegen: 22 Uhr
In Kroatien ist die Donau nur auf Stipvisite. Nur knapp 140 km des rechten Ufers gehören zu Kroatien während das linke Ufer in Serbien liegt.
Am Mittag macht Ihr Schiff in Vukovar fest. Sie können am Ausflug Stadtrundfahrt/-rundgang Vukovar oder an einer geführten Fahrradtour durch Vukovar teilnehmen (beides nur an Bord buchbar).
Das Städtchen Vukovar mit rund 26.000 Einwohnern liegt an der Mündung der Vuka in die Donau. Im Kroatienkrieg 1991 schwer zerstört, befindet sich die Stadt inzwischen wieder im Aufschwung. Sehr schön ist die barocke Altstadt mit vielen schönen Gebäuden.
Am Abend geht Ihre Flussreise weiter nach Serbien hinein.

5. Tag:   BELGRAD - TOPOLA (SERBIEN)
Anlegen Belgrad: 7 Uhr
Ausflugspaket: Stadtrundfahrt/-rundgang Belgrad

Auf den nächsten 450 Kilometern strömt die Donau durch Serbien.
An der Mündung der Save in die Donau erwartet Sie am frühen Morgen der nächste Höhepunkt Ihrer Flußkreuzfahrt: Belgrad, die Hauptstadt von Serbien.
Sie können diese beeindruckende Metropole mit ihrer über 1000-jährigen Geschichte während des Ausflugs "Stadtrundfahrt Belgrad" kennenlernen.
Vom Schiffsanleger geht es in kurzer Fahrt zur Festung Kalemegdan, die Sie schon vom Schiff aus sehen können. 1717 gelang es Prinz Eugen von Savoyen die Burganlage zu erobern und die Türken zu besiegen.
In den folgenden Jahren wurde die Anlage zu einer der größten Militärfestungen Europas ausgebaut. Einige Exponate des Heeresgeschichtlichen Museums sehen Sie im Vorbeigehen. Von der Festung bietet sich Ihnen ein herrlicher Blick auf die Savemündung und die Donau.
Ein weiteres Erlebnis ist der Besuch der Kathedrale des Heiligen Sawa, des Nationalheiligen von Serbien (1175-1236). Mit Platz für rund 12.000 Gläubige ist die St.-Sawa-Kathedrale die größte Kirche in Südosteuropa und eine der größten Kirchen der orthodoxen Christenheit.
Von hier geht die Fahrt weiter vorbei am ehemaligen Königspalast, Nationalmuseum und Parlament zum Platz der Republik. Nach einem kleinen Bummel durch die Fußgängerzone bringt der Bus Sie zum Schiff zurück.

Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit zu einem Ausflug mit dem Bus in das historische Topola (nur an Bord buchbar).
Etwa eine Stunde Busfahrt von Belgrad entfernt, gründete Karadjordje Petrovic, Anführer des Ersten Serbischen Aufstandes gegen die Osmanen (1804-1813), Topola als neue Hauptstadt des aufständischen Serbiens.
Auf dem Oplenac, einem Hügel in der Nähe von Topola, erhebt sich die St. Georgs-Kirche. Karadjordje ließ sie aus weißem Marmor erbauen als Grablege für das Adelsgeschlecht der Karadjordjevic.
Alle Könige der Karadjordjevic haben hier ihre letzte Ruhestätte. Der letzte jugoslawische König Peter II. musste 1945 abdanken und starb 1970 im amerikanischen Exil. Aber 2013 wurde er nach Serbien überführt und feierlich in der St. Georgs-Kirche beigesetzt. Die schönsten mittelalterlichen Fresken aus anderen serbischen Kirchen dienten als Vorlage für das eindrucksvolle Mosaik im Inneren der Kirche.
Alternativ können Sie Belgrad zusätzlich auf einer geführten Radtour erkunden (nur an Bord buchbar).
Für den Abend empfehlen wir den "Abendausflug Belgrad" (nur an Bord buchbar).
Es erwartet Sie eine der besten serbischen Folkloregruppen. Während der nächsten anderthalb Stunden lernen Sie Musik, Tänze und Kostüme aus allen Teilen Serbiens kennen sowie die in Serbien lebenden Minderheiten. Dazu probieren Sie serbischen Wein.
Danach geht es mit dem Bus durch die Lichter des nächtlichen Belgrads zurück zum Schiff.
6. Tag:   FLUSSKREUZFAHRT: EISERNES TOR (SERBIEN)
Ablegen Belgrad: 5:30 Uhr
Am frühen Morgen geht Ihre Schiffsreise weiter die Donau abwärts zum Eisernen Tor, dem landschaftlich schönsten Abschnitt der ganzen Flußreise.
Bei Belgrad haben Sie ungefähr die Hälfte Ihrer Flußkreuzfahrt zur Donaumündung in das Schwarze Meer zurückgelegt. Von hier sind es jetzt noch etwa 1.150 km bis zur Mündung.
Während Sie sich auf dem Sonnendeck entspannen und das schöne Ufer der Donau vorüberzieht, fährt Ihr Schiff durch den spektakulärsten Flußabschnitt.
Ein 130 km langes Tal hat die Donau bei ihrem Durchbruch durch die südlichen Karpaten gegraben. Mit hoch aufragenden, bisweilen fast senkrechten Felswänden bildet das berühmte "Eiserne Tor" eine der wildesten und großartigsten Landschaften der gesamten Donau und den landschaftlichen Höhepunkt Ihrer Flußkreuzfahrt!
Stromschnellen und Untiefen brachten viele Gefahren für die Schiffe. Erst 1972 wurde zusammen mit dem Bau des Kraftwerks der Abschnitt entschärft.
Sie durchfahren die größten Schleusen auf der Donau, Djerdap I und II, nahe der Stadt Kladovo.
Am Nachmittag zieht die Trajantafel vorüber. Sie wurde in die Felswände des Eisernen Tors gehauen und erinnert an den Bau des Limes entlang der Donau unter Kaiser Trajan. Auch der monumentale Kopf des Dakerkönigs Decebal ist sehr beeindruckend! Er ist 40 m hoch und gilt als höchste Felsskulptur in Europa.
Hinter dem Eisernen Tor verläßt die Donau die Karpaten und strömt hinaus in die rumänische Tiefebene.
Auf den nächsten 500 km ist die Donau nun Grenzfluß zwischen Rumänien und Bulgarien.

7. Tag:   VIDIN (BULGARIEN)
Anlegen Vidin: 7 Uhr - Ablegen Vidin: 13:30 Uhr
Die Stadt Vidin mit rund 43.000 Einwohnern liegt auf dem rechten Ufer der Donau an der Grenze zwischen Bulgarien und Rumänien. Die moderne Donaubrücke 2 überquert hier seit 2012 die Donau. Mit einer Gesamtlänge von rund 3,5 km ist es die modernste und längste Brücke über die Donau.
Vidin blickt auf eine sehr lange Geschichte zurück. In vorchristlicher Zeit siedelten hier die Thraker, es folgten die Römer, die hier einen wichtigen Posten am Donaulimes hatten. Im 14. Jh. war Vidin sogar Hauptstadt des gleichnamigen Königreichs.
Aus dieser Zeit blieb die eindrucksvolle Festung Baba Wida erhalten. Es war seinerzeit die wichtigste Festung im Nordwesten von Bulgarien. Heute ist es die einzige, vollständig erhaltene mittelalterliche Festung in Bulgarien.
Wir empfehlen Ihnen die Stadtrundfahrt und den geführten Stadtrundgang durch Vidin (nur an Bord buchbar).
Alternativ können Sie einen Ausflug unternehmen durch eine schöne Hügellandschaft nach Belogradtschik, etwa 50 km südwestlich von Vidin.
Hier erleben Sie eine mystisch anmutende Felslandschaft. Urkräfte scheinen Felsen wild in der Landschaft verstreut zu haben. Einige Felsen haben Namen, erinnern etwa an ein Kamel oder – sehr poetisch – an sich küssende Adam und Eva.
In den Felsen liegt auch die große Festung Belogradtschik, die zuletzt noch von den Osmanen ausgebaut wurde.
Nach einem schönen Aufenthalt in dieser malerischen Landschaft fahren Sie zurück zu Ihrem Schiff in Vidin.
Am Mittag heißt es wieder "Leinen los" und Ihre Flussreise geht weiter auf der Donau in Richtung Oltenita. Genießen Sie einen entspannten Nachmittag auf dem Sonnendeck und lassen die Landschaft vorüberziehen.

8. Tag:   OLTENITA: BUKAREST (RUMÄNIEN)
Anlegen Oltenita: 7:30 Uhr - Ablegen Oltenita: 14 Uhr
Ausflugspaket: Stadtrundfahrt/-rundgang Bukarest

Am Morgen erreicht Ihr Schiff Oltenita. Hier haben Sie Gelegenheit an unserem Ausflug "Stadtrundfahrt Bukarest" teilzunehmen.
Nach einer guten Stunde Fahrt mit dem Bus durch eine schöne Landschaft mit Feldern und Dörfern erreichen Sie die Hauptstadt von Rumänien. Bukarest hat in der Ceaucescu-Ära sein Aussehen verändert.
Weite Alleen und imposante Bauwerke geben der Stadt einerseits Großzügigkeit. Andererseits kann man sich des Eindrucks eines gewissen Größenwahns nicht entziehen, wenn man zum Beispiel den gigantischen Parlamentspalast sieht, eines der größten Gebäude der Welt.
Von der historischen Altstadt hat der größere Teil die Bauwut überlebt und gefällt mit schönen Häusern und krummen Gassen. Auf jeden Fall ist der Aufenthalt in Bukarest sehr interessant!
Außerdem besuchen Sie den Revolutionsplatz, wo 1989 der Anfang vom Ende der Ceaucescu-Despotie begann, die Patriarchenkirche mit dem Glockenturm und sehen den Patriarchenpalast.
Sie kehren auf Ihr Schiff zurück und weiter geht am Mittag die Flußkreuzfahrt die Donau abwärts Richtung Donaudelta und Donaumündung ins Schwarze Meer.
Hinter Galati macht die Donau, die seit Cernavoda nach Norden geflossen ist, ihre letzte Biegung und fließt auf den letzten 150 km wieder nach Osten dem Donaudelta entgegen.
Kurz hinter dieser Biegung berühren Sie den neunten Staat auf dieser Flußkreuzfahrt. Für nur etwa einen halben Kilometer grenzt Moldawien an die Donau. Dies ist der kleinste Flußanteil aller Anrainerstaaten.

9. Tag:   DONAUDELTA: DONAUMÜNDUNG – TULCEA (RUMÄNIEN)
Anlegen Tulcea: 14 Uhr - Ablegen Tulcea: 17:30 Uhr

Am Morgen erreicht Ihr Schiff Tulcea im Donaudelta. Kurz vor der rumänischen Stadt Tulcea teilt sich die Donau in zwei Arme nach Chilia und Tulcea und kurz hinter Tulcea teilt sie sich nochmals in zwei weitere Arme, die nach Sulina bzw. Sankt Georg führen.
Der Chilia-Arm ist der nördlichste Arm. Er führt das meiste Wasser und ist daher die Hauptstrecke für Frachtschiffe. Der Sulina-Arm ist die kürzeste Verbindung zum Schwarzen Meer.
Der Sankt-Georg-Arm ist der südlichste und landschaftlich schönste Mündungsarm der Donau. Er windet sich in zahlreichen Bögen durch das Donaudelta. Wegen dieser Bögen ist er für große Frachtschiffe nicht geeignet. Aber touristisch ist er dafür umso schöner: Vier Naturschutzgebiete grenzen an seine Ufer. Schon vom Schiff aus erleben Sie die Schönheit des Donaudeltas.
Ihr Schiff fährt auf dem Sankt-Georg-Arm bis zu dessen Mündung in das Schwarze Meer. Beim Ort Sankt Georg am Ende der Donau wendet Ihr Schiff und fährt durch die Bögen des Sankt-Georg-Arms zurück nach Tulcea, wo es am Mittag festmacht.
Tulcea gilt als Tor zum Donaudelta. Mit etwas mehr als 90.000 Einwohnern ist Tulcea die bedeutendste Hafenstadt im Donaudelta.
Am Nachmittag steht eine Fahrt mit großen Ausflugsbooten in die unvergleichliche Landschaft des rumänischen Donaudeltas auf dem Programm (nur an Bord buchbar), die Sie nicht versäumen dürfen.
Alternativ können Sie diesen Ausflug auch mit kleinen Booten machen, um der Natur näherzukommen.
Das Mündungsgebiet der Donau am Schwarzen Meer mit einer Fläche von etwa 4.400 qkm ist das zweitgrößte Flußdelta (nach dem Wolgadelta) Europas und eine (noch) wenig berührte Wildnis, deren Flora und Fauna für Europa einzigartig ist.
Es besteht aus drei Hauptarmen sowie unzähligen Seitenarmen, Röhrichten, schwimmenden Inseln, Altarmen, Seen und Auwäldern. Die Ufer des Donaudeltas säumen dichte Wälder aus Eichen, Weiden und Pappeln.
Es ist Europas größtes Feuchtgebiet und das größte zusammenhängende Schilfrohrgebiet der Erde. Hier leben über 4000 Tier- und über 1000 Pflanzenarten, darunter eine phantastische Vogelwelt mit über 300 Arten und mehr als 110 verschiedenen Arten von Fischen. Sie werden begeistert sein von den Schönheiten dieses Naturparadieses!
Im Donaudelta ist der östlichste Punkt Ihrer Schiffsreise erreicht.
Ihr Schiff macht nun kehrt und beginnt am Mittag mit der rund 2.300 Kilometer langen Reise von Tulcea die Donau aufwärts zurück nach Passau. Dabei erwarten Sie unterwegs noch viele schöne Besichtigungen!

10. Tag:   WARNA (BULGARIEN)
Anlegen Silistra: 13:30 Uhr - Ablegen Silistra: 21 Uhr
Ausflugspaket: Ausflug nach Warna am Schwarzen Meer

Am Mittag haben Sie Silistra in Bulgarien erreicht. Hier sollten Sie am Ausflug in die Hafenstadt Warna teilnehmen, die etwa 140 km südwestlich am Schwarzen Meer liegt.
Mit rund 340.000 Einwohnern ist Warna die drittgrößte Stadt und der zweitgrößte Hafen in Bulgarien. Die nahen Sandstrände am Schwarzen Meer machen Warna auch zu einem beliebten Bade- und Touristenort.
Schon die Römer wussten die Thermalquellen zu schätzen und hinterließen die größten Thermenanlagen auf dem ganzen Balkan.
Wahrzeichen und Mittelpunkt der Stadt ist die große Muttergottes-Kathedrale. Sie wurde 1896 erbaut und mit reichen Wandmalereien ausgestattet.
Nach einem interessanten Besuch in Warna fahren Sie zurück zu Ihrem Schiff in Silistra.
Am Abend geht Ihre Flussreise weiter die Donau aufwärts nach Nikopol.

11. Tag:   PLEVEN (BULGARIEN)
Anlegen Nikopol: 12 Uhr - Ablegen Nikopol: 18 Uhr
Ausflugspaket: Busausflug nach Pleven

Am Mittag legt Ihr Schiff in Nikopol an, eine von insgesamt zwölf Hafenstädten Bulgariens an der Donau.
Sie sollten am "Ausflug Pleven" teilnehmen und so mehr von Bulgarien sehen.
Mit dem Bus geht die Fahrt etwa anderthalb Stunden durch die abwechslungsreiche Landschaft von Bulgarien nach Pleven. Die siebtgrößte Stadt von Bulgarien hat etwas mehr als 120.000 Einwohner.
Bekannt wurde die hübsche Stadt durch die Belagerung 1877 im Russisch-Türkischen Krieg. Das bekannteste Denkmal in Pleven ist das gewaltige Panoramadenkmal, das an dieses Ereignis erinnert.
Anschließend bummeln Sie durch die Fußgängerzone mit großen Wasserspielen bevor die Fahrt mit dem Bus zurück zum Schiff in Nikopol geht.
Am Abend heißt es wieder "Leinen los" und weiter geht Ihre Schiffsreise auf der Donau in Richtung Serbien, Eisernes Tor und Belgrad (ca. 600 km).

12. Tag:   FLUSSKREUZFAHRT: EISERNES TOR (SERBIEN)
Zunächst verläuft Ihre Schiffsreise noch entlang der Staatsgrenze zwischen Rumänien und Bulgarien durch die romantisch verträumte Landschaft der rumänischen Tiefebene.
Beim Eintritt in die Karpaten wird die Donau zur Grenze zwischen Serbien und Rumänien. Lassen Sie Ihre Seele baumeln und genießen Sie eine bequeme Flußkreuzfahrt mit herrlicher Aussicht auf ständig neue Uferpanoramen, die das Eiserne Tor bietet.

13. Tag:   NOVI SAD (SERBIEN)
Anlegen Novi Sad: 13 Uhr - Ablegen Novi Sad: 18 Uhr
Am Mittag erreicht Ihr Schiff Novi Sad in Serbien.
Wir empfehlen unseren Ausflug "Stadtrundgang Novi Sad" (nur an Bord buchbar).
Novi Sad ist mit etwas mehr als 220.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt in Serbien. Ihre Geschichte beginnt eigentlich erst nach der Vertreibung der Osmanen und mit dem Bau der Festung Petrovaradin (Peterwardein) ab 1692.
Erbaut im 18. Jh. von dem französischen Festungsbaumeister Vauban war Petrovaradin seinerzeit die größte Festung Europas. Der ganze riesige Komplex ist von unterirdischen Gängen durchzogen, die insgesamt 16 km lang sind. 12.000 Schießscharten und Stellungen für 400 Feldkanonen machten Petrovaradin uneinnehmbar. Im Schutz der Festung besiegte Prinz Eugen 1716 in der Schlacht von Peterwardein eine türkische Übermacht.
In Novi Sad unternehmen Sie einen kleinen Rundgang durch die sehr schön restaurierte Altstadt. Eine interessante Mischung aus k.u.k. österreich-ungarischer und moderner Architektur gibt der Altstadt ihren besonderen Reiz.
Am Abend fährt Ihr Schiff weiter die Donau aufwärts bwärts in Richtung Ungarn.

14. Tag:   SÜDUNGARN: PECS oder PUSZTA
Anlegen Mohacs: 9 Uhr - Ablegen Mohacs: 9:30 Uhr
Anlegen Kalocsa: 14 Uhr - Ablegen Kalocsa: 14:30 Uhr

Am Morgen legt Ihr Schiff kurz in Mohacs an.
In der südlichsten Stadt Ungarns leben außer Ungarn auch Slowaken, Serben, Roma und Donauschwaben. Mohacs war Schauplatz von zwei großen Schlachten, die für die Geschichte von Ungarn sehr bedeutend waren. In der ersten Schlacht von Mohacs 1526 siegten die Osmanen und der Großteil von Ungarn gehörte für die nächsten 160 Jahre zum Osmanischen Reich. In der zweiten Schlacht von Mohacs 1687 siegten die kaiserlichen Truppen über die Osmanen und Ungarn wurde Teil der Habsburger Monarchie.
In Mohacs haben Sie die Wahl zwischen zwei verschiedenen Ausflügen: In die Stadt Pecs oder in die Puszta (beide nur an Bord buchbar).

Ausflug mit dem Bus nach Pecs:
Pecs, auch bekannt als Fünfkirchen, ist das Zentrum der Donauschwaben. Nach einer schönen Fahrt mit dem Bus erreichen Sie die Stadt im südlichen Transdanubien, schön gelegen an den Hängen des Mecsek-Gebirges. Mildes Klima und südländischer Charme machen Pecs einzig unter den Städten in Ungarn.
Dank seines schönen Stadtbildes mit vielen bedeutenden Baudenkmälern und Kunstwerken wurde Fünfkirchen zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. 2010 war Pecs Kulturhauptstadt Europas.
Mittelpunkt von Pecs ist der Szechenyi-Platz, einer der schönsten Plätze in Ungarn. Bei einem Rundgang besichtigen Sie die Kathedrale und die Moschee Gazi Khassim, die zur christlichen Kirche umgebaut wurde. Sie bummeln vorbei an alten Fassaden und modernen Cafes.
Bedeutender Sohn der Stadt ist Vilmos Zsolnay, der 1828 in Pecs geboren wurde und die heute noch bestehende Zsolnayer Porzellanmanufaktur gründete. Viele Geschäfte in Pecs bieten Zsolnayer Porzellan an. Den Zsolnay-Brunnen, ein Prachtstück des Jugendstils, schmücken wunderschöne Keramikverzierungen.
Dann bringt Sie der Bus zum Schiff, das Sie in Kalocsa erwartet.
Ausflug mit dem Bus in die Puszta:
Mit dem Bus geht die Fahrt durch die wunderschöne Landschaft der ungarischen Puszta. Als Teil der Pannonischen Tiefebene ist die Landschaft ist so flach, daß der größte Höhenunterschied gerade einmal 80 m beträgt. Mit rund 52.000 qkm bedeckt diese weite Steppenlandschaft mehr als die Hälfte des Staatsgebiets von Ungarn.
Sie besuchen eine Csarda, eine typische Gastwirtschaft in der Puszta. Hier zeigen Ihnen die Pferdehirten (Csikos) ihre atemberaubenden Reitkünste.
In den Weiten der Puszta gedeiht auch der Paprika. Im 18. Jh. begann man mit dem Anbau von Paprika und heute ist die Region von Kalocsa das weltgrößte Anbaugebiet für Paprika! Seit den 1920er Jahren wird hier auch der edelsüße Paprika angebaut, der von Kalocsa aus die Welt erobert hat.
Ihr Ausflug endet in Kalocsa. Zur k.u.k.-Zeit auch Kollotschau genannt, gehört das bezaubernde Städtchen mit etwa 18.000 Einwohnern zu den ältesten Städten in Ungarn.
In der Zeit der Türkenherrschaft (1541-1686) vollständig zerstört, wurde Kalocsa nach Abzug der Osmanen wieder aufgebaut. Noch heute zeugen viele Häuser und Straßen vom Stil des 18. und 19. Jhs.
In Kalocsa gehen Sie wieder an Bord Ihres Schiffs. Machen Sie es sich bequem und lassen sich auf dem Sonnendeck bedienen. Eine geruhsame Fahrt die Donau aufwärts in Richtung Slowakei liegt vor Ihnen.

15. Tag:   BRATISLAVA (SLOWAKEI)
Anlegen: 15:30 Uhr - Ablegen: 18:30 Uhr
Ausflugspaket: Stadtrundgang Bratislava

Am Nachmittag erreicht Ihr Schiff Bratislava, das bis 1945 Pressburg hieß.
Die Hauptstadt der Slowakei ist mit rund 430.000 Einwohnern auch die größte Stadt des Landes. Sie liegt in der fruchtbaren Donauebene südlich der Kleinen Karpaten in unmittelbarer Nähe zu Österreich und Ungarn.
Damit ist Bratislava die einzige Hauptstadt der Welt, die an zwei Staaten grenzt.
In seiner langen Geschichte war die Stadt immer bedeutend. Nach der Schlacht von Mohacs 1526 wurde Bratislava unter der Regierung der Habsburger Hauptstadt von Restungarn.
Wir empfehlen Ihnen den Ausflug "Stadtrundgang Bratislava".
Ihre Fahrt geht durch das Botschaftsviertel hinauf auf die Burg, wo Sie einen schönen Panoramablick auf die Altstadt, die Donau und die neuen Stadtviertel haben.
Dann besuchen Sie die Altstadt mit Bauten aus Mittelalter, Barock und k.u.k. Donaumonarchie. Auf Ihrem Rundgang sehen Sie das Alte Rathaus aus dem 14. Jh., das Michaeler Tor als letzten Zeugen der mittelalterlichen Stadtbefestigung und ein besonderes Kuriosum, das schmalste Haus Europas mit nur 130 cm Breite.
Sie sehen den Martinsdom, wo zwischen 1563 und 1830 die ungarischen Könige gekrönt wurden und das Primitialpalais. 1805 wurde hier nach der Schlacht von Austerlitz der Friede von Pressburg unterzeichnet, der u.a. das Ende des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation bedeutete.
Dann kehren Sie zum Schiff zurück und am Abend geht Ihre Flussreise weiter Richtung Österreich und Wachau.

16. Tag:   WACHAU – NIBELUNGENGAU - SCHALLABURG (ÖSTERREICH)
Anlegen Pöchlarn: 12:30 Uhr - Ablegen Pöchlarn: 16:30 Uhr
Am Morgen haben Sie wieder die Wachau erreicht. Diese bezaubernde Flußlandschaft der erstreckt sich längst der Donau über etwa 30 km von Krems im Osten bis Melk im Westen. Im günstigen Klima der Wachau wird seit Jahrhunderten Wein und Obst angebaut, besonders Pfirsiche, die hier Marillen heißen. Grüne Weinberge und Marillengärten sowie schöne kleine Städte prägen die Landschaft.
Am Ufer ziehen malerische Dörfchen und Weinorte vorbei wie Willendorf, St. Michael oder Spitz.
Schon von weitem sehen Sie den blau-weißen Turm der Stiftskirche von Dürnstein. Er gilt als ein Wahrzeichen der Wachau. In Dürnstein residierten im Mittelalter die Kuenringer. Die Ruine ihrer Burg überragt noch heute den Ort.
Geschichte machte die Burg als um die Jahreswende 1192/93 der englische König Richard Löwenherz hier gefangen gehalten wurde. Erst nach Zahlung eines enormen Lösegelds von 160.000 Mark Silber (ca. 37.280 kg) an den Stauferkönig Heinrich VI. gelangte er wieder in Freiheit.
Am Ausgang der Wachau thront das barocke Benediktinerstift majestätisch auf einem Bergrücken oberhalb des Ortes Melk. Gegründet von Markgraf Leopold II. ist Stift Melk seit mehr als 1000 Jahren ein geistliches und kulturelles Zentrum von Österreich.
Neben der Stiftskirche in Dürnstein gehört auch Stift Melk zu den Wahrzeichen der Wachau und seit 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Am Anfang des 18.Jhs. wurde Stift Melk im barocken Stil neu gebaut. Baumeister Jakob Prandtauer und einige der besten Stuckateure, Freskenmaler, Vergolder und Parkettleger ihrer Zeit schufen die eindrucksvolle Klosteranlage.
Hinter Melk schlägt die Donau einen Bogen und fließt dann durch den Nibelungengau. Das Nibelungenlied berichtet von Markgraf Rüdiger von Bechelaren, der im heutigen Ort Pöchlarn residiert haben soll.
In Pöchlarn macht Ihr Schiff fest und Sie können die mächtige Schallaburg besichtigen (nur an Bord buchbar).
Die Burg wurde im 11. Jh. erbaut und im 16. Jh. zu einem repräsentativen Renaissance-Schloß umgebaut. Heute ist die Schallaburg beliebte Stätte für kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen.
Sie kehren auf Ihr Schiff zurück, das am Nachmittag zur letzten Etappe dieser Flussreise aufbricht.
Während Ihr Schiff in Richtung Passau fährt, bittet die Besatzung am Abend zum Gala-Dinner als festlichen Abschluß einer herrlichen Flußreise.

17. Tag:   PASSAU (DEUTSCHLAND)
Anlegen: 8:30 Uhr - Ausschiffen: bis 9:30 Uhr
Am Morgen hat Ihr Schiff wieder den Heimathafen Passau erreicht. Nach einer rund 4.400 km langen Fahrt auf der Donau endet hier eine besonders erlebnisreiche, große Flußkreuzfahrt.
Nach dem Frühstück an Bord heißt es Abschied nehmen von der Donau. Dann können Sie Ihre individuelle Reise zurück nach Hause antreten.
Oder Sie bleiben noch für einen Tag im sehenswerten Passau!

Decksplan - Termine & Preise

MS Maxima 4*+

Preise in EUR pro Person

von

bis

Saison

HX

HD

MX

MV

MD

OX

OV

OD

06.04.23

22.04.23

A

2.249

2.499

2.999

3.149

3.329

3.679

3.849

3.999

Karfreitag + Ostern

18.05.23

03.06.23

C

2.749

2.999

3.449

3.799

4.029

4.379

4.549

4.699

Chr. Himmelfahrt + Pfingsten
Sonderpreis für 2 Bett-Kabine zur Alleinbenutzung: +38%

29.06.23

15.07.23

C

2.749

2.999

3.449

3.799

4.029

4.379

4.549

4.699

10.08.23

26.08.23

C

2.749

2.999

3.449

3.799

4.029

4.379

4.549

4.699

Mariä Himmelfahrt

21.09.23

07.10.23

C

2.749

2.999

3.449

3.799

4.029

4.379

4.549

4.699

Tag d. Dt. Einheit
Sonderpreis für 2 Bett-Kabine zur Alleinbenutzung: +38%

2-Bett Kabine zur Alleinbenutzung
Aufpreis auf den Reisepreis:
A +30% // C + 75%

Leistungen

Im Preis enthalten
Wunschleistungen (Extras)

IM PREIS ENTHALTENE LEISTUNGEN:

  • Frühbucher-Rabatt:
    EUR 250 p.P. bei Buchung bis 30.09.2022
    EUR 200 p.P. bei Buchung bis 30.11.2022
    EUR 150 p.P. bei Buchung bis 31.01.2023
    Begrenztes Kontingent
  • Sämtliche Schiffsgebühren
  • Gepäckbeförderung Schiffsanleger - Schiffskabine und zurück
  • Donau-Schiffsreise Passau - Donaumündung - Passau lt. Programm mit
    MS MAXIMA 4*+
    Beschreibung unter "Schiff/Kabinen"
  • Die genannten Ablege- und Anlegezeiten sind Zirkazeiten und hängen ab von den nautischen Gegebenheiten
  • Verpflegung: Vollpension mit täglich drei Mahlzeiten
    Abendessen Anreisetag bis Frühstück Abreisetag
    Reichhaltiges Frühstücksbüffet und mehrgängige Mittags- und Abendmenüs am Tisch serviert
    Tischplatzreservierung an Bord
  • Wahlweise leichtes Mittagsbüffet
  • Kaffee oder Tee nach Mittag- und Abendessen
  • Kaffee mit Kuchen oder Mitternachtsimbiß je nach Programm
  • Begrüßungs- und Abschiedscocktail
  • Festliches Gala-Dinner
  • Kreuzfahrtleitung und örtliche, deutschsprechende Reiseleitung
  • Freie Teilnahme am Bordprogramm
  • Nutzung des Wellnessbereichs mit Sauna, Ruhebereich und Whirlpool
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Reise-Informationen und Reiseführer
  • Kinderermäßigung: 30% für Kinder bis einschl. 11 Jahre
    eine Reiseteilnahme für Kinder unter 3 Jahren ist leider nicht möglich
  • MS MAXIMA ist nicht behindertengerecht und nicht rollstuhlgeeignet. Menschen mit eingeschränkter Mobilität können an den Reisen nur teilnehmen, wenn sie selbständig die Treppen im Schiff steigen können. Die Verwendung eines Rollators ist möglich.
  • Teilnehmerzahl: mind. 160 Passagiere muß bis 30 Tage vor Reisebeginn erreicht sein
  • Änderungen des Reiseverlaufs und der Ausflugsprogramme bleiben vorbehalten!
    Wenn wegen Niedrig-/Hochwasser oder Schiffsdefekt eine Strecke nicht befahren werden kann, behält sich die Reederei das Recht vor, die Gäste auf dieser Strecke mit Bussen zu befördern, in Hotels unterzubringen und/oder den Streckenverlauf zu ändern. Unter Umständen ist der Umstieg auf ein anderes Schiff nötig.
  • Jedes Schiff bekommt in jedem Hafen einen Liegeplatz durch die Behörden zugeteilt. Manchmal ist dies nicht der erste Platz am Anleger, sondern man macht "im Päckchen" fest, d.h. es liegen mehrere Schiffe längsseits nebeneinander. In diesem Fall ist für die Liegezeit aus dem Kabinenfenster u.U. nur das Nachbarschiff zu sehen und es kann zu Geräusch- und Geruchsbelästigungen kommen. Bei Landgängen führt der Weg eventuell über oder durch andere Schiffe.
  • Allgemeine Kabinen-Info:
    Ihre Kabinennummer erhalten Sie mit der Reisebestätigung. Vorab buchbar sind nur die allgemeinen Kabinenkategorien lt. Decksplan und Preistabelle. Spezielle Kabinenwünsche nehmen wir gerne entgegen. Sie sind jedoch ausdrücklich kein Bestandteil des Reisevertrags.
    Schiffstypische Geräusche und Gerüche (z.B. Schiffsmotor, Klimaanlage) sind in allen Räumlichkeiten zu vernehmen.
    In Kabinen "achtern" (hinterer Schiffsteil) sind während der Fahrt verstärkt Motorgeräusche wahrnehmbar.
    In Kabinen "vorne" ist beim Anlegen und Schleusendurchfahrten das Bugstrahlruder zu hören.
    Kleine bautechnisch bedingte Sichteinschränkungen (Treppen / Verstrebungen) sind möglich.
    Bitte beachten Sie auch die speziellen Kabinen-Infos zum Schiff unter "Schiff/Kabinen".

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:

  • Getränke, Trinkgelder (Empfehlung EUR 7-10 p.P./Tag für die Schiffscrew) und Versicherungen
  • Geänderter Treibstoffzuschlag
    Die Reederei behält sich erforderlichenfalls Änderungen vor

WUNSCHLEISTUNGEN:

  • Anreise nach Passau (Preise pro Person):
    Bundesweite An- und Abreise mit der Bahn bis/ab Passau Hbf.
    EUR 178 p.P. (2. Kl.) oder EUR 278 p.P. (1. Kl.)
    Personen- und Gepäcktransfer zum / vom Schiff inklusive
    zum Schiff ab Passau Hbf. 15:00 Uhr
    vom Schiff an Passau Hbf. ca. 09:30 Uhr
    Eigenanreise mit PKW
    Parkgebühren pro PKW für 17 Tage in Passau
    EUR 126 im Freigelände (geöffnet 01.04.-15.11.)
    EUR 140 im Parkhaus
    inklusive Personen- und Gepäcktransfer Parkplatz - Schiff - Parkplatz
  • Gepäckservice für Bahnreisende von Haustür zum Schiff
    EUR 47,90 pro Koffer und Strecke ab/bis allen deutschen Häfen
    Abholung bis spätestens 2 Tage vor Reisebeginn
    Zustellung auf dem Schiff am Tag der Einschiffung
    Am Tag der Rückreise Übernahme auf dem Schiff und Zustellung innerhalb von 2 Tagen an Ihre Heimatadresse. Der Gepäckservice ist eine Fremdleistung der Firma TEfra Gepäckservice. Merkur-Reisen ist hieran nicht beteiligt.
  • Getränkepaket EUR 370 p.P.
    Buchbar nur bei Reiseanmeldung und nur für alle Personen in einer Kabine und die gesamte Dauer der Flussreise
    Täglich von 9-24 Uhr stehen unbegrenzt zur Wahl: Offene Hausweine im Glas (weiß, rose, rot), offener Haussekt im Glas, Faß- und Flaschenbier, Alkoholfreies Bier, Cocktails und Longdrinks (mit/ohne Alkohol), alle offenen alkoholfreien Getränke, Kabinenwasser und tägliches Ausflugswasser, alle Kaffeespezialitäten ohne Alkohol, heiße Schokolade und Tee
    Inhalte von Minibars sind nicht enthalten
    Beispiel Getränkekarte
  • Ausflugspaket EUR 249 p.P. mit 7 Ausflügen mit Audio-Set
    Nur bei Reiseanmeldung buchbar! Teilnehmerzahl: mind. 30 Personen
    Stadtrundfahrt mit Stadtrundgang in Wien, Budapest, Belgrad, Bukarest, Warna, Pleven und Bratislava
  • Ausflüge nur an Bord buchbar:
    Stadtspaziergang Budapester Impressionen
    Stadtrundfahrt oder Fahrradtour in Vukovar
    Ausflug nach Topola oder Fahrradtour in Belgrad
    Abendausflug Belgrad
    Ausflug zu den Felsen von Belogradtschik oder Stadtrundfahrt in Vidin
    Ausflug durchs Donaudelta mit großen oder kleinen Booten
    Stadtrundgang Novi Sad
    Ausflug Pecs oder Puszta
    Besichtigung Schallaburg
    Preise auf Anfrage
  • Hotelverlängerung in Passau ab EUR 95 p.P.
  • Reise-Rücktrittskosten- und Auslandsreise-Krankenversicherung
    Unsere Versicherungspartner bieten Ihnen vielfältigen Reiseschutz, den Sie gleich hier bequem abschließen können:
    Europäische Reiseversicherung ERV (Standard)
    Europäische Reiseversicherung ERV (Jahresversicherung)
    LTA-Reiseschutz GmbH
  • Sie haben noch Fragen?
    Schicken Sie uns eine Mail über das Kontaktformular
    oder rufen einfach an: 02274 - 700 23 25
    auch abends und am Wochenende - wir beraten Sie gerne!

Schiffsbeschreibung

MS Maxima 4*+

MS MAXIMA (Komfortklasse 4*+)
ist ein elegantes Schiff für 180 Passagiere.
Alle Kabinen sind 2-Bett Außenkabinen. Moderne, helle Einrichtung und viel Glas für freien Panoramablick machen den Aufenthalt an Bord zum angenehmen Erlebnis.
An Bord stehen zu Ihrer Verfügung ein Panorama-Restaurant, Panoramasalon mit Bar, Souvenir-Shop, Wellnessbereich mit Sauna, Ruhebereich mit 2 Liegen, Whirlpool und Fitnessgeräten, Sonnendeck mit Windschutzelementen, Liegestühlen, Stühlen und Tischen.
Ein Bordprogramm sorgt für zusätzliche Unterhaltung. So wird Ihre Schiffsreise ins Donaudelta bis zur Mündung zu einem angenehmen Erlebnis.
Bordsprachen sind Deutsch und Englisch.
Die Stromspannung beträgt 220 Volt.
Internet-Zugang über WLAN gegen Gebühr.
MS MAXIMA ist ein Nichtraucherschiff, d.h. es darf nur im Außenbereich geraucht werden. Die Atmosphäre an Bord ist familiär. Zum Abendessen ist gepflegte Kleidung erwünscht.
MS MAXIMA ist nicht behindertengerecht und nicht rollstuhlgeeignet. Menschen mit eingeschränkter Mobilität können an den Reisen nur teilnehmen, wenn sie selbständig die Treppen im Schiff steigen können. Die Verwendung eines Rollators ist möglich.
Die Bordwährung ist Euro. Am Ende Ihrer Flussreise zahlen Sie Ihre Rechnung bequem bar, mit EC-Karte (PIN-Nummer erforderlich) oder Kreditkarte (Mastercard oder VISA).
Allgemeine Kabinen-Info:
Schiffstypische Geräusche und Gerüche (z.B. Schiffsmotor, Klimaanlage) sind in allen Räumlichkeiten zu vernehmen.
In Kabinen "achtern" (hinterer Schiffsteil) sind während der Fahrt verstärkt Motorgeräusche wahrnehmbar.
In Kabinen "vorne" ist beim Anlegen und Schleusendurchfahrten das Bugstrahlruder zu hören.
Kleine bautechnisch bedingte Sichteinschränkungen (Treppen / Verstrebungen) sind möglich.
Bitte beachten Sie auch die nachfolgenden, speziellen Kabinen-Infos zum Schiff.

Kabinen MS Maxima 4*+

Hauptdeck (HX / HD)

Alle Hauptdeck-Kabinen (HX / HD) haben nicht zu öffnende ovale Fenster.
Die Kabinen sind ca. 16 qm groß und haben nebeneinanderstehende Betten, die auf Wunsch getrennt gestellt werden können.
Alle Hauptdeck-Kabinen sind 2-Bett Außenkabinen, stilvoll und komfortabel eingerichtet mit individuell regulierbarer Klimaanlage / Heizung, Dusche/WC, Haartrockner, Radio, SAT-TV, Minibar Safe und Telefon.

Mitteldeck (MX / MV / MD)

Alle Mitteldeck-Kabinen (MX / MV / MD) haben bodentiefe Panoramafenster zum Öffnen (französischer Balkon).
Die Kabinen sind ca. 16 qm groß und haben nebeneinanderstehende Betten, die auf Wunsch getrennt gestellt werden können.
Alle Mitteldeck-Kabinen sind 2-Bett Außenkabinen, stilvoll und komfortabel eingerichtet mit individuell regulierbarer Klimaanlage / Heizung, Dusche/WC, Haartrockner, Radio, SAT-TV, Minibar Safe und Telefon.

Oberdeck(OX / OV / OD)

Alle Oberdeck-Kabinen (OX / OV / OD) haben bodentiefe Panoramafenster zum Öffnen (französischer Balkon).
Die Kabinen sind ca. 16 qm groß und haben nebeneinanderstehende Betten, die auf Wunsch getrennt gestellt werden können.
Alle Oberdeck-Kabinen sind 2-Bett Außenkabinen, stilvoll und komfortabel eingerichtet mit individuell regulierbarer Klimaanlage / Heizung, Dusche/WC, Haartrockner, Radio, SAT-TV, Minibar Safe und Telefon.

Pass - Visum - Impfung - Sicherheit - Linktipps

PASS - VISUM

  • Deutsche Staatsbürger benötigen für diese Flußreise kein Visum aber einen gültigen Reisepaß.
    Ohne gültigen Ausweis kann die Reise nicht angetreten werden.
    Für Angehörige anderer Nationalitäten können u.U. andere Vorschriften gelten, die Sie bitte bei Ihrem zuständigen Konsulat rechtzeitig erfragen.

IMPFUNG

COVID-19

  • Corona-Zeiten sind äußerst dynamische Zeiten, in denen sich Regeln zu Einreise, Aufenthalt und/oder Rückreise sehr schnell ändern können!
    Wir empfehlen dringend – in Ihrem eigenen Interesse – die Reise- und Sicherheitsinformationen des Auswärtigen Amts im Blick zu behalten.
    Spätestens 72 Stunden vor Abreise müssen Sie auf jeden Fall die aktuelle Sicherheitslage überprüfen und ggf. Ihre Einreisedokumente anpassen.
    Für Reisende anderer Nationalitäten können andere Regeln gelten, die Sie bitte bei den Behörden Ihres Landes erfragen.

REISE- UND LÄNDERINFORMATIONEN

LINKTIPPS ZUR REISE ALS KUNDENSERVICE

Bilder

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten auf dieser Webseite zu sammeln. Datenschutzinformationen

Notwendige Cookies werden immer geladen